Mila – Vermittlungshilfe

Name :

Mila

Geschlecht:

Hündin

Geboren :

08/2022

Aufenthaltsort:

Seit Dezember 2023 in Deutschland

Kontaktdaten:

Renate Düser                                 

Email: Renate.dueser@t-online.de

( Anke)

Update Dezember 2023

Mila hat sich mittlerweile zu einer stattlichen und grazilen Junghündin entwickelt. Die süße Maus wurde mittlerweile in Griechenland kastriert, erneut komplett mehrfach geimpft, tierärztlich durchgecheckt und auf Mittelmeerkrankheiten untersucht. Sie wird Ende Dezember/Anfang Januar auf ihrer neuen Pflegestelle in Osnabrück in Deutschland erwartet, wo sie alles kennen lernen wird, was ein Familienhund so braucht.

Das Leben im Haus konnte in Griechenland kurz getestet werden, dabei zeigte sich die junge Hündin freundlich zu Hunden und Menschen sowie wissbegierig, Neues zu lernen. Sie möchte gefallen und alles richtig machen. Sie zeigte ein ausgeglichenes Wesen, möchte als verspielter Junghund aber natürlich ausgelastet werden.

Auch beim Zusammenleben mit Katzen, welches kurz getestet werden konnte, gab es keine nennenswerten Probleme.

Im Schelter wuchs Mila mit anderen Hunden zusammen auf und kennt auch Schafe und Ziegen.

Sie ist jetzt ausgewachsen, hat einen eher grazilen Körperbau und wiegt bei 57 cm ca. 28 kg.

Wer möchte der süßen Mila endlich das liebevolle Zuhause geben, was sie so sehr verdient hat?

Mila kann ab Mitte Dezember auf ihrer Pflegestelle besucht werden.

 

Update Januar 2023

Mila

40 cm, 14 kg

Junghundtypisch verspielt, offen, menschenbezogen, freundlich

Die süßen Welpen haben sich zu lebhaften, verspielten und wunderschönen Junghunden entwickelt, die neugierig darauf warten, die Welt erkunden zu können.

Sie werden sich zu größeren Hunden auswachsen, die vermutlich eine Schulterhöhe von 50 cm überschreiten werden.

Die Hunde sind sozialisiert mit anderen Hunden und zeigen sich  verträglich.

Auch Schafe und Ziegen leben mit ihnen auf dem Grundstück. Katzen kennen die Junghunde bisher noch nicht.

Leider bekommen die jungen Hunde in dieser wichtigen Lebensphase nur wenig Input und menschliche  Zuwendung. Leider hatten die Schmusebacken noch keine Gelegenheit das Leben im Haus und in einer liebevollen Familie kennenzulernen. Wir wünschen uns für unsere Zuckermäuse wirklich, dass sie bald von ihrem Menschen entdeckt werden!

Die Hunde haben alle notwendigen Impfung und sind gechippt. Sie können jederzeit mit EU Pass nach positver Vorkontrolle ausreisen.

Elfi und ihre Welpen Kira, Yuna, Elina, Fiona, Niebla, Mila

Gerade einmal 10 Tage alt waren die 7 neugeborenen Welpen, als Touristen die Hundefamilie während eines Tankstopp mitten in den Bergen auf einem kleinen Rastplatz entdeckten. Die Hundemama bettelte verzweifelt um Futter. Ihre Kleinen lagen unter einem Gebüsch in einer Erdkuhle. Der Besitzer und die Angestellten der Raststätte fühlten sich für die Hundefamilie nicht verantwortlich, sondern waren im Gegenteil daran interessiert die Hunde loszuwerden – bis dahin erfolglos. Zum Glück erfuhren Tierschützer von dem Schicksal der Familie und organisierten den Transport und die Pflege auf einer Pensionsstelle, denn auf dieser Raststätte wären ihre Überlebenschancen in den ersten Wochen und Monaten erfahrungsgemäß gering gewesen. Auf der Pensionsstellen haben die kleinen Wonneproppen die Möglichkeit in Sicherheit und mit gefüllten Mägen erste neugierige Schritte zu wagen. Sie wurden am 15.08.22 geboren und wiegen Stand Ende Oktober ca 9-10 kg. Ihrem Äußeren und dem Äußeren der Mutter nach zu urteilen, vermuten wir, dass in ihren Genen ein Anteil griechischer Hütehund steckt. Da die Mutter etwa kniehoch groß ist und eher von zierlicher Statur, nehmen wir an, dass die Hundekinder keine „Riesen“ werden, also eine Endgröße zwischen 50 und 60 cm erreichen werden. Da wir den Vater allerdings nicht kennen, ist dies nur eine Annahme, ohne Garantie. Die Mutter ist sehr menschenbezogen und zutraulich und möchte am liebsten immer gestreichelt werden. Sie steht natürlich auch zur Vermittlung. Die Kleinen sind neugierig, lebhaft und welpentypisch verspielt und entwickeln sich prächtig. Trotzdem ersetzt die recht reizarme Pensionsstelle niemals ein Leben im Haus mit liebevollem „Familienanschluss“ an die eigenen Adoptivmenschen. Jetzt wäre es dringend an der Zeit den Welpen die Welt zu zeigen, damit sie alles lernen können, was sie als „richtige Familienhunde“ wissen und können müssen. Wir suchen deshalb händeringend für unsere zuckersüßen Fellnasen eine Pflege- oder Endstelle, die sich bewusst darüber ist welche Verantwortung die Pflege eines Junghundes mit sich bringt. Im Gegenzug werden die Adoptanten sicher mit der lebenslangen Liebe und Treue ihres tierischen Gefährten belohnt. Die Welpen können nach erfolgreicher Vorkontrolle und Abschluss eines Schutzvertrages Anfang Dezember 2022 geschippt, geimpft und mit eigenem Heimtierausweis die Reise zu ihrem neuen Zuhause oder Pflegezuhause antreten.

Wir leisten hier Vermittlungshilfe und werden Ihre Anfragen entsprechend weiterleiten.

Renate Düser                               

Email: Renate.dueser@t-online.de