Leni

Name :

Leni

Geschlecht:

Hündin

Geboren :

01/2016

Kastriert:

ja

Aufenthaltsort:

D- Hamburg

Kontaktdaten:

Renate Düser

Email: Renate.dueser@t-online.de

UPdate August 2022

Hallo, ich heiße Leni,

bin eine kastrierte Hundedame und mittlerweile 6 Jahre alt.

Ich bin ein Sennenhund-Mix von den Straßen Griechenlands und seit insgesamt 6 Jahren in Deutschland Zuhause. Vor zwei Jahren bin ich zurück zu meinem Pflegefrauchen gezogen und suche nun meine Für-immer-Familie – vielleicht bist Du ja die richtige?!

Es gibt ein paar Dinge, die ich nicht so mag. Aber das ist auch völlig in Ordnung, sagt zumindest mein Pflegefrauchen. Denn in der richtigen Umgebung bin einfach nur eine glückliche Grinsebacke.

Da ich es eher etwas ruhiger mag, nicht so gerne alleine bleibe und bei anderen Hunden die Sympathie entscheidet, würde ich mich über ein ruhiges Zuhause freuen. Auf dem Land oder im Speckgürtel von Hamburg wäre ideal.

Ich liebe es Auto zu fahren und mit dabei zu sein. Was ich nicht so gern mag ist Bahn fahren, das scheppert immer so laut und bei Geräuschen bin ich sehr empfindlich. Silvester mag ich daher auch gar nicht. Aber das kann man ja auch toll nutzen, um in der Zeit in den Urlaub zu fahren. 🙂

Ansonsten bin ich ein sehr freundliches Wesen und freue mich über ein weiches Körbchen, Kuscheleinheiten und Besuch.

Auch Kinder mag ich und habe sowohl Erfahrungen mit Säuglingen als auch mit Kindern bis zu 7 Jahren gesammelt. Nur wenn es mir zu wild oder zu laut wird, dann mag ich das nicht so gerne. Dann brauche ich einen ruhigen Ort, wo ich mich zurückziehen kann. Aber das ist ja eigentlich auch verständlich, sagt zumindest mein Pflegefrauchen.

Deswegen fände ich es super, wenn ich bei einem fittem Renterpaar leben könnte. Omas und Opas finde ich einfach toll. Da ist es ruhig, die haben immer eine Hand frei zum Streicheln, geben einem leckeres Essen und ab und zu kommen die Enkel vorbei und werfen mir den Ball. Weil ich ein bisschen Allergien habe, kratze ich mich manchmal, aber mit dem richtigen Futter ist das schon viel besser geworden.

Wenn Du jetzt denkst, was für eine coole Socke? Dann melde Dich doch gerne. Mein Pflegefrauchen freut sich über Eure Nachrichten, auch wenn sie ein bisschen traurig ist, mich wieder gehen zu lassen. Wir kennen uns nämlich schon seit ich Welpe bin und sind richtig dicke Buddies. Da ich recht kurzfristig aus meiner alten Familie ausziehen musste, hat mich mein Pflegefrauchen wieder bei sich aufgenommen und ich fühle mich hier pudelwohl. Leider arbeitet mein Pflegefrauchen immer an ganz verschiedenen Orten und muss viel Bahn fahren und möchte nicht, dass ich darunter leide. Deswegen sucht sie nun ein Zuhause für mich, wo ich endlich dauerhaft ankommen darf. Da ich mein Pflegefrauchen sehr liebe, muss ich immer weinen, wenn sie weggeht. Deswegen wäre es für mich toll, wenn ich Dich langsam kennenlernen darf und nicht direkt bei dir einziehe. Erst einmal ein paar Treffen, um zu schauen, ob die Chemie stimmt, ein paar gemeinsame Spaziergänge und Ausflüge, damit wir beide ganz entspannt in unser neues gemeinsames Leben starten können.

Ich freue mich von Dir zu hören.

Leni

Januar 2021

Leider ist die süße Leni wieder auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Sie lebt nun seit Oktober 2020 wieder bei ihrem ehemaligen Pflegefrauchen in Hamburg und sie hat uns auch von dort aus geschrieben:

Hallo, ich heiße Leni,

bin eine unkastrierte Hundedame und gerade 5 Jahre alt geworden.

Ich bin ein Sennenhund-Mix von den Straßen Griechenlands und seit 4,5 Jahren in Deutschland Zuhause. Vor kurzem bin ich zurück zu meinem Pflegefrauchen gezogen und suche nun meine Für-immer-Familie – vielleicht bist du ja die richtige?!

Die Zeit auf der Straße hat mich sehr geprägt, deswegen gibt es ein paar Sachen, die mir Angst machen. Dazu gehören:

  1. Laute Geräusche. Vor allem Scheppern mag ich nicht, weshalb ich auch vor der Bahn Angst habe und vor Schildern. Die finde ich sehr gruselig. Über Silvester brauchen wir glaube ich gar nicht erst reden. Aber dieses Jahr ging es. Da war ich sehr mutig und habe mich nur ein Mal hinter dem Tannenbaum versteckt.
  2. Andere Hunde, die einfach auf mich zustürmen, finde ich doof. Denen sage ich das dann auch sehr deutlich. Wenn ich einen Hund kenne, dann liebe ich es zu spielen und mich vor ihm/ihr auf den Boden zu schmeißen (eigentlich bin ich nämlich gar nicht so hart, wie ich auf den ersten Blick tue)
  3. Alleinsein mag ich gar nicht. Zurzeit wohne ich mit meinem kleinen Bruder Pedro, ebenfalls ein Mix aus Griechenland zusammen. Den mag ich sehr und er hilft mir auch, wenn ich alleine Angst habe. Manchmal denke ich nämlich, dass ich Zuhause vergessen werde und dann muss ich sehr weinen und heule wie eine Sirene. Mein Pflegefrauchen übt aber fleißig mit mir und sagt, dass ich das jetzt schon super mache. Die ist richtig stolz, denn die Nachbarn haben sich gar nicht mehr beschwert! Trotzdem sollte das unbedint weiter mit mir geübt werden, da dies wohl auch der Grund war, weshalb ich aus meiner alten Familie ausziehen musste.

Ansonsten finde ich eigentlich jeden toll, gebe sehr gerne Küsschen und begrüße Familie und Freunde jedes Mal mit halsbrecherischem Schwanzwedeln. Das mache ich auch jeden Morgen nach dem Aufstehen, denn ich finde ein neuer Tag muss gefeiert werden!

Auch Kinder mag ich und habe sowohl Erfahrungen mit Säuglingen als auch mit Kindern bis zu 5 Jahren gesammelt. Nur wenn es mir zu wild oder zu laut wird, dann mag ich das nicht so gerne. Dann brauche ich einen ruhigen Ort, wo ich mich zurückziehen kann. Aber das ist ja eigentlich auch verständlich, sagt zumindest mein Pflegefrauchen.

Deswegen fände ich es super, wenn ich bei einem älteren Paar auf dem Land oder am Stadtrand leben könnte. Omas und Opas finde ich einfach toll. Da ist es ruhig, die haben immer eine Hand frei zum Streicheln, geben einem leckeres Essen und ab und zu kommen die Enkel vorbei und werfen mir den Ball. Aber auch eine ruhige Familie wäre schön.

Weil ich ein bisschen Allergien habe, kratze ich mich manchmal, aber mit dem richtigen Futter ist das schon viel besser geworden.

 

Wenn du jetzt denkst, was für eine coole Socke? Dann melde dich doch gerne. Mein Pflegefrauchen freut sich über eure Nachrichten, auch wenn sie ein bisschen traurig ist, mich wieder gehen zu lassen. Wir kennen uns nämlich schon von seit ich Welpe bin und sind richtig dicke Buddies. Da ich recht kurzfristig aus meiner alten Familie ausziehen musste, klammere ich mich gerade sehr an mein Pflegefrauchen. Deswegen wäre es für mich  toll, wenn ich dich langsam kennenlernen kann und nicht direkt bei dir einziehe. Erst einmal ein paar Dates, um zu schauen, ob die Chemie stimmt, ein paar gemeinsame Spaziergänge und Ausflüge und dann kann ich ganz entspannt in mein neues Leben an deiner Seite starten.

Ich freue mich von dir zu hören.

Bleib gesund!

Leni