UPDATE 25. FEBRUAR 2011

Ich habe mit Zeus-Frauchen Doris telefoniert und sie sagt: "Zeus geht es einfach blendend. Er hat sich in seinem Zuhause sehr gut eingelebt und auch gesundheitlich ist ALLES im grünen Bereich."

Zeus, Doris, Renate und ich bedanken uns, von ganzem Herzen, bei den spendenfreudigen Menschen, durch die seine Rettung und die Rettung von Hera (sie wurde in Maya umgetauft..) überhaupt erst möglich wurde!

Gemeinsam sind wir stark - Zeus würde heute sicher nicht mehr leben, wenn es diese Hilfsbereitschaft nicht gegeben hätte. Nochmals Danke!

Leider gibt es keine aktuellen Fotos, weil Doris, bis vor kurzer Zeit, keine Kamera besessen hat.

Sobald Doris Fotos schickt, werde ich die Bilder einstellen.

 

ZEUS ist endlich angekommen - er fühlt sich sehr wohl in seinem Zuhause.
 

Wir werden weiter berichten :-))))

UPDATE 27. NOVEMBER 2010

ZEUS - mein Seestern - ist heute in sein ZUHAUSE gezogen.

Wie schön, dass sein neues Frauchen Doris sich sofort in ZEUS verliebt hat.

Zeus wird zukünftig mit Amigo - einem wundervollen Rüden - zusammenleben. 

Wir sind unheimlich glücklich darüber, wie sich ALLES gefügt hat.

Besonderen Dank an ALLE, die uns geholfen haben, Zeus und Hera zu retten (sowohl emotional, als auch finanziell und mit Rat und Tat)!!!

Biene und Heinz ich drück' Euch dafür, was Ihr für Zeus und Hera getan habt!

Biene und Heinz, haben es sich nehmen lassen, diesen wundervollen Burschen zu begleiten.

Biene schreibt:

"Hallo Ihr Lieben,

heute haben wir Zeus NACH HAUSE begleitet.
Er war die ganze Fahrt superbrav im Auto gelegen, wir haben einmal Halt gemacht, damit er sich den vielen Schnee ansehen kann.
Zeus war begeistert, ganz aufgeregt, hat rumgeschnuffelt und markiert, ist dann aber wieder superlieb ins Auto gestiegen.

 

 
Doris hat uns mindestens genauso freudig begrüßt, sie hat mich gleich umarmt und fest gedrückt
und mir wieder gesagt wie riesig sie sich freut, das ER jetzt hier ist.....
Wir sind dann gleich ins Haus, Kaffeetrinken, Amigo hat Zeus sofort in jedes Zimmer schauen lassen,
der hat gar kein Revierverhalten, aber das hatte Doris schon erzählt, dass er jeden und alles duldet, solang man lieb zu seinem Frauchen ist,....
Zeus hat sich ein bisschen in der Wohnung umgeschaut, er war anfangs sehr nervös,
weil der Papagei ihm dauernd "hallo hallo, Lorenzo" zugerufen hat, aber nachdem der dann ziemlich lang geplappert und gesungen hat, war das für Zeus in Ordnung, er ist dann in die Küche gekommen und hat sich zu Doris Füssen gelegt, sie hatte gleich Tränen in den Augen.....

 

....Zeus war nur die ersten fünf Minuten ein bisschen unruhig, ganz klar neue Umgebung, ist aber ziemlich bald zu uns in die Küche gekommen und war zufrieden,
bei seinen Menschen zu liegen, in der Küche achtete Zeus genau darauf was Doris macht,
er hing an ihren Lippen (oder ihrem Keksteller? -))))


Zeus hat dann die ersten Annäherungsversuche bei Amigo gestartet,
er ist immer näher gerobbt, bis beide dann Pfote an Pfote lagen,
dann hat er angefangen den großen zu beschnuppern und zu stupsen,
die BEIDEN werden sicher schnell Freunde -)))
Farblich sind sie miteinander ein Traum!

Wir haben dann ein bisschen geratscht.
Doris kann so toll erzählen, sie war mit ihrem Mann (Lehrer) viel im Ausland (Venezuela, Brasilien,....) immer mit Hund, und hat dort sehr viel erlebt,
sie ist eine sooo sympathische, wir haben uns so wohl gefühlt, dass wir viel länger geblieben sind, als wir wollten.
 
Wir haben Zeus dann seinen neuen Garten gezeigt,
er hat gleich markiert und ist rumgetobt,
Amigo ist dann mitgetobt, beide hatten einen tollen Ball, ich glaube Zeus mag den Schnee :-))))
Hinter Doris Garten sind nur Wiesen und Berge, und die Sonne hat auf dem Schnee geglitzert,
ich glaub' nicht, dass man auf den Fotos sehen kann, wir herrlich es dort ist.....

 

Anschliessend sind wir wieder ins Haus,
Zeus hat sich in Ruhe die restlichen Zimmer angesehen und kehrte dann aber immer wieder zu Doris zurück
(nach mir hat er aber trotzdem auch geschaut), aber man sieht, dass er sie wirklich mag....."

 

 

 

 

 
Doris hat noch gefragt, ob sie mit zur Tür kommen sollen, aber Zeus hat die Streicheleinheiten soooo genossen, dass ich mich am Boden noch von ihm verabschiedet hab, und dann sind wir schnell gegangen.

 

Doris hat mich vorhin nochmal angerufen, und mir erzählt, dass er nicht zur Tür ist, nicht unruhig war, sie ist dann mit beiden nochmal in den Garten, er hat dann sofort wild spielen angefangen
und dann sind alle drei zwei Stunden durch die Gegend gestreift (der arme Zeus wird morgen einen schrecklichen Muskelkater haben :-)))
Zeus hat sich viel an Amigo orientiert und ist superbrav an der Leine gegangen,
er hat kaum gezogen, war natürlich total interessiert an den ganzen neuen Gerüchen,
danach gab es Abendessen und jetzt sitzen alle zufrieden im Wohnzimmer :-)))))))
 
LG
Biene
 
PS: ich denke die Bilder sprechen für sich;-))))

 

 

UPDATE 17. NOVEMBER 2010

Zeus ist seit Sonntag,dem 14.11.2010 im Unterallgäu in einer tollen Pflegefamilie.
Anfangs hat es etwas Trouble mit den Hündinnen des Hauses gegeben, weil Zeus meinte, er müsse seine Hera beschützen. Inzwischen hat ihm die Pflegemama klargemacht, dass SIE das macht und Zeus ist seit Dienstag viel entspannter und sichtlich froh, dass er diese Rolle abgeben konnte. Er fand keine Ruhe und war damit total überfordert. Heute habe ich einen relativ relaxten und sehr lieben und freundlichen Rüden wiedergesehen. Ich war begeistert! Sie wären es auch!!

 


Er hat nicht lange gebraucht um sich einzugewöhnen, bereits die erste Nacht, die er bei uns war, verlief total ruhig. Er hat sich morgens gefreut als wir aufgestanden sind, aber er ist insgesamt ein sehr ruhiger Genosse, er spielt gern, ist sehr Menschen bezogen, liebt abends seine Schmusestunde, bürsten, Ohren putzen, ins Auto heben lässt er sich mit seiner ganz eigenen Gemütsruhe gerne gefallen, er ist kein bischen schreckhaft, wenn es etwas lauter oder wilder bei uns ist. Er ist natürlich stubenrein (man merkt ihm den guten Start in seiner Pflegefamilie in Griechenland an, er kennt einfach die Geräusche eines Familienlebens; da hatten wir mit unseren ersten zwei "sehr unsicheren" Pflegis ja ganz andere Erfahrungen). Zeus braucht (soweit ich das in so kurzer Zeit beurteilen kann) eine sehr sehr liebevolle konsequente Erziehung, er lässt sich aber gerne führen, und nimmt auch jetzt schon - in bestimmten Situationen - sofort Blickkontakt auf, möchte gern, das man ihm dann die richtige Richtung weist, und nimmt das super an. Er kann schon ganz toll Sitz und Platz (NICHT unser Verdienst;-))) beim Spazierengehen ist momentan noch alles zu Aufregend, da muss er noch an der Leine bleiben, wobei er zeitweise auch schon kommt, weil er sein Leckerchen möchte, wenn man ein bischen mehr mit ihm macht (uns fehlt leider die Zeit) entwickelt er sich sicherlich in kürzester Zeit zu dem besten Begleiter den man sich wünschen kann.

In der ersten Novemberwoche bekam ich die Nachricht von Biene und Heinz (durch diese lieben Menschen haben bereits Dolino, Dylan und Renato einen guten Start in Deutschland erhalten), dass sie Zeus und Hera zur Pflege aufnehmen.

Ich habe mir ein Loch in den Bauch gefreut!

Am 14.11.10 fand der Umzug vom Odenwald nach Bayern statt. Meine Freundin Christiane und ich begleiteten Zeus und Hera in ihre Familie auf Zeit. Zu dieser Familie gehören 3 eigene Fellnasen und jetzt die Pflegies Zeus und Hera :-))))

Bis zu diesem Zeitpunkt wollten wir die beiden Fellnasen immer noch zusammen vermitteln - das änderte sich aber mit dem Einzug in ihre Pflegefamilie...Wir beobachteten, dass Zeus sehr gestesst war, durch das ständige "beschützen wollen". Er kam nicht zur Ruhe, sein Mädchen Hera ist so eine aktive kleine Maus!! Eine erfahrene Tiertrainerin und die erfahrene Pflegefamilie sowie unser Teammitglied Sandy rieten zu getrennter Vermittlung!

Jetzt suchen wir für meine Seesterne liebevolle, sportliche Familien mit sehr viel Herzenswärme :-)))

 

  

UPDATE AM 08.10.2010

ZEUS UND HERA SIND IN EINEM HUNDEHOTEL IM ODENWALD UNTERGEBRACHT.

ES GEHT IHNEN GUT - ALLE ANGESTELLTEN HABEN BEREITS IHR HERZ VERLOREN!!

ES GINGE IHNEN BESSER, WENN SIE GEMEINSAM EINE FAMILIE FÄNDEN!

WELCHE FAMILIE LÄSST SICH VON UNSERER BEGEISTERUNG FÜR DIESE BEIDEN FELLNASEN ANSTECKEN UND SCHENKT IHNEN IHR ZUHAUSE????

UNSER "DREAMTEAM" 

 

 

 

UPDATE AM 04.09.2010

ZEUS UND HERA HABEN IHR TICKET SCHON IN DER PFOTE - SIE KÖNNTEN ENDE SEPTEMBER REISEN!

LEIDER HABE WIR BIS JETZT NOCH KEINE FAMILIE GEFUNDEN, DIE BEREIT IST, DIESEN BEIDEN TRAUMHUNDEN EIN ZUHAUSE ZU SCHENKEN!

ES WÄRE TRAURIG, WENN WIR DAS TICKET RÜCKERSTATTEN MÜSSTEN.

Die Pflegestelle in Athen schreibt:

...Hera ist im übrigen 40 cm hoch und ein solcher kleiner quicklebendiger Goldschatz. 
Sie buddelt für ihr Leben gern, natürlich um unter dem Zaun durchzukommen, den mein Mann und meine Tochter (ich hatte nur einen kleinen Anteil an der Arbeit) in mühevoller Schweißarbeit am Wochenende bei 40 C gebastelt haben.
Dabei haben wir festgestellt, dass die beiden Hunde richtig im Teamwork arbeiten.
Die kleine Hera macht die Schmutzarbeit und Zeus ist dann für das Grobe zuständig.
Schwups, sind die draußen, aber laufen nie weg, freuen sich aber dabei ihres Lebens und sind auch gleich schuldbewußt,
wenn man nur schaut und schimpft.
Sie sind ja so clever - aber einfach zum Knuddeln lieb.
Spazierengehen klappt auch immer besser.
Beide entfernen sich auf ihrem Lieblingsspielplatz ohne Leine nie richtig außer Sichtweite und was für ein rasen und rennen,
wenn wir sie rufen und dann anschließend loben, dass sie so schnell zurückgekommen sind.
Dann setzten sich beide so lieb schon vor einen, um nu ja ein paar liebe Worte und Streicheleinheiten zu bekommen.
Auch den beiden abends beim Rumraufen (sieht ziemlich lustig aus, da der große sich immer in die Beine, die Ohren und Nase von der Kleinen beißen läßt) ist wie Kino.
Der große gutmütige Zeus muss da von der quirligen Hera schon einiges einstecken; sie läßt ihn nie wirklich in Ruhe,
obwohl der große Dicke ein richtiger Gemütshund ist.
Ich bin gespannt, wenn die beiden - wenn auch ja nur kurz wegen der Katastration - getrennt sind, wie sie reagieren.
Jeder von beiden heult (im wahrsten Sinne des Wortes), sobald der andere sich außer Sichtweise entfernt,
so dass bei beiden immer ein schnelles Zurückkommen angesagt ist.
Selbst beim Spazierengehen laufen immer beide nebeneinander her; es wäre sicherlich für beide ganz schlimm, wenn sie auseinandergerissen würden....

Ich halte Sie auf dem Laufenden.
Katja D.

ZEUS UND HERA -  AUSGESETZT IN DER GRIECHISCHEN EINÖDE!


Eine befreundete Familie in Athen, hat am vergangenen Wochenende,  das tolle Wetter genutzt, um einen Tag am Strand zu verbringen.
Es war ein wundervoller Tag, entspannt und fröhlich wurde die Heimfahrt in Richtung Athen angetreten.
In den Bergen - im Niemandsland, in trockener Einöde - tauchten auf einmal 2 Fellnasen am Strassenrand auf. Eine Strasse, die gerade am Wochenende sehr befahren ist, weil es der Weg zum Meer ist.
Sie konnten nicht vorbeifahren, sie hielten an - freudig wedelnd kamen die beiden Hunde auf unsere Familie zu!
Sie schienen erleichtert, dass sie angesprochen wurden - es war sofort  klar, dass sie ausgesetzt worden waren und das erst vor kurzer Zeit!
Wundervolle Tiere - sie waren sehr, sehr durstig (klar bei dieser Hitze!!!) und hungrig!
Zum Glück waren noch Brötchen und ein Brot in der Provianttasche - damit konnten sie zum Auto gelockt werden, um in Sicherheit gefüttert zu werden.
Die Familie aus Athen brachte es nicht übers Herz, die Tier alleine zurückzulassen.
Es wurde ganz schnell gehandelt.
Zuerst wurde die kleine Hera ins Auto eingeladen - als Zeus sah, dass die kleine Maus im Auto saß, folgte er ihr ohne Probleme.
So fuhren Hera und Zeus (so habe ich sie spontan getauft) zusammen mit ihrer neuen "Pflegefamilie" nach Athen!

Sie waren gerettet.

Frau D. beschreibt die beiden Fellnasen wie folgt:
"Zeus - ein Labrador, noch relativ jung, ca. 1 Jahre jung.  Er trägt noch ein Zeckenhalsband!!!
"


Nun sitzen die beiden Fellnasen - angeleint - im Minigarten unserer Familie, schnell wurde der kleine Garten umzäunt, damit die Tiere sicher sind.
"Die Lebensretter" von Zeus und Hera haben uns um Hilfe gebeten, ein Zuhause für diese wundervollen Tiere zu finden.

 

...einfach liebe Tiere, die zum Glück rechtzeitig gefunden wurden

Wir haben zugesagt!

Schon im September 2010 könnten sie nach Deutschland reisen, wenn wir eine Familie - für diese schönen Tiere - gefunden haben.

Wollen Sie diesen beiden Fellnasen ein Zuhause schenken? Bitte zögern Sie nicht und melden sich bei

RENATE DÜSER
www.patras-hunde.de

Tel.:    04624 - 45 25 10
E-Mail: renate.dueser@t-online.de

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de