Update 13.05.2017

Heute hat uns leider diese traurige Nachricht erreicht

Am Donnerstag mussten wir leider Wanda einschläfern lassen. Sie war blind,
fast taub, hatte schlimme Schmerzen wegen ihrer starken Hüftdysplasie und
Spondylose, und hatte warscheinlich Demenz. Sie lief zuletzt nur noch im
Kreis, war immer sehr unruhig und hat nur noch wenig gefressen.
Es war manchmal nicht mehr zu ertragen, ihr nicht helfen zu können.
Die Tierärztin ist extra zu uns nach Hause gekommen, damit Wanda keinen
Stress hat und sie ist dann ganz friedlich eingeschlafen.
Ich vermisse sie sehr.

Viele Grüße
Jessica

Update 25.09.2013

Wir haben neue Fotos von Wanda und Waila bekommen :-)

 

 

Update 2010

Wanda hat eine wundervolle Familie gefunden!

Ihr Frauchen schreibt:

Wanda taut so nach und nach auf, aber bis wir ihr ganzes Vertrauen haben, dauert es wohl noch eine Weile. Ich hab dir auch ein paar Bilder von ihr beigefügt.

Das wäre ja schön, wenn Rena endlich zur Vernunft kommt, hoffentlich finden alle ein Zuhause.
Ja, interessiert mich, wer mit ihr im Zwinger war, ich hab schon immer bei den Bildern vom Lager geguckt, ob ich sie irgendwo entdecke.

Viele Grüße
Jessica

 

 

....ich fühle mich sooooo wohl hier!!!

.....ich habe mich ganz schön verändert - mein Fell ist gebürstet,

ich bekomme gutes Fressen und gaaaanz viel Streicheleinheiten :-))

 

Tschüß - bis bald :-)

 

DAS WAR IHR LEBEN IM HUNDELAGER VON PATRAS!!!

 

ca. 40 cm – ca. 2004 – weibl.

 

Wanda kann morgen schon tot sein! Sie ist im Hundelager im griechischen Patras weggesperrt und die Situation vor Ort eskaliert.

Eine alkoholkranke Tiersammlerin hält Wanda und weitere Hunde unter unvorstellbaren Bedingungen; täglich sind die Hunde den Aggressionen und Schlägen der betrunkenen Tiersammlerin ausgesetzt.

In den letzten zwölf Monaten konnten wir schon viele der Hunde aus dem Lager holen. Sie leben inzwischen glücklich in Deutschland. Viele Hunde starben im Lager. 23 Hunde harren dort noch aus und erleben jeden Tag die Hölle auf Erden. Ein Hund wurde taub geprügelt, auf den Kopf eines anderen ließ die Tiersammlerin eine Marmorplatte fallen. Die Hunde leben in einer Atmosphäre der Angst und des Schreckens.

Einzig die Besuche von Maria, der griechischen Tierschützerin, geben Wanda und den anderen Hunden Kraft, all dies zu überstehen. Doch nun wird die Situation vor Ort noch unberechenbarer. Als ob die Bedingungen, unter denen die verbliebenen Hunde dort ausharren müssen, nicht schon unerträglich genug wären, fürchten wir nun ganz akut um das Leben der Hunde; auch um das Leben von Wanda. Die Tiersammlerin bedroht Maria; sie droht, ihr Haus anzuzünden. Gegenüber den Hunden zeigt sie sich sehr aggressiv und wir befürchten, dass die Situation eines Tages eskaliert und die Tiersammlerin den Hunden etwas antut.

 
 

Jeder Tag zählt, denn jeder Tag später kann ein Tag zu spät sein. Leider fehlt jede rechtliche Handhabe, um diesem Schrecken ein Ende zu setzen und alle Hunde aus dem Lager zu holen. Alles, worauf wir hoffen können, ist, dass sich für Wanda (und für die anderen Hunde) ganz schnell liebe Menschen melden, die Wanda ein Zuhause in Sicherheit schenken. Und dann müssen wir einen der Momente nutzen, in denen die cholerische Tiersammlerin nüchtern und einsichtig ist. Sie sind selten, aber sie kommen vor; jeder dieser Momente konnte genutzt werden um einem der Hunde das Verlassen des Lagers zu ermöglichen.

 

Wanda ist eine ganz süße Erscheinung. Sie ist sehr lieb und genießt jede Minute menschlicher Aufmerksamkeit und Zuneigung. Sie saugt jede zärtliche Berührung auf und man sieht ihr an, wie sehr sie sich sehnt; nach Schutz, Geborgenheit und Liebe. Wanda ist ca. 40 cm groß. Sie ist 5 bis 6 Jahre alt und hat wahrscheinlich niemals in ihrem Leben ein eigenes Zuhause gehabt.

 

Wanda wird gechipt sowie geimpft mit einem Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr vermittelt. *M*

Renate Düser

04624-451510   renate.dueser@t-online.de Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de