UPDATE 07. NOVEMBER 2010

WIR HABEN POST :-))))

Hallo Frau Bellmann,
 
die Zeit mit den Jungs verfliegt so rasend schnell. Selbst am Wochenende sind wir nicht dazu gekommen, Ihnen zu schreiben. Hier nun aber die versprochenen neuen Fotos.
Benny und Charly geht es gut. Inzwischen kennen Beide auch die Schlafzimmer (s. auch Bild 88 – Charly im Vordergrund, hinten ist nur ein Beinchen von Benny zu sehen).

 

 

 

 

 

Gestern konnten wir schon eine kleine Minirunde fahren. Charly hatte ziemliche Angst. Beide haben die Fahrt aber tapfer mit Leckerchen überstanden. In kleinen Schritten geht es nun weiter. Bald werden wir bestimmt schon kleine Ausflüge machen können.
Ihnen und Ihren Lieben viele Grüße und bis bald.
 
Frank W., Sandra B., Benny + Charly

UPDATE 17. OKTOBER 2010

ES GIBT WUNDERVOLLE NACHRICHTEN - BENNY UND CHARLY WERDEN VON IHRER PFLEGEFAMILIE ADOPTIERT.

SIE HABEN EIN WUNDERVOLLES, GEMEINSAMES ZUHAUSE GEFUNDEN!

WIR WÜNSCHEN IHNEN UND IHRER FAMILIE VIEL FREUDE UND GLÜCK.

AN DEN FOTOS KANN MAN SEHEN, WIE WOHL SICH DIE BEIDEN FELLNASEN FÜHLEN :-)

...das schmeckt so richtig lecker :-)

Hallo Frau Bellmann,

ich muss auch gerade schon wieder heulen vor Freude. Das ist toll und auch Maria´s Freude geht uns sehr ans Herz.

Die neuesten Bilder (über dem Text) sind von heute. Benny und Charly haben jeweils eine frische, rohe Beinscheibe bekommen. Unser Fritzi hat das geliebt. Für Benny war es auch eine tolle Köstlichkeit und er hat alles fein säuberlich abgenagt und das Mark ausgelutscht ;-) Charly hat auch davon gegessen, war aber nicht ganz so wild darauf. Ich habe sie ihm dann ein paar Mal durch den Garten geworfen. Immerhin hatte er Spaß beim Jagen der Beute. Kaum hatte er sie jedoch auch den Augen gelassen hat Benny sich die zweite Beinscheibe auch noch geschnappt. Jetzt liegen Beide wieder auf ihren Deckchen, müde von der Jagd. Bild 68 zeigt den "Hundepapi", wie er den Jungs etwas auf der Gitarre vorspielt ;-)

Morgen früh um 10 Uhr müssen wir alle 4 in die Schule bzw. unsere Privatlehrerin, Frau Reutlinger (
www.animotel.de) kommt. Mal sehen, wie es wird. Im Moment macht Benny "Zirkus" an der Leine, wenn er andere Hunde und besonders in der Dunkelheit auch Menschen sieht. Mitunter kann ich ihn gut ablenken, manchmal aber auch nicht.

Charly rastet bald aus bei Kaninchen. So heftig, dass er in die Luft springt, sich dabei dreht und auch schon hingefallen ist, weil er außer Rand und Band ist. Wir sehen dann im Moment nur zu, dass wir ruhig stehen bleiben, um einen festen Stand zu haben und ihn sicher zu halten und dann weiter gehen zu können. An diesen Dingen und an der zum Teil noch großen Angst vor verschiedenen Geräuschen, Situationen und auch fremden Räumen wollen wir arbeiten, damit wir bald alle 4 entspannt durchs Leben gehen können. Ansonsten klappt alles ganz toll. Komm und warte, z.B. an Strassen, geht schon richtig gut. Am Tisch wird auch schon nicht mehr gebettelt und das alleine bleiben läuft auch unerwartet gut. Die Jungs sind zwei absolute Schätze und mit Hilfe der Tiertherapeutin werden wir bestimmt bald eine "Super-Familie" sein ;-) und die Jungs nach und nach ihre mitunter noch sehr große Angst verlieren.

Liebe Grüße

Sandra B., Frank W.

 

...wie schön - Benny und Charly so zufrieden zu sehen

Die nächsten Bilder zeigen die Jungs mit ihren ersten Auspackpäckchen (www.dogiaction.de).
Sie müssen die darin versteckten Leckerchen (Trockenfutter) selbst auspacken. Für ritzi war das ein Riesenspass.
Den Beiden hat es auch gefallen, das Papier zu zerfetzen, aber mit den Leckerchen darin haben sie noch nicht sofort kapiert. Die haben sie ganz übersehen ;-)

 

 

 

 

UPDATE 11. OKTOBER 2010

Wir haben Post :-)

Liebe Frau Riemer, liebe Frau Bellmann und alle, die an uns denken und Anteil an der Familienzusammenführung nehmen :-),

am Samstag gegen 21 Uhr sind wir mit Benny (Markos) und Charly (Thyson) gut zu Hause angekommen.

Wir haben erst Charly und dann Benny aus ihrer Box gelassen. Sie haben sich sofort heraus getraut, waren dann aber sehr, sehr vorsichtig und ängstlich.

Wir wollten nach draußen, weil sie ja die vielen Stunden keine Chance hatten, sich zu lösen. Jedenfalls haben sie es nicht getan. Die Boxen waren sauber.

Wir hatten damit gerechnet, dass das Anleinen, Geschirr anlegen usw. schwierig werden würde. Das war es gar nicht. Schüchtern, ängstlich aber sehr lieb ging das ganz prima.

Nur nach draußen wollten die Beiden nicht. Benny hatte so extreme Angst, die wenigen Treppchen zu nehmen und durch den Flur über unbekannte Bodenbeläge zu gehen. Er ist zum Teil nur fiepend über den Boden gerobbt, um mutig Zentimeter für Zentimeter dem dort platzierten Wurststückchen näher zu kommen.

Mir tat das so leid und gleichzeitig war es so mutig von unserem tapferen Kerlchen. Charly war zunächst etwas mutiger und ist es noch in manchen Situationen, aber Benny lernt „wie der Teufel“ :-) Die Idee mit dem Colliemix ist bestimmt nicht so verkehrt. Jedenfalls ist es nicht zu fassen, welche Fortschritte Beide bis heute gemacht haben. Es ist ja erst der 2. „richtige“ Tag und auch der hat vor ein paar Stunden erst angefangen.

Benny kennt schon seit gestern seinen Namen! (Auf die vorherigen Namen haben sie gar nicht reagiert) - Charlie seit heute. Komm geht schon prima und mit viel Wurst, Ruhe und Geduld klappt auch das Laufen im Flur und das Bewältigen der Treppen schon erheblich besser. Bis das für die Jungs selbstverständlich ist wird es noch etwas dauern, aber die Fortschritte sind enorm. Beide haben Angst vor Schaufenstern und Geschäften, auch am Sonntag, wenn diese nicht belebt sind. Sie erzählen uns halt ihre Geschichte und dass sie vor Geschäften offensichtlich schlechte Erfahrungen gemacht haben. Beide kannten nun den Fressnapf schon von 2 Runden von außen. Dort roch es interessant und trotz aller Angst hat es sie dorthin gezogen, nicht ganz bis zum Eingang, aber auf den Platz davor. Heute wollten wir ihnen zeigen, was es dort Feines gibt. Charly hat sich bis zur Futterbar im Eingang getraut und etwas gegessen. Benny wollte lieber draußen bleiben. Während des Einkaufs haben dann Beide mit meinem Partner draußen gewartet. Jetzt schlafen Beide schön nach einem langen Spaziergang.

Ich sende ein paar Bilder mit. Wir haben zurückhaltend fotografiert. In manchen Situationen hätte es nur abgelenkt und gestört und wir wollten die Tiere nicht zu sehr damit belästigen. Aber ich finde, man sieht schon jetzt eine Entwicklung. Ich bin ganz sicher, wir werden gut zusammen wachsen und eine super Familie ;-)

Stubenrein sind sie noch nicht. Leider stinkt das ganze Wohnzimmer nach Urin L trotz mehrfacher Säuberungsaktionen. Die Polster nehmen alles „dankbar“ auf. Das werden wir aber wieder hinbekommen, wenn die Beiden stubenrein sind. Im Moment schlafen wir auch alle zusammen unten, weil an das gemeinsame Schlafen in den oberen Räumen nicht zu denken ist (Treppen). So geht es aber ganz gut. Wir schlafen alle nicht so viel, aber recht gut. Und zur Zeit haben wir ja auch Urlaub.

Gleich gehen wir zu einer lieben Hundefriseurin, bei der wir 1 x im Jahr auch mit Fritzi waren (vor dem Sommer und den heißen Temperaturen). Charlie´s hintere 5. Kralle innen ist kurz davor, ins Fleisch einzuwachsen. Das ist uns zu gefährlich. Eine Krallenzange habe ich gekauft, trau mich aber noch nicht daran. Es wäre sicher gut, wenn solche Dinge der Tierarzt vor Ort mit überprüfen würde. Ist ja kein Akt und die neuen Leute müssen nicht gleich zum Tierarzt oder zum Hundefriseur. In unserem Fall ist es nicht so schlimm. Wir verbinden das mit der nächsten, schönen Runde und Charly wird sich das sicher auch recht gut gefallen lassen, auch wenn es ihn sicher etwas ängstigen wird. Nur gibt es ja auch weitaus ängstlichere Hunde, bei denen es viel problematischer wäre.

Die (wohl stress- und angstbedingten) Probleme untereinander und das Drohen von Benny Charly gegenüber (ich hatte gestern mit Frau Bellmann telefoniert) sind heute deutlich besser. Klar, die Reizschwelle ist eben eine andere, wenn die Tiere in solchem Stress und ganz neuen Situationen sind. Ich bin sicher, dass alles weiter gut laufen wird.

Liebe Grüße

Frank und Sandra

....gut gesichert erkunden Charly und Benny ihre neue Welt :-)

 

UPDATE 09. OKTOBER 2010

THYSON (ab heute Charly) ist heute in Frankfurt gelandet.

und

MARKOS (ab heute BENNY)

 

Seine Familie erwartete ihn voller Freude - wir werden sicher von unserem Buben hören!

Er darf mit seinem Freund Markos zusammenbleiben.....

 Thyson

 Rüde, Mischling TH Patras

Hey Menschen,

mein Name ist Thyson.... ich lebe hier in Patras im Tierheim....

das ist nicht soooo toll und da dachte ich ich stell mich mal bei euch vor....

DA BIN ICH.....

ich bin 1 Jahr jung! und zur Zeit 55cm groß! ich bin toll nett und freundlich

zu allem. Ich mag gern spielen und lustig sein....bist du auch Lustig???

 

Dann komm und hol mich! Hier im Tierheim kann man nicht lustig sein, aber vielleicht bei dir?! ....

....wer bringt wieder Glanz in meine Augen??

Thyson unser Bube, ist jetzt 1 Jahr jung und circa 55 cm hoch.
Viel Gutes hat er nicht erlebt, er hatte das Pech als Streuner in Patras geboren zu sein.
Lassen wir ihn seine Geschichte selbst erzählen.

"Ja - wo soll ich beginnen - es hätte so schön werden können! Aber es kam anders!

Vor circa 1 Jahr wurde mein Bruder und ich auf dem Unigelände in Patras geboren, ob wir noch mehr Geschwister hatten, weiß ich nicht, und auch an meine Mama habe ich kaum noch Erinnerung.
Mein Burder und ich, wir sahen uns nicht nur sehr ähnlich, wie verstanden uns gaaaanz prima. Unbeschwert spielten wir zusammen, wir ahnten nicht, das dieses sorglose Leben, bald vorbei sein könnte.
Die "Zweibeiner", die uns begegneten, nannten uns immer Streuner! Streuner - woher sollten wir wissen, was es beutet als Streuner in Patras geboren zu sein. Wir tun doch niemanden etwas .

Noch war unser Leben in Ordnung, Studenten fütterten uns und gaben uns ab und zu Streicheinheiten. Das war schön :-)
Dann kam die Weihnachtszeit und für die Studenten bedeutet das (so haben sie es erzählt..), dass sie zu ihren Familien fahren.
Familie - das muß etwas tolles sein, weil die Studenten sich so freuten.

Wir spürten, dass  die Studenten, jetzt auf einmal sehr sorgenvoll mit uns sprachen, sie sagten, sie hätten ANGST, uns hier allein zurückzulassen, es könnte uns etwas passieren, während sie Urlaub machen, sie wollten uns in "Sicherheit" bringen...

Gesagt, getan - so landeten mein Bruder und ich auf einem umzäunten Gelände (ihr Menschen nennt es Tierheim).
 Es waren noch andere Hunde da, die waren aber fast alle sehr traurig! Es wurde viel gebellt und die Stimmung war gar nicht gut!
Noch waren mein Bruder und ich neugierig und fröhlich, wir hatten ja uns.......

Es waren auch neue Menschen da, die uns Futter brachten - das wars dann. Was uns aber sehr fehlte, waren die Streicheleinheiten ......

Kurz nach unserer Ankunft im Tierheim, kam ein Mensch  zu uns, mit so einem spitzen Ding  in der Hand  und damit wurden wir  gepickst - war aber gar nicht so schlimm :-)

Was 2 Tage später folgte, sollte für mich eine große Veränderung bedeuten - 2 Tage später, kam dieser Mensch, der uns gepickst hatte und nahm meinen Bruder mit - ich blieb zurück und dachte - na ja er kommt sicher gleich zurück.
Er kam aber nicht zurück - ich konnte die Welt nicht mehr verstehen - wo habe die meinen Bruder hingebracht??? (Thyson's Buder wurde eingeschläfert, weil er Leishmaniose-potiv war!! Diese Krankheit ist sehr gut behandelbar! Es wäre nicht nötig gewesen, ihn zu töten)

Traurig lag ich so rum, ich konnte keine Fröhlichkeit mehr spüren, die anderen Hunde feindeten mich an - es ist einfach gruselig!
An den Weihnachtsfeiertagen kam Maria - die Tierschützerin von Patras - vorbei, wir kannten uns von früher - und die sprach mit diesen Menschen. Sie schaute immer wieder in meine Richtung und ich konnte sehen, dass sie ganz nasse Augen hatte.
Ich glaube, sie war genauso traurig wie ich!!
Sie streichelte mich liebevoll und sagte mir, dass sie wieder gehen muß.
Beim Weggehen hat sie aber versprochen, dass sie mir helfen wird,  m e i n e  Familie zu finden!

Ich muß ehrlich sagen, ich weiß zwar nicht, was das ist, aber es muß was ganz TOLLES sein.
Ich träume schon manchmal von dieser Familie....


Wer fühlt sich angesprochen, wer möchte Thysons Familie werden, wer hilft Thyson wieder fröhlich zu werden???

renate.dueser@t-online.de

 

Ach so: Gestern haben die Jungs den ersten Regen in Deutschland erlebt. Wir waren gespannt. Benny empfindet es als Zumutung, im Regen raus zu gehen. Wie unser Fritzi hat er uns ganz verständnislos angesehen und wollte erst gar nicht raus. Mit etwas "Überredungskunst" in Wurstform kamen die Beiden dann doch raus (wenigstens Pipi machen muss ja sein seitdem das Wohnzimmer als Klo ausgedient hat ;-)) Charly hat der Regen nichts ausgemacht, Benny ist nur halbherzig mitgelaufen, hat aber schon deutlich gezeigt, dass er viel lieber wieder rein wollte.

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de