Update 06.11.2014

Soulis genießt seinen Altersruhesitz sichtlich! Endlich sieht man den alten Herrn strahlen und lächeln.

Soulis ist nun seit 1 ¼ Jahr bei uns und man hat das Gefühl, er wird wirklich immer jünger, denn wir haben bei seiner Ankunft im letzten Jahr nicht damit gerechnet, dass er noch einmal so aufblüht.
Während er am Anfang sehr schlecht gefressen hat und eigentlich den ganzen Tag nur schlafen wollte, hat er nun richtig Lebensfreude gewonnen. Auch schmeckt es ihm wieder. Einmal die Woche gibt es hier einen „Fleischknochen-Tag“. Soulis würde zwar auch gerne einen Knochen fressen, jedoch ist ihm dieser zu hart (obwohl seine Zähne in Ordnung sind). Dafür bekommt er dann eine „Extra-Wurst“ oder auch mal ein Schnitzel als „kleine Zwischenmahlzeit“. Soulis ist begeistert!!! Er liebt seine Spaziergänge und findet es toll im Gras zu schnüffeln. Eine weitere Vorliebe habe ich nun auch bei ihm entdeckt. Was das soll, weiß ich allerdings nicht: Denn wenn man nicht aufpasst, frisst Soulis dicke fette Nacktschnecken. Bäh, wie eckelhaft! Er findet die Dicken aber besonders köstlich. Tja, niemand ist perfekt! Irgendeine Macke hat ja jeder...
Letzte Woche war Soulis noch beim Onkel Doc zum Routinecheck. Irgendwie hatte ich im Gefühl er bräuchte wieder Leishmaniose- Tabletten =( Leider wurde wieder ein leicht erhöhter Titer nachgewiesen. Es ist nicht schlimm aber leider war das Bauchgefühl diesbezüglich richtig. Auch wurde ein neuer Tumor von der Tierärztin ertastet, doch Soulis geht es trotz allem so gut wie noch nie!

 

 

Update 13.07.2014

Soulis entwickelt sich hier zu einem sehr lieben und sehr schmusigem alten Hundeherrn. Als wir ihn vor einem Jahr übernommen hatten, hatte er so wenig Muskeln, dass er kaum 20 Meter laufen konnte. Nun hat man das Gefühl, Soulis wird eher jünger. Wir können ihn nun im Wald ableinen, da er sehr auf mich fixiert ist und er kann (wenn das Wetter nicht so warm ist), eine Stunde mit uns spazieren gehen und dieses ist das Highlight des Tages für ihn. Er ist inzwischen so gut drauf, dass er mit mir einen kleinen Wettsprint im Wald hinlegt und er findet es witzig, wenn ich ihn fangen soll. Was den Rest des Tages angeht, schläft Soulis sehr, sehr viel, aber er ist ja auch schon älter. Leider wachsen seine Krebsbeulen, aber aufgrund seines Alters soll er nicht mehr operiert werden und die ihm verbleibende Zeit genießen. Soulis ist zufrieden und mit sich und der Welt im Reinen. Auch Soulis freut sich, dass er nicht mehr umziehen muss.

 

 

Update 10.06.2013

 

Auch Soulis verbleibt in unserem Tierpflegenest in Schleswig - Holstein. Hier lebt auch Beans seit langer Zeit. Soulis ist genau wie Beans ein älterer Herr. Soulis ist bereits seit 2010 in Deutschland. Leider lebte er nur auf Pflegestellen, eine eigene Familie hat sich nie für ihn finden lassen. Nun haben wir entschieden Soulis aus der Vermittlung zunehmen, damit unser Senior endlich zur Ruhe kommen kann. Genau dies ist so wichtig für Soulis da er Leischmaniose positiv ist. Soulis verbleibt also im Team von Patras Hunde, sodass wir für unseren alten Herrn gerne Menschen finden würden, die eine Patenschaft übernehmen möchten, denn leider ist auch ein Gnadenbrotplatz mit hohen Unkosten (Versicherung, Steuern, Futter, Tierarztkosten etc.) verbunden.

 

Wenn Sie eine Patenschaft für Soulis übernehmen möchten, wenden Sie sich bitte an:

Britta Jacobsen

 

 

 

Update 03.03.2013

 

Soulis wurde – schon älter und Leish positiv – in Griechenland gefunden; er kam im August 2010 zu einer Familie in Deutschland, die ihn, als sie in ein anderes Bundesland umzog, für die Zeit des Umzuges bei einer Bekannten gelassen hat mit dem Versprechen, ihn nach dem Umzug abzuholen. Doch das tat sie nicht und Soulis, der dort glücklich gewesen war, musste sich erneut umgewöhnen.

Die Bekannte war eine junge Frau in der Ausbildung, die sich so gut es ging um Soulis gekümmert hat; aber oft musste er bis zu 1o Stunden täglich alleine bleiben - was er mit Fassung getragen hat. Er hat sich immer über jede Zuwendung gefreut und war freundlich und bescheiden, hat nie irgendwelche Probleme gemacht.Aber eine Endstelle fand er einfach nicht.

Der Plan des Pflegefrauchens war, Soulis nach Beendigung ihrer Ausbildung zu ihrem Arbeitsplatz mitzunehmen, aber das hat leider auch nicht geklappt.

Es gab dann Notlösungen die Soulis viel abverlangten: an einem Tag beim Vater, an einem anderen Tag beim Freund; aber dann sollte er plötzlich sofort weg, weil er angeblich “sonderbar” geworden sei: er starre in eine Zimmerecke und würde grummeln – und man bekam plötzlich Angst vor ihm. Dass der alte Hund einfach mit dem Hin-und -Hergeschiebe nicht mehr klarkam wurde wohl übersehen.

Soulis wurde dann in einer Pension in Mettmann untergebracht, wo er nun in einem Zwinger sitzt und die Welt nicht mehr versteht.

Aus der Pension hören wir, dass Soulis nur lieb ist und keinerlei Auffälligkeiten oder gar Aggressionen zeige.

Dieser liebe, alte Hund, der sich mit Artgenossen und Katzen prima versteht, soll doch nicht, nach seinem ohnehin schon traurigen Leben, seinen Abend in einer Pension verbringen!

Er braucht eine liebevolle Familie oder Einzelperson, die mit ihm das Leben teilt und ihm die letzten Jahre noch einmal Liebe und Geborgenheit schenkt.

Es muss sie geben.

Irgendwo da draußen.

 

 

 

Will mich wirklich niemand bei sich aufnehmen?

Hallo hier spricht Soulis!

Ja, ich kann sprechen. Und ich tue dies auch oft und ausgiebig. Hmmm, Hmmm.
Manch einer sagt, dass ich zu viel rede, aber ich habe nunmal meine Meinung zu
den Dingen und ich habe schon viel erlebt, wovon ich euch berichten möchte!
Wenn ich mich ausgiebig unterhalten habe, halte ich gerne ein Nickerchen. Aber
wenn mir langweilig ist, singe ich auch mal ein Lied. Langeweile bekämpfe ich am
Liebsten mit Spatziergängen durch die Natur... Dabei muss ich aber an der Leine
bleiben. Das hat folgenden Hintergrund:

Ich bin eine Bracke, ein Wildbodenhund. Und wie der Name schon sagt, ist es
meine Bestimmung, das Wild jeder Art durch fleißiges Suchen im Walde oder Felde
ausfindig zu machen, und es so lange laut zu verfolgen, bis es vom Jäger
gefangen ist. Und das macht mir Spaß!!
Also meine Fans bei Patras geben die Hoffnung nicht auf, daß eine Fährte genau
zu diesen Menschen führt, die meine Qualitäten zu schätzen wissen. Menschen
riechen nämlich auch ganz toll! Und man kann sich draufsetzen und dann wird man
gekrault, das ist SUPER!
Ich bin ein Hund zum Liebhaben, aber rassebegründet nicht ganz einfach.
Ich bin ein Veteran der Gebrauchshund-Klasse! Aber ich werde langsam alt und
etwas müde. Ich bin gefühlte 10 Jahre alt und mein Blut ist Leishmaniose
positiv. Ich mache mir nichts vor - ich bin wohl schwer vermittelbar.

Ich selbst fühle mich gesundheitlich sehr gut. Vor Allem kann ich noch immer
genau das, wofür meine Väter und Großväter gezüchtet wurden: Spuren suchen!
Wohin mich mein Spürsinn führen wird.... ich weiß es nicht.

Vielleicht findet sich ein Pate. Vielleicht sogar mein eigenes Plätzchen auf
einem Ohrensessel, von wo aus ich den lieben langen Tag angeregte Unterhaltungen
auf "Jägerlatein" führen kann....

SOULIS IST AM 09.08.2010 GUT IN FRANKFURT GELANDET!

ER WURDE MIT GROSSER FREUDE VON SEINER PFLEGEFAMILIE IN EMPFANG GENOMMEN.

JETZT SUCHEN WIR FÜR IHN SEINE FAMILIE!

 

Soulis

7 Jahre ca 45cm

er ist Leishmaniose positiv und das könnte in Griechenland seinen Tod bedeuten.

 

Maria erzählt Soulis Geschichte:

Soulis ist ung 7 jahre alt ausgesetzt auf einen neue wohnsiedlung auserhalb von Patras ausgesetzt,in diesen ort lebt eine Tierschuetzerin die mich bei vielen faelle hilft,Margarita rief mich an das Soulis nicht fangen koente da er sich immer versteckt hat,er wurde oefter von den Menschen dort erwachsene und schulkinder gejagt ,nach lange betreuiung von Margarita koenten wir sein vertrauen haben,er lies sich streicheln,ich wuenschte mir ihn nie ins TH zu bringen aber hatte keine andere wahl.da die leute dort drohten ihm zu toeten ,schon wieder musste die TH leiterin bitten Soulis fuer einige zeit zu behalten

,beim blut test zeigte Soulis lesmania positiv zu sein,in TH wird alles eingeschlaefert wen an lesm.leiden,ich habe sie gebeten ihn so lange zu behalten bis ich fuer ihn eine familie finde ,sie sagte zu ,aber er muss so schnell wie moeglich da raus ,ich habe es ihr fest versprochen,weil Soulis und jeder andere hund der an lesmania erkrankt ist darf nicht sterben,er kann behandelt werden ,und auch gesund werden,Soulis wuenscht sich so sehr eine familie zu beckommen,die ihm liebe zeigt,man sieht es in seinen augen wen wir ihn besuchen,er kommt immer an die tuer von sein kaefig ,kuckt traurig an als er sagen wollte

warum habt ihr mich hier gebracht??jeder tag der vergeht rufe ich an und frage wie es ihm geht,nur zu zeigen ,macht ihn nichts ,ich schafe ihn so schnell wie moeglich raus zu beckommen!!!!

lg maria

 

mittelgroß - geb. ca. 2003/2004 - männl.

Patras: Ein trauriges Schicksal hat Soulis zu erzählen; er wurde vor ungefähr 9 Monaten in einem Ort bei Patras unbarmherzig ausgesetzt und sich selbst überlassen. Völlig verängstigt irrte er umher, und es dauerte 8 lange Monate, bis Soulis ein wenig Vertrauen zu einigen ihm wohl gesonnenen Menschen fasste, die ihn (zwischen Müllbergen) fütterten und so am Leben gehalten haben.

 


Doch plötzlich beschwerten sich einige Anwohner über Soulis; er störte die Menschen, weil Kinder in der Umgebung spielten und er unerwünscht war.

So wurde der schüchterne Soulis in das Universitäts-Tierheim gebracht; an einen Ort, von dem wir der Meinung sind, dass die Hunde hier nicht sicher sind.

Bei einem sofort vorgenommenen Leishmaniose-Test (ein weiterer Test wird vor Einzug in die neue Familie durchgeführt) kam heraus, dass der kleine Kerl wirklich positiv ist. Obwohl Leishmaniose positiv getestete Hunde im Universitäts-Tierheim keine medizinische Behandlung bekommen, wurde den intensiven Bitten unserer griechischen Tierschützerin nachgekommen und ihr zugesichert, dass Soulis gegen Leishmaniose behandelt wird (und das grenzt an ein Wunder), damit er eine Chance bekommt, bald eine warmherzige Familie zu bekommen, in der Soulis alles vergessen kann, was ihm in den letzten Monaten angetan wurde.



Wenn Sie dem hübschen Jungen ein gutes und zuverlässiges Zuhause geben möchten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

 

 

Soulis wird gechipt sowie geimpft mit einem Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr vermittelt.

Renate Düser

04624-451510  

renate.dueser@t-online.de  

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de