Update 15.08.2017

Ronja, geboren Mai 2016, ca. 50 cm groß

Ronja ist die Schwester von Aliki die mittlerweile in Deutschland zuhause ist.

Ronja wurde als Welpe von dem Besitzer an Albaner gegeben. Zumindest war sie zuerst nicht an der Kette. Dann aber fing sie an die Hühner zu jagen-welch eine Überraschung wenn ein Hund den ganzen Tag alleine ist und ihr war sicherlich schrecklich langweilig. So wurde sie an die Kette angelegt. Als der Besitzer immer weniger Zeit hatte gab er sie an einen anderen Albaner weiter. Dort wurde ich aufmerksam auf sie. Nachbarn beschwerten sich über ihr jaulen. Als ich dorthin ging war sie an einem halben Meter langem Seil-ja halber Meter!!!! Wenigstens im Schatten-aber ihr Wasser-jawohl sie hatte Wasser-stand weiter weg-sie konnte nicht dran.Sofort nahm ich Kontakt zu dem Vorbesitzer auf-ich kannte ihn-wusste aber nicht das auch dort Ronja an der Kette lebte weil er mir vorher immer was anderes erzählt hatte. Nun nahm dieser Mann wenigstens Ronja zurück-wir sprachen über die Situation und Patras hunde erklärte sich bereit Ronja einzustellen. Ich kann das alles alleine nicht mehr meistern. Nun ist sie bei mir und sie ist total aufgeblüht. Andere Hunde kannte sie nicht-nun kann sie vom spielen gar nicht genug kriegen. Sie kommt mit allen Hunden und Katzen prima aus - nur mit Saffie einer anderen Pflegehündin klappt es nicht-aber das liegt an Saffie-sie mag nicht alle Hündinnen. Ronja ist sehr menschenbezogen und klebt regelrecht an mir um Streicheleinheiten zu ergattern. Sehr sehr verschmust und sie rennt auf alle zu. Ihre Schwester war etwas zurückhaltender hier-aber nun sind beide ja auch schon älter. Leider springt Ronja Menschen immer an-aber das wird schon. Sie kennt ja noch nichts und ich finde sie meistert das alles sehr gut. In der Wohnung verhält sie sich ruhig-hat sich gleich aufs Sofa geschmissen und als ich den Fernseher anmachte war sie total begeistert. Egal was, sie findet TV super. Haha-fand ich echt zu niedlich...
Ronja ist noch nicht kastriert aber das wird sie Ende August-Anfang September. Mit den Impfungen habe ich begonnen. Denke sie ist Mitte September ausreisefertig, damit sie noch Zeit hat sich von der OP zu erholen. Hier ist Hochsaison und ich arbeite einfach zu viel und deshalb erst so spät die OP damit ich ein paar Stunden bei ihr bleiben kann. Ihre Mutter ist ein Jagdhund und ihr Vater ein Labrador.

 

 

    Renate Düser
www.patras-hunde.de

Tel.:
04624 - 45 15 10
Mail: renate.dueser@t-online.de
 

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de