Update 16.10.2013

Luca ist wirklich ein wunderbarer Hund! Da mein Freund seit Montag wieder arbeiten muss, lernt Luca jetzt unseren Alltag kennen und es funktioniert unglaublich gut. Ich gehe morgens mindestens zwei Stunden mit ihm in den Stadtpark, wonach er dann erstmal erledigt ist und die nächsten Stunden schläft.
Vielleicht können Sie der ersten Pflegestelle auch noch einmal ganz herzlich von uns danken.
Mittlerweile kann Luca schon auf seinem Hundeplatz warten, wenn Besuch kommt, bis ich ihm sage, dass er zum Begrüßen kommen darf.
Das Bellen konnten wir von Anfang an immer gleich stoppen. Jetzt bellt er fast gar nicht mehr.
Er macht Sitz und bleibt (trotz extremster Speichelproduktion), bis ich ihm sage, dass er an sein Fressen darf.
Er hat verstanden, dass er nicht auf das Bett und auf das Sofa darf, usw...
Die Pflegestellen haben auf jeden Fall sehr gute Vorarbeit geleistet, wofür wir sehr dankbar sind!
Und man merkt, dass Luca sich sehr bemüht, keine Fehler zu machen. Ich bin dabei, ihm die Grundkommandos weiter beizubringen und schaffe es immer öfter, ihn zu überzeugen, dass es Sinn macht, einem Stock hinterherzurennen. Seine erste Pflegestelle hatte schon gesagt, dass er gern seine Nase benutzt. Das habe ich auch festgestellt und kann ihn mit Suchspielen ganz gut von den Kaninchen und Eichhörnchen ablenken!
Also Ihnen allen noch einmal vielen Dank!

 

Update 28.09.2013

Ribo/Luca hat ein schönes Zuhause gefunden und durfte heute umziehen. Wir wünschen ihm viel Glück.

Update 31.08.2013

Luca ist jetzt seit einer Woche bei uns, und ich kann nur sagen, dass er ein wirklich guter Hund ist, und das bei einem einmaligen, unverwechselbaren Outfit. Er hat einen freundlich-fröhlichen, charmanten Charakter (ähnlich wie Labrador oder Retriever, jedoch mit mehr Energie) und ist sehr verspielt. Luca hat sich spontan mit unserem alten Rüden und der Hündin gut vertragen, sowie auch später mit dem Welpen, mit dem er jetzt auch ausgiebig spielt.
Luca hat ein sehr gutes Benehmen im Umgang mit Menschen und Hunden. Katzen ignoriert er überwiegend (manchmal muss man ihn da noch etwas ermahnen). Er zeigt keinerlei Aggressionen, lässt sich von Menschen alle Spielzeuge, Futter und Kauknochen problemlos abnehmen, knurrt nie und zeigt einen großen "will to please". Mit Leckereien ist er hervorragend zu trainieren (Sitz, Platz, Bleib, Komm sind in Arbeit). Seine Begrüßungen von "Freunden" fallen zum Teil noch recht stürmisch aus, da sprudelt er über vor Freude, vergisst seine guten Manieren und wird sehr aufgeregt, so dass man ihn ermahnen muss, nicht hochzuspringen, sondern sich wieder zu beruhigen. Fremde Neuankömmlinge meldet er, ist ihnen gegenüber dann aber friedlich und eher zurückhaltend.
Luca ist ein sehr aktiver junger Hund und benötigt viel Auslauf und Beschäftigung. Ein einfacher Spaziergang an der Leine lastet ihn nicht wirklich aus. Ich fahre mit ihm morgens vor der Arbeit (und gleich nach der Arbeit wieder) mindestens eine halbe Stunde Fahrrad. Das macht er absolut vorbildlich! Er läuft am Abstandhalter artig und zuverlässig ohne zu ziehen oder stehenzubleiben. Dabei ist er sehr konzentriert und ignoriert seine Umgebung völlig. Auch als Begleiter beim Joggen ist er perfekt, läuft entspannt an durchhängender Leine nebenher.
Nach seinem Sportprogramm ist er (und ich auch:-)) ausreichend ausgepowert und zufrieden und bleibt ruhig und friedlich allein zu Hause. Dabei scheint er sogar lieber ganz allein zu sein, als andere Hunde um sich zu haben. Das gilt auch für die Nächte, wo er deutlich entspannter ist, wenn kein anderer Hund mit ihm im Raum schläft. Seinen Napf und seinen Schlafplatz verteidigt er deutlich gegen andere Hunde und Katzen. Ich füttere ihn separat und stelle den Napf und alle Kauartikel und Spielzeuge immer weg, wenn sie nicht gerade benutzt werden.
Luca ist natürlich stubenrein. Bei ungeplanten Hundebegegnungen "draussen" ermahne ich Luca, die Hunde zu ignorieren, solange er an der Leine ist. Frei darf er aktuell noch nicht laufen. Mit Schleppleine fangen wir gerade an. Insgesamt lässt er sich schon gut durch Ermahnungen von unerwünschten Aktionen abbringen und auch abrufen.
Luca ist der optimale Hund für aktive Menschen, die ihn bei ihren sportlichen Aktivitäten mitnehmen und damit auslasten. Zudem sollte man genug Ruhe mitbringen, um Lucas zeitweise sehr lebhaftes Verhalten auszugleichen. Mein Eindruck ist, dass er als Einzelhund "glücklicher" wäre. In diesem Fall ist er durchaus anfängergeeignet, wobei ich allerdings den Besuch einer Hundeschule empfehle. Das Zusammenleben mit Kindern kennt er bisher nicht, ist den (6 bis 10 jährigen) Nachbarskindern gegenüber jedoch freundlich/ friedlich, so dass ich diesbezüglich keine Probleme erwarte. Ich denke, Luca ist ein vergleichsweise unkomplizierter Hund mit einem geradezu traumhaften Charakter, der seinen neuen Besitzern bei genügender körperlicher und geistiger Auslastung keine nennenswerten Probleme bereiten wird.
 

//youtube.com/watch?v=PdkTBaEL6FU

 


 

Update 12.07.2013

Anbei ein paar neue Bilder von Luca.
Seit der Kastration ist er noch verschmuster als vorher, allerdings auch verfressener. Seine Nase ist immer in Arbeit, um nach etwas essbaren zu fahnden. Er wäre als Spürhund sicher gut geeignet. Jedenfalls dann, wenn es um die Suche nach Käse oder Fleisch geht.
Laut einem Test, den ich in einer Hundezeitschrift gefunden habe, wäre Luca zwischen "Casanova" und "Sonnenschein" einzuordnen. Ich finde das sehr passend.

 

 

 

Update 11.04.2013

Luca hält sich wohl inzwischen für einen Schoßhund. Er versucht dauernd, mit auf das Sofa zu kommen und bei mir im Arm zu liegen. Er versteht nicht, dass er dafür zu groß ist. Seine Streicheleinheiten sind ihm jedenfalls sehr wichtig. Das Toben im Schnee hat ihm Spass gemacht, jetzt tut es aber auch der Matsch. Wenn es mal etwas wärmer draußen ist, liegt er gerne im Garten und beobachtet die Vögel. Obwohl er sehr gut buddeln kann, ist er als Hilfe bei der Gartenarbeit nicht zu gebrauchen, denn mit seinen dicken Pfoten trampelt er jedes kleine Pflänzchen platt. Außerdem holt er die Blumenzwiebeln lieber wieder aus der Erde, als sie darin zu versenken. Könnte ja sein, dass man sie essen kann. Luca's beste Freundin ist die Dackeldame Anna (6 Monate) von nebenan. Er hat ihr schon gezeigt, wie man die Pfötchen zum Löcher buddeln benutzt und Mäuse fängt. Die Kleine darf alles mit ihm machen, er hat eine unglaubliche Geduld mit ihr. Selbst wenn er sie mal zurecht weist, ist sie sofort wieder an ihm dran. Das hält sie solange durch, bis er mit ihr spielt. Das Zerren am Handtuch ist besonders toll. Luca zieht Anna mit dem Tuch durch die Wohnung und beide haben mächtig Spass dabei.Auch auf dem Hundeplatz hat Luca die kleinen, jüngeren Hunde sehr gern. Er kommt im Freilauf auch mit den großen Hunden zurecht, an der Leine pöbelt er gelegentlich unkastrierte Rüden an. Wie sich jetzt gezeigt hat, besitzt Luca durchaus Jagdtrieb, wird aber - mit entsprechendem Abruftraining - wohl ohne Leine laufen können. Voraussetzung ist natürlich, dass er gut auf sein Herrchen/Frauchen hört. Erziehung ist daher weiterhin nötig. Luca ist als Zweithund geeignet und interessiert sich nicht sonderlich für die Katzen. Allerdings darf keine in die Nähe seines Napfes kommen, da ist er eigen. Von mir lässt er sich aber alles aus der Schnauze nehmen. Luca ist ein wirklich toller Hund mit sehr gutem Charakter, ein echter Hauptgewinn ! Er ist für Nasenarbeit und Clickertraining gut geeignet, hat bei der Zielobjekt-Suche (ZOS) schon Erfahrungen damit gemacht. Da er sehr intelligent ist, kann man ihm viel beibringen. Auch für Agility wäre er gut geeignet und würde auch gern mit zum Joggen gehen. Für ihn ist es das Wichtigste, dass man sich mit ihm beschäftigt, egal wie. Mit älteren Kindern wird er sicher gut auskommen. Er ist zwar im Haus sehr ruhig, kann aber auch schon mal sehr stürmisch sein, wenn er sich freut. Er könnte dabei kleinere Kinder umrennen. Außerdem würde er ihnen jeden Keks aus den Händchen klauen.Für Luca wären aktive Menschen, die sich viel und gern mit ihm beschäftigen, das Beste. Ein Haus mit Garten wäre natürlich super.

 

 

Update 10.01.2013

 

Luca hat sich inzwischen gut erholt und wiegt jetzt 24 kg womit er auch sein Idealgewicht
erreicht haben dürfte. Er ist ein fröhlicher, lieber Hund der sein neues Leben in einer
Familie auch sehr genießt.
Manchmal hat man das Gefühlt Luca sei noch ein kleiner Welpe :-) Seine Pflegefamilie übt
bereits das kleine Hunde 1 X 1 mit ihm. Dies sollte auch von seiner neuen Familie weiter
gefördert werden, da Luca gerne beschäftigt werden möchte. Natürlich hatte er bis
jetzt als ehemaliger Straßenhund und dann im Tierheim von Patras noch nichts von Sitz,
Platz, bei Fuß und solchen Kommandos gehört. Aber mit Leckerlis lernt Luca gerne und schnell
dazu. Mit den richtigen Menschen an seiner Seite wird Luca ein ganz toller Familienhund werden.
Wenn Sie Luca gerne kennen lernen möchten, kann er gerne auf seiner Pflegestelle besucht werden.

 

 

Update 15.11.2012

Ribo, der jetzt von mir Luca genannt wird, macht große Fortschritte. Er hat
bereits 2 Kilo zugenommen ! Von Tag zu Tag wird er fröhlicher und
selbstbewusster. Er ist stubenrein und liebt Spaziergänge. Wenn er merkt, dass es gleich los geht, hüpft er wie ein junges Fohlen umher. Das macht er
allerdings auch, wenn es fressen gibt.
Meine Mädel finden ihn immer noch überflüssig, gewöhnen sich aber langsam an ihn. Gelegentlich sind sie sogar schon mal richtig nett, um ihn kurz danach
wieder anzublaffen. Er nimmt sie aber kaum noch ernst.
Mittlerweile hat er auch entdeckt, dass das Sofa bequemer ist als die Decke auf dem Fußboden. Da er sich mit dem Treppensteigen immer noch schwer tut, schläft er dort auch gerne. Allerdings kann er durchaus die Treppe gehen, sowohl rauf als auch runter, er will nur nicht so gerne. Dabei ist er nachts  gerne im Schlafzimmer. Erst kommt eine Pfote, dann die zweite, dann macht er sich ganz lang und schließlich kommen noch die Hinterbeine und schon ist man im Bett und freut sich über den Erfolg so sehr, dass es viele Küsschen gibt. Heute früh bin ich mit Rückenschmerzen aufgewacht, weil ich völlig schief im Bett gelegen habe. Kein Wunder, waren doch drei Hunde mit mir im Bett ! Da war das Sofa fast bequemer.
An der Erziehung müssen wir noch arbeiten. Wenn ihn die Mädel auf dem Weg zum Sofa nicht vorbei lassen, geht er einfach über den Tisch. Er klaut meine Schuhe und versucht gelegentlich, den Tisch abzuräumen. Auch springt er alle an, die er kennt, wenn er sich freut und knibbelt an den Armen und Händen.
Im Moment lernt er die Kommandos "Sitz" und "Platz", weil ich hoffe, ihn dadurch vom Anspringen abhalten zu können. Aber er ist immer so aufgeregt, da müssen wir noch weiter üben. Mit anderen Hunden ist er super sozial. Alle werden freundlich begrüßt. Mit kleinen Hunden oder Welpen ist er recht vorsichtig und sehr geduldig.
Ich bin mit seiner Entwicklung wirklich sehr zufrieden und werde sie weiter
darüber auf dem laufenden halten.

 

Update vom 03.11.2012:

Ribo ist seit ein paar Tagen nun auf seiner Pflegestelle in Nordhessen. Ribo ist sehr mager, überall schauen die Knochen hervor, traurig und erschöpft kam er dort an, die letzten Wochen im Tierheim von Patras haben ihm sehr zugesetzt. Langsam kommt er wieder zu Kräften. Er genießt es, im warmen Haus in seinem Körbchen zu liegen, er schläft viel. Der Napf ist gefüllt für ihn, mehrere Male am Tag bekommt er Futter. Das Pflegefrauchen ist begeistert von Ribos Wesen, er sei zurückhaltend, liebt ihre Nähe und nähert sich vorsichtig den beiden bereits vorhandenen Hündinnen. Sie sind ihm eine große Hilfe in den alltäglichen Dingen, die für ihn ja zum größten Teil völlig unbekannt sind. Die Katzen ignoriert er völlig. Begegnungen mit anderen Hunden meistert er souverän, großen Rüden gegenüber ist er sehr vorsichtig, möchte keinen Streit. Ribo ist bereits stubenrein, er meldet sich, wenn er raus muss und wenn er nachts Hunger verspürt, wird Pflegefrauchen vorsichtig geweckt, denn er weiß, dass er dann auch etwas Leckeres bekommt. Es wird noch ein paar Wochen brauchen, bis er sein normales Gewicht erreicht haben wird, aber wir sind hier sehr zuversichtlich, eine bessere Pflegestelle hätte Ribo kaum bekommen können - er wird umsorgt, wie es besser wohl kaum sein könnte.

Wir werden weiter berichten.

 

 

Update 29.10.2012

Ribo durfte heute nach Deutschland fliegen und hat eine Pflegestelle gefunden.

Update 26.09.2012

Ribo geht es sehr schlecht im Tierheim unsere Tierschützer haben uns heute neue Bilder geschickt, Ribo ist total abgemagert. Es wurde ein Bluttest gemacht und zum Glück hat er keine Ehrlichiose und Leishmaniose. Die Tierheimleiterin sagte, die anderen Hunde lassen ihn nicht ans Futter. Sie hat ihn nun in einen Einzelzwinger gesetzt, damit er wieder zu Kräften kommt, allerdings geht dies aufgrund mangelnden Platzes natürlich nur für kurze Zeit...
Wir hoffen noch rechtzeitig eine Familie für Ribo zu finden.

 

 

 

Update 02.08.2012

 

Update 02.07.2012

Ribo, ca. 3 Jahre

Ribo lebte zusammen mit Alwaro als Streuner auf der Straße. Sie wurden zusammen ins Tierheim gebracht, da die Streuner oft stören und dann vergiftet werden. Er ist ein wenig schüchtern und versteht sich gut mit den anderen Hunden. Er sitzt zusammen mit Alwaro und Melita in einem Zwinger.

 

 

Renate Düser

www. patras-hunde.de

Tel. 04624-451510

E-mail: renate.dueser@t-online.de

 

 

 

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de