Update 14.02.2020

Prima hat ein schönes Zuhause gefunden und sie durfte heute nach Deutschland fliegen. Wir wünschen ihr viel Glück.

Update 28.08.2019

Prima wurde in der Zwischenzeit mit Ultraschall untersucht, ob ihr Tumor am Eierstock gestreut hat, zum Glück mit einem positivem Ergebnis :-) Die Tierärztin sagte von dem schlechten Zustand ihrer Zähne, müsste sie schon über 10 Jahre alt sein, allerdings ist sie dafür eigentlich zu fit, rennt entdeckungslustig herum, wälzt sich oft schön genüsslich mit dem Rücken im Gras, ist albern, rennt durch die Bewässerungsgräben etc. ... vielleicht sind ihre Zähne auch durch die sehr schlechte Ernährung, die sie in ihrem Leben an der Kette bekam, bedingt. 

Sie hat auch ein etwas seltsames Gewebe in dem beeinträchtigten Auge, die Tierärztin sagte es sei zum Glück kein Tumor sondern durch eine alte Entzündung bedingt.

Wir hatten in der Zwischenzeit mehrfach Besuch und sie lässt sich im Haus von den Menschen streicheln und gewöhnt sich nach kurzer Zeit an diese, geht man allerdings spazieren mit Fremden, hält sie zunächst Abstand ...hier benötigt sie einfach Zeit. 

Mit ihren Menschen benimmt sie sich glücklicherweise fast wie ein ganz "normaler" Hund und wenn wir sie rufen hört sie sehr gut und kommt angelaufen. 

Prima hat das Sofa erobert und liegt hauptsächlich dort und entspannt und schlummert. 

Prima ist im Haus sehr ruhig, draußen bellt sie dann auch schonmal mit, wenn unsere Hunde bellen.

Prima sucht eine Familie, die sich bewusst ist, dass sie Zeit benötigt, um sich an diese zu gewöhnen, dann liebt sie ihre Menschen sehr und hat eine starke Bindung zu ihnen :-) Und die Menschen müssen sich eben auch ihrer ganzen gesundheitlichen Probleme bewusst sein.... abgesehen davon ist sie wirklich eine so tolle, unproblematische Hündin :-) 

 

Hier kommen Videos:


 

 

 

 

 

Update 16.01.2019

Prima hat eine Schulterhöhe von ca. 53 cm und wiegt ca. 22 kg. Von dem ehemaligen sehr abgemagerten Hund, hat sie sich zu einer leicht moppeligen Hundedame, mit etwas Übergewicht entwickelt ;-)
 
Sie mag wirklich alle Tiere, egal ob Hund oder Katze, die kleine dreibeinige Katze (siehe Foto) hat sie direkt als Ersatzmutter angenommen.
 
Wir haben Prima inzwischen bei uns im Haus und sie ist stubenrein, verhält sich ganz ruhig, bellt kaum und macht nichts kaputt, ab und zu stiehlt sie schon mal meinen Puschen, der bleibt dann aber zum Glück unversehrt ;-) 
 
Beim Spaziergang laufen wir immer ohne Leine und sie behält uns immer im Auge, wo wir sind ab und zu hört sie auch schon mal, wenn wir sie rufen ;-) Prima liebt es zu rennen und sie hat inzwischen eine super Kondition, man würde nicht bemerken, dass sie schon so alt ist. 
 
Hier ein paar Videos:
 
 
Und hier eins wo sie ein wenig zeigt, wie schön albern sie sein kann:
 
Ich hatte sie auch schon einmal gebadet, auch das fand sie nicht schlimm. Autofahren macht ihr auch keine Probleme, kein übergeben, kein Stresssabbern :-)
 
Eigentlich ist sie wirklich eine perfekte Hündin, nur hat sie immer noch vor vielem Angst... sie hat in ihrem Leben an der Kette einfach nichts oder eben nur schlechtes kennengelernt :-(  Zum Glück hat sie sich im Haus schon an fast alles gewöhnt aber wenn z.B Menschen, Autos, Mofas, beim Spaziergang auftauchen, macht sie einen Bogen drum. Als sie in der Tierarztpraxis war, musste sie an der Leine in der Innenstadt spazieren gehen, was erstaunlicherweise auch gut ging. Trotzdem würde ich mir ein perfektes Zuhause für Prima eher etwas ländlich gelegen vorstellen, da würde sie sich auf jeden Fall wohler fühlen. 
Generell benimmt sie sich mir gegenüber wirklich schon so gut wie ein normaler, angstfreier Hund, Sebastian traut sie noch immer nicht ganz über den Weg. Aber auch das bessert sich schon sehr im Laufe der Zeit: sie freut sich auch wenn er aus der Tür kommt zum Spaziergang, sie nimmt auch schon Schmackos von ihm etc. 
Generell hat sie in der ganzen Zeit niemals Aggressionen gezeigt.
 
Die Familie, die Prima ein Zuhause geben möchte, wird sicher etwas Zeit und Geduld benötigen, bis sie Vertrauen aufbaut. Aber wenn sie erstmal Vertrauen gefasst hat, ist sie ein wirklich so toller Hund, verschmust, albern, verteilt Küsschen.
 
Gesundheitlich hat sie neben der Leishmaniose, hatte die Tierärztin, die sie sterilisiert hat, einen Tumor am Eierstock entfernt und man sollte ab und zu kontrollieren, ob es gestreut hat.

 

 

Update 23.11.2018

 
Die (zu klein geratene) Schäferhündin Prima (jetzt 20kg) wurde sicher einmal angeschafft um irgendetwas zu bewachen, ihr ganzes Leben verbrachte sie an einer Kette und die Bilder sprechen für sich :-( Der "Besitzer" wollte sie wohl trotz ihres schlimmen Zustandes nicht hergeben, so hat ein Tierschützer sie dann einfach mitgenommen. Sie war wirklich ein Anblick des Schreckens, ihre eine Gesichtshälfte war komplett offen und das Auge sitzt tief im Kopf. Sie hatte überall Wunden am Körper, sie war abgemagert, hatte sehr lange Krallen und ist schon eine alte Dame sicher so zwischen 8 und 10 Jahre. Es ist nicht ganz klar, ob dieses Gesicht von der Leishmaniose kam weil es eher so aussieht, als ob sie mit irgendetwas geschlagen wurde... und sie verhielt sich auch so, bei jeder Bewegung von oben zuckte sie zurück :-(
Eigentlich hatten wir nicht viel Hoffnung für diese Hündin, wir erwarteten sehr schlechte Blutwerte und sicher starke Leishmaniose und waren dann über das positive Ergebnis überrascht: ihre Blutwerte waren bis auf einen niedrigen Hämatokrit, fast perfekt, Organe alles super und einen nicht sehr hohen Titer für die Leishmaniose :-)) So hatten wir eine gute Basis für eine Behandlung, die ganzen Wunden wurden gereinigt und sie bekam Antibiotika hierfür. Mit zusätzlicher Allopurinolgabe hat sie in etwas mehr als 2 Wochen eine rekordmäßige Wandlung vollzogen, sie hat sehr gut an Gewicht zugelegt und ihre Wunden sind verheilt :-) Das eine Auge sitzt immer noch tiefer und sie hat dort ein eingeschränktes Sehvermögen.
Man merkt, dass Prima nichts in ihrem Leben an der Kette kennengelernt hat, trotzdem hat sie ein so sanftmütigen und ruhigen Charakter. In der Zeit in der sie bei uns ist, ist sie mir gegenüber schon so toll aufgetaut, freut sie mich morgens wenn sie mich sieht, schlabbert mir durch das Gesicht, beim Spaziergang verhält sie sich mir gegenüber schon fast wie ein normaler Hund, Fremden gegenüber ist sie aber immer noch sehr ängstlich. Vor Sebastian hatte sie auch sehr Angst, aber inzwischen akzeptiert sie ihn komplett beim Spaziergang und entspannt sich auch in seiner Gegenwart. Zwischendurch ist sie so schön albern, rennt und spielt, da geht einem das Herz auf sie so unbeschwert zu sehen :-) Sie ist sehr verträglich und Katzen findet sie auch toll, vielleicht findet sich jemand ganz Spezielles für diese sensible ganz besondere ältere Dame.
 
 
 
 
 

 
 
 
so sah Prima aus als sie gerettet wurde:
 
 
 

 
 
 Renate Düser
www.patras-hunde.de

Tel.:
04624 - 45 15 10
Mail: renate.dueser@t-online.de
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de