Update 25.11.2013

Poi geht Ihr gut und wir glauben das sie sich sehr wohlfühlt. Mit den zwei im Haus lebenden Katzen verträgt sie sich auch gut. Sie hat einen grossen Garten in dem sie toben kann, den braucht sie auch weil sie sich leider immer noch nicht auf den Wiesen ableinen lässt. Es sei denn, ihre zwei Labradorkumpels von nebenan sind dabei, dann kommt sie auf rufen zurück. Wenn wir sie alleine ableinen sehen wir Popi nur noch von hinten, dieses Risiko ist uns zu gross weil
wir sehr an ihr hängen. Wenn Popi es drauf hat will sie uns im Garten
zanken, zb:nachlaufen spielen oder das Spielzeug vergraben, dann macht sie den Clown.

 

 

Update 25.12.2012

Popi erobert alle Herzen im Sturm. Selbst das ihrer Hundetrainerin. Sie
wickelt uns alle um den Finger.
 

 

 

 

Update 26.10.2012

Hallo Frau Düser
Popi hat sich schon gut eingelebt.Sie tobt mit ihrem Ball ohne Leine durch den Garten, es macht spass Ihr zuzusehen wieviel Lebensfreude sie besitzt. Wir haben auch keine Angst das Sie über den Zaun setzt, da sie so anhänglich ist,das sie sofort weint wenn sie uns nicht mehr sieht. Leider bleibt sie noch nicht alleine,aber wir arbeiten dran. Ansonsten ist Popi nur lieb.Sie hat auch nebenan bei uns zwei Spielkameraden gefunden,2 Rüden. Von der kleinen Tochter von den Nachbarn ist Popi auch sehr angetan und geht sehr vorsichtig mit Ihr um.Wenn Sie jetzt noch ab und an alleine bliebe, wäre es ein Traumhund. Wir haben viel Freude mit ihr.

 

 

Update 02.10.2012

 

 

Update 28.09.2012

Popi durfte heute nach Deutschland reisen und wurde bereits sehnsüchtig von ihrer Familie am Flughafen in Empfang genommen. Wir wünschen ihr viel Glück. 

 

 

 
Popi, ca 1,5 Jahre, 50 cm
 
Popi lebte auf der Insel Ithaka
Eines tages folgte sie einem deutschen Ehepaar, die auf der Insel leben.
Sie wartete tagelang vor ihrer Haustür, weil sie dort von der Familie Futter bekamm.
Das Ehepaar rief die Tierschuetzerin von Ort Eleni und bat um Hilfe.
Eleni nahm sofort die junge Popi in ihren Gehege.
Popi ist eine ganz Liebe. Sie hat bestimmt einem Jäger gehört, der sie ausgesetzt hat. Popi wird diese Woche noch kastriert. Leider ist sie Leishmaniose positiv, mit der Leishmaniose Behandlung wurde bereits begonnen. Da sie einen sehr niedrigen Titer hat reichen bei Poppi 2 Tabletten Allopurinol täglich aus und es besteht Hoffnung, dass sie mit der Krankheit gut leben kann, wenn sie erstmal ein schönes Zuhause gefunden hat.
Wollen Sie der süßen Maus eine Chance auf ein tolles Leben geben?

 

 

 

Popi sucht genau Sie, deshalbe rufen Sie schnell an:

 

Renate Düser

www. patras-hunde.de

Tel. 04624-451510

E-mail: renate.dueser@t-online.de

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de