Update 21.11.2013

Wir haben neue Fotos von Poldi bekommen

 

Update 18.03.2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

UPDATE 27. JULI 2011

Liebe Frau Fortwängler,

 

gerade regnet es draußen in Strömen und Poldi verrichtet seine morgentlichen Ge-

schäfte nur widerwillig bei einem kleinen Spaziergang. Er ist wahrlich kein Freund von

übermäßiger Nässe. Neulich abends vor dem Zubettgehen ging Herrchen bestückt mit

Hut und Regenjacke voraus in den Garten, um Poldi nochmal zum PiPi zu motivieren.

Was macht dieser Hund? Läuft bis zur Haustür, schaut hinaus in den Regen und fängt

an, sich kräftig zu schütteln......als wäre er bereits klatschnass!

Auch der erste Schwimmversuch im wunderbaren Millstättersee ist ihm nicht geheuer.

Herrchen längst im Wasser Poldi rufend versucht Frauchen den Hund an der Leine ein

Stück in die "Fluten" zu führen: Poldi fängt sofort auf Hundeart an zu schwimmen,

aber natürlich mit 180° Drehung in Richtung Ufer. Vielmehr interessiert er sich für Franz, die Nilgans, die geruhsam am Rand der Schilfzone sitzt und aufs Wasser schaut. Nur mit Mühe und bestimmtem Ruck an der Leine lässt sich unser kleiner

Grieche von seinem Jagdtrieb abhalten.

Nebenbei beglückt er noch seine neuen Freundinnen, zwei Schulmädchen aus Graz

mit einem erlösenden Wasserabschütteln am Badesteg.

Poldi ist ein klasse Autofahrer: Mit einem Satz jumpt er auf die Rückbank unseres

Jeeps, parkt seine zarte Schnauze auf Frauchens Oberschenkel und reist 7 Stunden

von Frankfurt nach Millstatt am See ohne einen Muckser von sich zu geben.

Es muß nicht erwähnt werden, daß natürlich drei mal eine kleine Pause mit Kaffe`für

die Herrschaft und Leckerlie für Poldi eingelegt wird.

Er ist schon ein echter Grieche: Seine acht Stunden Nachtruhe sowie zwei, nein bes-

ser drei Stunden Mittagsschlaf gehören zu seinen Grundbedürfnissen.

Er musste ja nicht zur Steigerung des Bruttosozialproduktes in Österreich beitragen.

Poldi ist Mensch und Hund stets freundlich zugetan, wobei er seine Artgenossen natür-

lich bevorzugt und freudig zu einer Runde "Toben" über die Wiese animiert.

Kimba, die zweijährige Münsterländerhündin einer ostfriesischen Urlauberfamilie

wird von Poldi regelmäßig stürmisch "überfallen": Sie liebt ihn auch, und gemeinsam

rasen sie kreisförmig über und untereinander eng ineinander verschlungen auf

der Wiese vor der Gästepension, wo Kimba logiert.

Jeden Morgen holt Poldi mit Herrchens Hilfe die Zeitung aus dem Kasten und trägt 

sie voller Stolz ins Haus und übergibt sie gegen ein kleine Belohnung an Frauchen.

 

Leider hinkt er immer noch ein wenig und benutzt die verletzte Pfote etwas unkon-

trolliert. Er bettelt nicht vom Tisch und zur Küche besteht eine unsichtbare Schranke,

die nur Frauchen und Poldi sehen können.

 

Frauchen und Herrchen sind überglücklich mit Poldi und möchten ihn nicht mehr

missen.

 

Liebe Grüße aus Kärnten

 

Thomas und Gaby Mö

 

UPDATE 04. JULI 2011

Liebe Frau Fortwängler,

nachdem wir Poldi am Flughafen abgeholt hatten, wo er uns bereits freudig durch die Gitterstäbe seiner Box die hingehaltene Hand ableckte ging die Fahrt auf meinem Schoß auf dem Beifahrersitz ca. 30 km weiter nach Schöneck. Dann gab es noch 2 Stunden essen, essen und nochmal essen: In der Geschwindigkeitseiner Nahrungsaufnahme war er schneller als ein Staubsauger Staub saugt. Zwischendurch empfing er natürlich viele Streicheleinheiten, die er u.a. auch auf dem Rücken liegend, alle Viere von sich gestreckt entgegen nahm. Wir haben Ihn sofort in unser Herz geschlossen. Anschließend versuchten wir Drei ein wenig Schlaf zu finden, wobei Poldi nicht wollte, daß das Licht gelöscht wurde: Dies signalisierte er durch kurzes Knurren und Bellen. Erst als wir sein Nachtlager in Form einer großen weichen Decke direkt neben das Bett meines Mannes aufschlugen, beruhigte er sich und dokumentierte uns seine Zufriedenheit mit einem tiefen Seufzer. Er legte sich entspannt auf die Seite und schlief bis um 6:00 früh mit uns durch. Dann unternahmen wir Alle unseren ersten Morgenspaziergang. Er spazierte ganz ordentlich an der Leine neben meinem Mann her, las sämtliche "Morgenausgaben" aller "Hundezeitungen" , machte sein kleines und sein großes Geschäft, wobei letzteres hellgelb und breiig war. Wir hatten ihm nur Trockenfutter gegeben und Wasser zum trinken. Dieser "Durchfall setzte sich auch weiter fort, so 3-4 mal täglich. Hier benötigen wir Ihren Rat: Wie können wir diesen Durchfall in den Griff bekommen? Danach gab es eine Wellnesseinheit mit ausgiebiger warmer Dusche und Schampoo. Nach anfänglicher Skepsis genoss er das warme Wasser sichtlich. Sein verletztes Vorderbeinchen rollt er meist ein, oder belastet es kaum. Er kompensiert diese Behinderung, indem er auch im langsamen Gehtempo eine galoppartige Fortbewegung in Gang setzt. Gestern am Nachmittag fuhren wir mit dem Wagen an den Waldrand, und gingen ca. 40 Minuten mit ihm mit der Schleppleine: Er knabberte an jedem 3. Grashalm und schnupperte alles ab. Im letzten Drittel unserer Exkursion machte er schlapp, legte sich unvermutet auf den Boden. Wir mussten 3 -4 mal eine Rast einlegen: Leckerlie und Streicheinheit verteilen und schon ging es zurück zum Auto. Wir werden die nächste Zeit besser nur kleinere Gänge mit ihm unternehmen, um seine Pfote zu schonen. Natürlich springt und tollt er auch bei uns im Garten auf dem Rasen. Einen mitgebrachten essbaren weichen Knochen hat er sofort nach Erhalt im Beet vergraben. Heute glänzt sein Fell auch durch mehrmaliges bürsten immer mehr. Er ist schon auch ein Wildfang, der gerne an seiner hölzernen Haarbürste herumkaut. Er kaut auch an Stuhlbeinen und klaut Alles was in Reichweite ist. Man kann diesen "Lausbuben" keine Sekunde aus den Augen lassen.Werden ihm eine Spielzeugkiste einrichten. 

Er ist sehr freundlich zu allen Leuten, die das Grundstück betreten, insbesondere, wenn er von den Besucher ein Leckerlie erhält. Er kläfft nicht! Poldi reagiert auf drei Befehle, die nur aus Lauten wie: sssst für Sitz! und schscht für  Stehenbleiben beim Spaziergang und O.K. für: Jetzt gehen wir weiter! bestehen.Er reagiert schon sehr gut darauf indem er folgt. Natürlich gehen wir ausschließlich mit der Leine.

Er ist bildschön, immer mehr erscheint er uns als eine Art Irishsetter nur schöner gezeichnet mit seinen weißen hermelingeprenkelten Füssen und Brust und seine hellbraun gestränten Ohrlocken, alles abgerundet durch sein ansonsten dunkelbraunes Fell.  

Leider hat er noch einige weitere Verletzungen: Auflieg-Wundstellen an dem verletzten Beinchen, die er sich leckt.

Am Mittwoch gehen wir mit Poldi an unserem Wohnort in Österreich zu einer ausgezeichneten Tierärztin, die eine kleine Tierklinik mit Vollausstattung betreibt, und die wir seit Jahren kennen.

So, das wars fürs Erste. Natülich werde ich Ihnen über die weiteren Fortschritte mit Poldi berichten.

Viele Grüße

Gaby Mörschel

 

 

 

 

UPDATE 01. Juli 2011

der hübsche Choco ist heute in Frankfurt gelandet und durfte endlich in sein neues Zuhause ziehen. Wir drücken ihm und seiner Familie die Daumen.

 

 

CHOCO   Rüde, ca. 1 Jahr alt, 45cm hoch

 

Choco hat auf einer Müllhalde in Patras gelebt. Was für ein trauriges Leben.
Maria beschreibt, dass Choco sehr gehumpelt hat, als er gefunden wurde. Er wurde ins Tierheim von Patras gebracht.
Maria besuchte Choco eine Woche nach seiner Ankunft und war entsetzt, dass niemand vom Tierheim, Choco einem Tierarzt vorgestellt hatte.
Erst nachdem Maria Durck machte, wurde Choco zur Tierärztin Elenie gebracht.
Zuerst wurde vermutet, dass sein Beinchen gebrochen sei, was sich aber Gott sei Dank nicht bestätigte, nachdem er gründlich untersucht worden war.

Wenn man in Chocos Gesichtchen schaut, kann man erahnen, was er für ein fürchterliches Leben gehabt haben muß.

 

Choco ist so ein lieber, freundlicher Junge, wir würden gerne dabei helfen, eine Familie für ihn zu finden.
Er soll endlich auch die Sonnenseite des Lebens erfahren dürfen.

Wollen Sie seine Familie werden? Wollen sie Choco zeigen, wie schön es sein kann, als Hund geboren zu sein.

Wir freuen uns, wenn Sie sich bei uns melden.
Ihre Ansprechpartnerin ist

 

SANDY FISCHER
www.patras-hunde.de

Tel.:   
08247 34065
Mail:  Fischer-Hundehilfe@web.de

 

 

UPDATE 09. November 2011

 

Poldi geht es schon um einiges besser. Die linke Pfote muß seit einiger Zeit n

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de