Update 12.02.2012 

Aus Pedro´s Tagebuch:
Nun liegt eine ganze Woche hinter mir bei der neuen Familie und ich fand es
anfangs schon seltsam, warum ausgerechnet ich von meiner Pflegefamilie, wo es mir super ging, weg sollte. Aber ganz ehrlich, hier kümmern sich vier Leute um mein Wohl, jeder geht gerne mit mir spazieren,  meine neue Familie findet mein weiches Fell so richtig toll und ich werde häufig gestreichelt, alle freuen sich, wenn ich eingekringelt in meinem Körbchen liege, ich bekomme regelmäßig meine Mahlzeiten, um meine Ohren kümmert man sich auch, tja, was will ich mehr? Mittlerweile gehe ich selbstverständlich sogar ins 1. Obergeschoß, da gibt es auch noch einmal ein weiches Bettchen für mich, denn wenn meine Familie im Büro sitzt oder Hausaufgaben macht, so kann ich trotzdem in deren Nähe sein. Beim Gassigehen legt sich meine Familie auch mächtig ins Zeug. Sie rennen mit mir, suchen Stöckchen oder Tannenzapfen für mich oder gehen mit mir sogar über einen zugefrorenen See.
Gestern hatten wir sogar Besuch von meiner Pflegefamilie; ich hab mich riesig
gefreut und war ganz happy, dass mich alle nach wie vor lieb haben und wir ab und zu uns einfach treffen können; denn meine alte Pflegefamilie und meine
jetzige Familie mögen sich auch gerne und ratschen gerne miteinander.
So ich mach jetzt Schluss, mir geht´s jedenfalls ganz gut; ich melde mich mal
wieder,
liebe Grüße
Pedro
 

Update 04.02.2012

Petros hat nach langer Zeit endlich sein Zuhause gefunden und dürfte heute umziehen

 

Ich habe Pedro gestern nach Hause gebracht, nachdem er die letzte Woche über 15 Stunden mit uns und seiner Familie verbracht hat, wir waren dort, sie waren bei uns, war es für ihn überhaupt kein Problem umzuziehen, so eine schöne langsame Umgewöhnung hatten wir noch nie.
 
Pedro ist wie selbstverständlich aus meinem Auto (ich hatte an der Straße geparkt) in seinen neuen Hof gelaufen und hat sein Frauchen - die schon an der Tür auf ihn gewartet hat - grinsend begrüßt (ja er lacht und zeigt seine Zähne:-))), ist ins Haus hat zu allen Hallo gesagt, sich auf die Couch gelegt und weggedöst, wir haben noch ein bisschen geredet, gezeigt wie seine Ohren behandelt werden müssen (er braucht noch mind. 4 Wochen die Tinktur), dann kam die zweite Tochter des Hauses dazu, auch die hat er sofort fröhlich begrüßt und dann ist er in seinen Korb verschwunden, kein bisschen ist er an mir geklebt, ich bin mir sicher, das er weiss, das jetzt sein richtiges Leben beginnt.
 
Nachdem wir alles erledigt hatten, wollte ich mich aus dem Haus schleichen, während er von seinen 3 neuen Frauchen im Korb beschmust wurde, ich musste dann aber nochmal rein, weil ich Autoschlüssel und Schal vergessen hatte, was soll ich sagen, es war ihm egal, Pedro weiß genau wo er hingehört:-)))) Schade das es nicht immer möglich ist, die Hunde so langsam umziehen zu lassen, das war mit Abstand meine allerallerschönste Vermittlung, der allertollste Hund, die allertollste Familie und alles so ruhig und liebevoll.
 
Wenn ich bedenke wie ängstlich er hier die ersten 3 Wochen war, ich hätte nie gedacht, das es für ihn so einfach wird.
Ich bin richtig glücklich und musste nicht weinen, weil es einfach keinen Grund zum weinen gab, wenn doch Pedro glücklich ist, seine Familie glücklich ist, dann bin ich das auch.
 
Hab heute früh schon telefoniert, alles ganz wunderbar, Pedro hat die erste Nacht in Frauchens Bett verbracht, ich bin mir sicher er ist total zufrieden:-))))
 
LG
Biene

UPDATE 30. Dezember 2011

 

 

 

Hallo,
 
ich bin Euch ja schon seit Wochen / Monaten ein Update zu Petros schuldig.
 
Heute finde ich (hoffentlich) die richtigen Worte.
 
Ich könnte Euch täglich schreiben, wie wunderbar dieser kleine Junge ist, wie verträglich, sozial, liebevoll, wunderschön, verspielt und fröhlich, er stellt rein garnichts an und man muss sich NIE über ihn ärgern, er ist einfach perfekt, es gibt nichts auszusetzen, aber ob die Beschreibung ausreichend für mögliche Interessenten ist?
 
Wir haben in den letzten Wochen unheimlich viel mit ihm unternommen (Fußgängerzone, Stadtpark, Gut Aiderbichl, zu Vorkontrollen mitgenommen,.....). Für ihn ist nach wie vor alles Neue ziemlich blöd und überflüssig, aber er geht mit seiner Vertrauensperson (momentan noch ich) durch dick und dünn, auch wenn er durch Riesenmenschenmengen (Weihnachtsmarkt) soll, dicht an mich gedrückt (er braucht IMMER Körperkontakt) zögert er keine Sekunde. Auch wenn er mal erschrickt ist er keiner, der wegflüchtet, sondern immer Schutz bei seinen Menschen sucht.
 
Ich hab viel gelesen/ recherchiert und vermute in Petros Fall, das er in der Prägezeit einfach nichts gelernt oder entdeckt hat, vermutlich ist er völlig reizarm herangewachsen. Ich glaube nicht, das er misshandelt wurde (viele unsere Pflegehunde hatten ja schon Angst wenn wir nur einen Meterstab oder Kochlöffel in der Hand hatten) ich denke nur er kennt nichts und dadurch ist das Gehirn nicht entsprechend entwickelt und diese Hunde müssen alles Neue mühevoll erlernen, weil der Teil vom Hirn der für die Aussenreize zuständig ist einfach verkümmert wenn die Welpen in den ersten 3 Lebensmonaten nichts erleben (so stehts geschrieben:-)
 
Aber Petros ist ein kleiner Streber, alles was er zwei-/dreimal gemacht hat, ist für ihn in Ordnung und klappt dann wunderbar, alle Besucher, die öfters kommen sind nach zwei drei Besuchen "Freunde", ich denke aber das könnte evtl. immer so bleiben und deswegen wünschen wir uns für ihn eine Familie mit (relativ) geregeltem Ablauf, ab und zu was Neues, aber zuviel Trubel überfordert ihn.
 
Petros verträgt sich mit allem und jedem, die Hasen im Garten sind Freunde, alle Katzen werden freundlich begrüßt, er unterwirft sich jedem anderen Hund, braucht aber dann schon eine zeitlang, bis er auch mit fremden Hunden spielen will. Sobald "unser" Engelchen aber dann aufgetaut ist, ist er kaum zu halten, Petros sucht sich draussen und auch im Haus Hindernisse, die er mit einer Freude an der Bewegung überspringt, oft fliegt er draussen auch über unsere Hunde hinweg, er ist dermassen schnell und liebt es wie ein Wilder über die Wiesen zu toben, jederzeit abrufbar und sobald "Frauchen" ruft fliegt er zurück (JA er fliegt, anders kann man diese wunderschönen Bewegungen nicht beschreiben; ich hab manchmal Tränen in den Augen wenn ich ihm beim laufen zusehe). Wenn die anderen abends müde in ihren Körben oder auf der Couch liegen, spielt Petros noch eine Weile ganz allein und leise vor sich hin, er ist manchmal wie ein kleiner Traumtänzer, selbstvergessen, zufrieden, das ist so schön anzusehen.
 
Petros ist was ganz Besonderes, er hängt mit den Augen an seinen Menschen, wo mir die anderen Hunde auf die Leckerlitasche schauen, schaut Petros mir direkt in die Augen. Auch wenn ich durchs Haus wirble erwische ich ihn immer wieder, wie er mich genau beobachtet.
 
Tja, was soll ich noch schreiben, Petros ist 40 cm 12 Kilo pures reines Gold!!!! An diesem Hund gibt es rein garnichts auszusetzen, nichts aber auch nichts negatives fällt mir zu ihm ein.
 
Wir lieben ihn hier über alles, aber uns ist bewusst, das wir ihn nicht genügend auslasten können, er bräuchte Jemanden, der mit ihm Aquility oder ähnliches macht, denn er ist unheimlich sportlich und lernbegierig.
 
Die Menschen, die Petros adoptieren und mit ihm durchs Leben gehen möchten, müssten sich auf jeden Fall sehr viel Zeit mit dem Kennenlernen lassen, denn er ist sicher keiner, der von heute auf morgen hier herausgerissen werden kann.
 
Mit Menschen die er kennt (meine Mutter, Freundin, Nachbarin) geht er brav mit an der Leine und lässt sich streicheln und knuddeln, und wenn er Jemanden liebt, dann bedingungslos und mit jeder Faser seines Körpers; er schläft am liebsten ganz fest an mich gedrückt und ich hab beide Arme um ihn geschlungen und sein Köpfchen ist komplett unter meinem Hals - keine Ahnung wie er Luft bekommt, aber so bleibt er fast die ganze Nacht:-)))))
 
Ansonsten muss man nichts großartig beachten, er verträgt jedes Futter, würde niemals auch nur über einen niedrigen Zaun verschwinden, er ist draussen super abrufbar und kann ohne Leine gehen, er bleibt am Auto stehen bis seine Menschen kommen, und achtet selbst darauf, das er in der Nähe bleibt. Er ist superbrav beim Tierarzt und auch im Umgang mit Kindern ganz vorsichtig, selbst wenn er sich in einer Situation mal nicht 100 % wohlfühlt lässt er alles über sich ergehen (baden zum Beispiel, schrecklich:-)
 
PETROS ist einfach perfekt und deswegen suchen wir die perfekten Menschen für ihn, mit viel Herz und viel Geduld für dieses kleine Hundekind (naja Teenager trifft es jetzt eher).
Am besten wäre es natürlich, wenn er einen souveränen Ersthund zum orientieren und spielen hätte, ist aber kein muss.

 

UPDATE 29. September 2011

 

 

Petros ist jetzt seit 4 Wochen bei uns, und er macht langsam aber stetig Fortschritte (winzig kleine, aber immerhin).
 
Mussten wir ihn anfangs zum Gassigehen zwingen, ist er jetzt der erste, der an der Tür steht, dieser wunderschöne Junghund hat einen Bewegungsdrang, den wir kaum befriedigen können, gehen die anderen 3 km, kann man sicher sein, das er mindestens 9 km gefetzt ist (er sprintet wie ein Großer, hat einen wunderschönen Gang, überflügelt alle und sucht sich gezielt Hindernisse zum überspringen).
 
In gewohnter Umgebung und mit seinem Rudel benimmt er sich wie ein ganz normaler junger Hund.
Mittlerweile fasst er immer mehr Vertrauen zu Heinz (er konnte Petros am Anfang garnicht anfassen; seit ein paar Tagen kann er ihm das Geschirr anziehen), er ist zwar vorsichtig,  bei schnellen abrupten Bewegungen macht er sich ganz klein, aber bei uns zuhause fühlt er sich insgesamt schon ganz wohl, ist seinem Alter entsprechend anstellig und hält uns alle auf Trab und bringt uns zum lachen, ein ganz Süsser!!!
 
Leider hat er immer noch vor allem Neuen /Fremden eine schreckliche Angst, wir müssen ihn mehrmals gezielt in solche Situationen führen (dabei helfen mir ganz klar die anderen Fellkugeln), meistens hat er ab dem 3 mal kapiert, das ihm nichts passiert (sei das ein Busch beim Spazierengehen, Pferde, Kühe, eine flatternde Tüte,...).
 
Vor Menschen die er nicht kennt hat er schreckliche Angst, wobei ich das Gefühl habe, er überwindet diese Angst jetzt etwas schneller als noch vor 2-3 Wochen.
Wir waren die letzten Tage bei einer Bekannten (sie hat die 4 Monate alte Maritina:-))) weil wir dachten die zwei Kleinen könnten toll miteinander spielen; Petros war wie versteinert, obwohl Baby sich echt Mühe gegeben hat, ihn aus der Reserve zu locken, sehr traurig mit anzusehen, armer Schatz was hast Du schon alles erlebt?
 
Für Petros wünschen wir uns eine Familie mit Hundeerfahrung (einfach damit sein Verhalten richtig eingeschätzt wird, er verweigert sich nicht aus Trotz sondern aus Angst); schön wäre auch ein souveräner Ersthund, damit er sich etwas orientieren kann und Jemanden zum spielen hat.
 
Auch beim spielen habe ich das Gefühl, das muss er erst noch lernen, unser Dolino bemüht sich sehr um ihn, und Petros möchte auch mit ihm spielen, aber er wird dann oft so hektisch, weil er nicht einschätzen kann, ist das Spiel, werde ich gemaßregelt? und dann pfeift er, unterwirft sich total, und zappelt wie ein Blöder.
 
Für mich ist Petros was ganz ganz Besonderes, ein kleines Engelchen, ich hatte hier noch nie einen so ängstlichen aber gleichzeitig so liebesbedürftigen (er würde am liebsten in uns reinkriechen, liegt immer Kontakt mit Lisa im Korb:-) Hund.
Er ist unheimlich bereitwillig, möchte so gern dazu lernen, versucht immer wieder seinen ganzen Mut zusammen zu nehmen, um uns alles recht zu machen, gleichzeitig kann er dann wieder so sorglos durch die Felder toben.
Petros ist mit allem verträglich (er unterwirft sich JEDEM Hund, er verträgt sich mit Hasen und Katzen und hat auch keine Angst vor kleinen Kindern), ein Traumfamilienhund.
 
Der kleine Streber ist draussen zu 100 % abrufbar (naja, sagen wir lieber 99 %:-))) geht super an der kurzen Leine, beherrscht Sitz und etwas Platz, weiß wenn er in seinen Korb soll und ist einfach nur brav, ich denke mit ihm kann und sollte man viel machen, denn er ist begeistert, wenn er die volle Aufmerksamkeit bekommt. Er liebt Autofahren, ist immer der erste der drinsitzt, hach mir fällt rein garnichts negatives ein.
 
Wir sind uns sicher, in den richtigen Händen, wird Petros ein absolut toller, sportlicher, souveräner, wunderschöner Begleiter und Freund fürs Leben.
 
LG
Biene
 
PS: Petros ist eine Schlabberbacke, er schleckt für sein Leben gern Menschenhände, ich hab das Gefühl um sich selbst zu
      beruhigen, abends zum einschlafen, einfach zum runterkommen (es wird schon weniger, anfangs hat er sich vor Aufregung selbst in die
      Beine gebissen; das macht er garnicht mehr:-)); ich finde das DARF man ihm jetzt nicht abgewöhnen, denn das ist sein Ventil und noch
      braucht er das:-))) Also wer das nicht mag, bitte nicht melden:-)))

 

UPDATE 02. September 2011

 

Er ist jetzt fünf Tage bei uns, und hat sich schon sehr gut eingelebt.
War er die ersten Tage noch sehr ängstlich und verschüchtert, beginnt er jetzt alles Neue (mit viel Geduld, Ruhe und vielen Leckerlis) aufzunehmen.
Geschirr anziehen dauerte anfangs fast eine halbe Stunde, ebenso lange, bis er neue Zimmer betreten hat, Kühe - der reinste Horror - aber was er ein zweimal erklärt / gezeigt bekommt, versteht er und merkt es sich dann auch.
Nach 3 Tage hat er das erste Mal unsere Wohnräume betreten, jetzt will er nur noch auf der Couch schlafen.
Er ist zwar noch ein bisschen vorsichtig, genießt aber die Streicheleinheiten und Spiel- /Schmusestunden und die Spaziergänge.
Petros konnte bereits Sitz und Platz, geht sehr schön an der kurzen Leine, sitzt an der Straße ab und tobt wie ein wildgewordener Stier an der Schleppleine, wir kommen ihm kaum hinterher und auch keiner von unseren Hunden kann es mit diesem Rennpferdchen aufnehmen.

Ins Rudel ist er super integriert, sogar unsere Oberzicke hat kein Problem mit ihm, weil er sich absolut unterordnet, und jedem Streit aus dem Weg geht.

Zusammengefasst: ein ganz toller, sportlicher Teenager, der noch sehr viel kennenlernen muss und auch möchte.

 

 

UPDATE 28. August 2011

Petros landet heute in München.

PETROS 3 Monate (Stand Juli 2011)

Petros wurde wie sein Bruder Pavlos  zu seinem Unglück in Mamos Patras geboren, das Gebiet liegt mitten in der Stadt. Ein grosses Rudel von Hunden versteckt sich dort in einem alten Industriegebäude. Das ist vielen Menschen ein Dorn im Auge. Daher werden die Hunde dort oft gejagt und regelmäßig erschossen.
Petros wurde zum Glück gefangen und auf eine Pflegestelle gebracht. Er erhält  bald seine letzten Impfungen und wünscht sich ein schönes Zuhause.
Wir drücken Ihm die Daumen.

 

 

Beatrice Nehring 

www.patras-hunde.de

Tel: 08245 903752

Mail: beatrice.nehring@gmx.de

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de