Update 30.03.2016

Nargis hat ein schönes Zuhause gefunden und durfte bereits umziehen. Wir wünschen ihr viel Glück.

Update 14.07.2015

Nargis ist ein ca. zwei Jahre alter Herdenschutzhundmischling. Sie ist 65 cm groß und wiegt 25 kg.

Als sie vor sieben Monaten nach Deutschland kam, ging es ihr ziemlich schlecht.
Laut Aussage der Tierphysiotherapeutin hatte sie den Ersten und Zweiten Halswirbel, einige Wirbel im Rücken, die Hüfte und das Becken ausgerenkt.
Es hat Wochen gedauert, bis diese Wirbel sich nicht mehr selber wieder ausgerenkt haben, was dafür spricht, dass ihr diese Schäden schon im Welpenalter zugefügt wurden.
Diese schlechten Erfahrungen hat man ihr im Alltag sehr angemerkt, alles wurde angeknurrt und hat sie verunsichert, egal ob Kinderwagen, Bus, Regenschirme, Zeitungen oder Flaschen. Ganz besonders schlimm war es bei Männern mit Kapuzenpullis, bei diesem Anblick gab es kein Halten mehr, sie schrie, als wollte man sie töten. Sie wusste nicht, ob sie abhauen oder nach vorne schießen sollte und verletzte sich vor lauter Stress sogar selber.

Wir haben dann sehr intensiv mit unserer Hundetrainerin und einem Verhaltenstherapeuten zusammengearbeitet und mittlerweile ist sie der ultimative Traumhund.
Sie kann mehrere Stunden alleine bleiben, kennt alle Grundkommandos und ist zu einem richtigen Partner geworden, die alles für ein wenig Streicheleinheiten tun würde.
Sie fährt für ihr Leben gerne im Auto mit, genießt jedes bisschen Aufmerksamkeit und beim Spielen mit einem Stöckchen, macht ihr keiner mehr was vor \uD83D\uDE1C Mit Hündinnen ist sie sehr verträglich, Rüden, Kinder und Katzen sind symphatiesache.

Aufgrund einer eventuellen Rachitis im Welpenalter hat sie vorne starke O-Beine. Eine OP würde keine Verbesserung bringen, daher haben wir uns gegen eine komplizierte und aufwendige Operation entschieden. Leider wird sie deswegen aber irgendwann Arthrose bekommen und Schmerzmittel benötigen. Wie alt sie damit werden kann, ist unklar.

Wir wünschen uns für Nargis nette Menschen, die akzeptieren können, wenn Nargis ein wenig länger braucht, um Vertrauen zu fassen. Am Besten wäre es, wenn keine Treppen im Haus wären und man ihr für die Zukunft eine Rampe am Auto anbieten könnte.
Gerne auch Menschen mit Herdenschutzhunderfahrung.
 

 

 

 

Update 05.05.2015

Wir wollten uns mal wieder melden und von den guten Fortschritten von Nargis berichten.
Mittlerweile brauchen wir keinen Verhaltenstherapeuten für unser "Kälbchen", wie wir Nargis liebevoll nennen, mehr sie hat sich in den letzten Wochen unglaublich gut entwickelt. Zur Zeit
arbeiten wir nur noch an Kleinigkeiten, aber das ist nur noch zum Spaß und zur weiteren
Beschäftigung. Nargis wird immer ein unsicherer und ängstlicher Hund bleiben, die souveräne
Menschen an ihrer Seite braucht. Vor allem, wenn sie jemanden nicht kennt, knurrt sie noch aus Unsicherheit, aber wenn sie einen dann ins Herz geschlossen und Vertrauen gefasst hat, ist sie einer der liebsten Hunde, den ich kenne. Zudem geht sie nicht mehr nach vorne um zuzubeißen, sondern warnt erst mal durch Knurren. Dann sollte man sie souverän und sicher aus der
Situation herausnehmen, sonst könnte es sein, dass sie doch wieder ihr "altbewährtes
Mittel" wählt, nämlich zuzubeißen, um sich selber aus dieser Situation zu befreien.
In ihr steckt ein Herdenschutzhund, was sich in ihrer ausgeprägten Wachsamkeit äußert. Dennoch ist sie kein Kläffer, sondern schlägt einfach nur mit einem kurzen "Wuff" an. Sie ist sehr gut erzogen, kann einige Stunden alleine bleiben, fährt gerne im Auto mit und hat nur wenig
Jagdtrieb, der allerdings sehr gut zu kontrollieren ist. Wenn man sie auf ihren Platz schickt, merkt man gar nicht mehr, dass ein Hund im Haus ist. Sie schläft dann. Aber sobald man sie ruft, ist sie hellwach, steht mit wedelnder Rute vor einem und freut sich auf alles was dann kommt.
Beim Gassi gehen sollte sie ständig beschäftigt werden, sonst sucht sie sich, ganz
Herdenschutzhund typisch, ihre eigene Beschäftigung und verliert dabei schon mal den Anschluß.
Sie ist eine unglaublich schlaue Maus, die es endlich verdient hat ein neues Zuhause zu finden.
Wir hoffen, dass sie bald ihre Besitzer ganz für sich alleine hat, die sie so lieben, wie sie ist.
 

 

 

 

 

Update 21.02.2015

Wir haben neue Fotos und Videos von Nargis auf ihrer Pflegestelle bekommen. Nargis ist ein ganz besonderer Hund und sucht auch besondere Menschen. Seit Anfang Januar geht sie zur Physio, diese Behandlung tut ihr auch richtig gut. Nargis muss starke Schmerzen gehabt haben da ihre Hüfte, ihr Becken, die Halswirbelsäule und der Rücken ausgerenkt waren. Man vermutet das Nargis schon als Welpe stark misshandelt wurde, denn diese Verletzungen können nur durch Tritte oder einen Unfall verursacht worden sein. Da Nargis aber dazu neigt nach vorne zu gehen und auch zu schnappen wenn sie unsicher ist, liegt es nahe das ihr Menschen diese Verletzungen gezielt zugefügt haben. Ihre Pflegefamilie arbeitet jetzt mit einem Verhaltenstherapeuten zusammen und auch er bestätigt, dass Nargis in der Vergangenheit wahrscheinlich schon als Junghund gelernt hat wenn sie sich nicht zur Wehr setzt noch mehr misshandelt wird. Um dieses Verhalten in die richtige Bahn zu bringen wird noch einiges an Zeit und Arbeit benötigen. Was die Maus in ihrem bisherigen Leben schon an Leid erfahren musste ist wirklich schrecklich. Ihre Pflegefamilie gibt sich sehr große Mühe mit Nargis und sie bestätigen, dass sie ein ganz toller Hund ist. Sie muss Vertrauen zu einem finden und die Vergangenheit vergessen und deshalb suchen wir Menschen die mit Liebe und Geduld Nargis ein schönes Hundeleben ermöglichen möchten. Sie hat es wirklich verdient ein liebevolles Zuhause zu finden.

https://www.youtube.com/watch?v=AlO1Bl3kSAM

https://www.youtube.com/watch?v=P-KMi87k_bg

 

 

 

Update 15.12.2014

Wir waren heute in der Tierklinik Bramsche, bei einem Facharzt. Laut der
Aussage des Arztes sind die krummen Beine die Folge einer vererblichen
Wachstumsstörung. Sie muss wahrscheinlich nicht operiert werden und es reicht, wenn wir jetzt dafür sorgen, dass sie erst mal Muskeln
aufbaut. Auf Grund des Bewegungsmangels in der Vergangenheit, sind alle
Bänder und Gelenke locker und es gibt keine Muskeln, die bei der
Stabilisierung der Beine helfen könnten. Das müssen wir jetzt durch viel
Training und mit Hilfe einer Physiotherapeutin ändern und in drei Monaten
wird dann endgültig entschieden, ob sie eine OP benötigt, aber im Moment
würde sie keine Besserung bringen. Bei uns zu Hause ist es sehr abenteuerlich mit ihr, sie benimmt sich wie ein Elefant im Porzellanladen :-) Seit Montag besuchen wir mit ihr die Hundeschule. Ich bin noch immer erstaunt, wie schnell Hunde aus dem Tierschutz lernen,
als hätten sie ihr ganzes Leben auf ein Herrchen gewartet, dem sie jetzt
ihre ganze Aufmerksamkeit und Liebe entgegen bringen können. Anders kann ich mir nicht erklären, wie Nargis in nur einer Wochen Sitz, Platz und ihren Namen lernen konnte und zudem nach zwei Tagen stubenrein war.
Charakterlich ist sie ein kleines Reh, sehr zart und sensibel, doch wenn sie
ein wenig Vertrauen hat, stellt sie sich jeder Gefahr. Zur Zeit schnappt sie
noch nach allem und knurrt alles und jeden an, aber wir arbeiten dran und es wird täglich besser. Mit ein wenig Training kann sie in einigen Wochen ein ganz toller Hund sein, das Potential hat sie. Sie ist super menschenbezogen, will einfach nur gefallen und wenn sie eine feste Bezugsperson hat, würde
sie für ihr Frauchen oder Herrchen alles tun.
 

 

 

 

 

 

Update 11.05.2014

Wir haben neue Fotos von Nargis bekommen

 

 

 

 

 

Update 25.02.2014

Nargis, ca. 8 Monate alt, kastriert, Hündin

Nargis wurde im Tierheim abgegeben und einer schrecklichen Fehlstellung ihrer Vorderbeine. Unsere Tierschützer brachten Nargis gleich zu unserer Tierärztin in Patras. Nach Rücksprache mit einem Spezialisten aus Athen wurde Nargis gleich operiert. Nargis befindet sich in ihrem Alter noch in der Wachstumsphase und lt. Aussage des Speziallisten könnte sie starke Schmerzen in den Beiden bekommen. Ihre Fehlstellung der O-Beine wird zu einem späteren Zeitpunkt mit einer weiteren Operation korriegiert. Nargis ist eine tapfere und entzückende Hündin die sehnsüchtig auf eine Familie wartet. Leider musste sie nach ihrer Operation wieder ins Tierheim gebracht werden. Wenn Sie Nargis ein schönes Zuhause schenken möchten, dann nehmen Sie Kontakt mit ihrer Vermittlerin auf.

 

 

 

 

 

 Renate Düser
www.patras-hunde.de

Tel.:
04624 - 45 15 10
Mail: renate.dueser@t-online.de

 

 

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de