Update 22.03.2012 

Nafta hat ein Zuhause gefunden wir wünschen ihr viel Glück 

Update 03.02.2012

Naphtar ist eine sehr liebe Hündin und total zutraulich. Sie kommt aus Griechenland, ist verschmust und lässt sich gerne streicheln – stupst einen dafür schon auch mal auffordernd mit der Nase oder Pfote an. Die kleine Mischlings-Hündin sucht Ruhe, und Menschen, denen sie vertrauen kann - und Nähe zu „ihren“ Menschen. Mit ihren elf Monaten scheint sie in verschiedenen Situationen intuitiv zu merken, was richtig ist. Zum Beispiel waren wir vor kurzem mit ihrem Bruder, dem Alpha-Rüden, und Naphtar wandern. Als das Gelände schwierig und das Wetter schlecht wurde, lief sie ganz von selbst „bei Fuß“, ohne Aufforderung.

Da kommen wir aber auch leider schon zu dem Problem... Naphtar ist noch schüchtern – als Kind einer Straßenhündin war sie in der Prägephase sehr wenig mit Menschen zusammen – und wird von ihren dominanteren Geschwistern ziemlich unterdrückt. Zur Zeit lebt sie mit ihren Geschwistern, einem Rüden und einem Weibchen, in einer Pflegestelle. Dort kann sie leider nicht ihr ganzes Potential entfalten, weil sie von ihren Geschwistern meistens „gebremst“ wird. Als letzte in der Rangordnung kann sie sich nicht so frei bewegen und entfalten, wie sie will. Auch ist es so für sie schwieriger, ihre Angst und Schüchternheit zu verlieren, da sie ständig ihre ängstlichen Geschwister sieht und davon in ihrer Angst bestätigt wird. In neuen Situationen und mit fremden Menschen ist sie noch misstrauisch und unsicher. Hier auf der Pflegestelle fehlt es uns leider an Zeit, genügend mit ihr zu arbeiten, um ihre Angst zu überwinden, und uns so viel um sie zu kümmern, wie sie es verdient hätte. Naphtar möchte gehorchen, und ist auch sehr auf Menschen fixiert, aber es muss schon noch mit etwas Geduld mit ihr geübt werden.

Naphtar hat jetzt eine Schulterhöhe von ca.50 cm, und wird mit ihren 11 Monaten wohl auch nur noch, wenn überhaupt, in die Breite wachsen. Mit ihren großen Ohren und dem schmalen Gesicht ist sie total süß! Sie sieht immer so aus, als ob sie lächelt...

Den Papa kennen wir leider nicht, so wie Naphtar aussieht, könnte es allerdings ein Windhund-, Podenco-, oder Podenco-Mischling sein. Naphtars Mutter ist eine griechische Schäferhündin – ob reinrassig wissen wir allerdings nicht – die von ihren früheren Besitzern offensichtlich sehr misshandelt wurde. Sie kam mit abgeschnittenen Ohren, hochschwanger und total unterernährt, und auf einem Auge blind, zu befreundeten Tierschützern. Dort hat sie dann vier Welpen geworfen, eine von ihnen ist Naphtar, die vor kurzem mit zweien ihrer Geschwister nach Deutschland kam.

Naphtar ist relativ gut leinenführig, nur in Situationen mit anderen Hunden muss noch mit ihr geübt werden. Beim Joggen rennt sie von sich aus bei Fuß, und ganz allgemein freut sie sich über viel Auslauf, Natur, und vielleicht einen großen Garten...

Sie hat so viel Potential – wer gibt ihr eine Chance, sich zu entfalten?


 

 

Nafta, weibl. ca. 9 Monate (Stand Dezember 2011), ca 50cm 

Nafta ist eine Hündin, welche auch aus Griechenland kommt. Zur Zeit befindet sich die Süße am Bodensee auf einer Pflegestelle.

Eine befreundete Organisation bat uns um Hilfe, welcher wir gerne nachkommen möchten.

 

 

Möchten Sie näheres über Nafta erfahren, oder der jungen Hündin ein Zuhause schenken melden Sie sich bitte bei.

 

Gabi Bergel

Tel. 05623/930300

Handy: 0176/44591258

gabi.bergel@freenet.de

 

 

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de