Update 18.02.2015

Nabucco sucht noch einen Paten und hier mal zwei schönes Videos von dem hübschen Rüden.

https://www.youtube.com/watch?v=e95Ypj2tpwI

 

Update 14.11.2014

Nabucco alias Burger musste nun im September das 3. Mal in Narkose gelegt werden, damit seine Ohren gereinigt werden konnten. Burger hatte immer noch starke Schmerzen in seinem linken Ohr. Leider hielt aber auch das auf Dauer nicht an. Was alles so gut ausgesehen hatte, kehrt nun leider wieder zurück. Es wird wohl immer eine Dauer-Baustelle bleiben. Aber dies kennen wir ja schon von Brittas Hardy =( Burger bekommt zur weiteren Behandlung weiterhin Ohrentropfen....

 
Ansonsten geht es Burger zu meiner Freude endlich sehr gut!
 
Er läuft in meinem Rudel völlig unauffällig mit und freut sich des Lebens. Wenn man bedenkt, wie dieser Hund im Mai neben der Spur gewesen ist, ist es jetzt total niedlich zu sehen, dass der selbe Hund nun oft eine Püppi mit sich trägt und mit dieser auch seelig einschläft.
Burger war nun das erste Mal mit meinem Hund Paris und mir am Hundestrand in Scharbeutz. Er hat sich sehr gut geschlagen! Als erstes hatte er Angst vor dem Wasser, durch zureden ist er dann doch bis zum Bauch ins Wasser gegangen. Tja und dann wurde er sogar richtig albern. Er war abends mit im Restaurant, allerdings nur auf der Terrasse, aber immerhin! Mein Problem ist es jedoch aufzupassen, dass niemand ihn einfach so anfasst, so wie es viele Menschen einfach tun. Er möchte dieses aber nicht und wird dann auch weiterhin unsicher und böse. Er ist halt ein Hund, der sich nicht anfassen lassen möchte. Ich kann ihn da aber verstehen...
Hier zu Hause spielt er jeden Tag und flitzt durch den Garten oder dreht Pirouetten in meinem Bett.
Einen Maulkorb muss er nur noch beim Tierarzt tragen, ansonsten haben wir diesem abgeschworen.
Man merkt, dass Burger eine Zeit in seinem Leben hatte, wo er kein Futter bekommen hat und dass er mal richtig Hunger leiden musste. Er würde alles fressen, was man ihm vorsetzt. Ich musste schon bei vielen Sachen aufpassen, weil bisher keiner meiner Hunde auf diese Gedanken gekommen ist: „Zigaretten kippen fressen“, „Essigwasser trinken“ und auch vor meinem Farbeimer machte er keinen Halt. Armes Tier! Das ist dann wie ein Zwang, da muss man sehr aufpassen.
Burger hat in seinem Verhalten wirklich viel von einem Eurasier! Die Form der Route, seine blau gesprenkelte Zunge und sein Verhalten. Er hat sich bisher leider nur mich als einzige Bezugsperson ausgesucht, die er wirklich vom Herzen mag und von Fremden will er auch weiterhin nichts wissen. Mit Britta läuft es weiterhin gut aber es ist nicht die große "Liebe" wie bei uns beiden. Meine Mutter sowie mein Bruder können ihn nun bestechen, dass er von ihnen Leckerlies annimmt. Und  wenn er es möchte, lässt er sich vorsichtig den Rücken streicheln. Ich darf jedoch nun so ziemlich alles mit ihm anstellen. Ich kann ihm jetzt auch die Füße säubern und darf ihn z.B. zum Kraulen auf den Rücken legen. Er findet mich absolut Knorke. Vor lauter Dankbarkeit beginnt er nun auch, mich abzuschlappern. Wenn ich nicht dabei wäre, würde er jedoch sehr schnell wieder in sein altes Muster zurückfallen. Aber zur Zeit ist er sehr glücklich und zufrieden....
 
 
 
 
 
 
 

Update 01.08.2014

Nabucco macht wirklich sehr schöne Fortschritte. Er benötigt hier im normalen Alltag  KEINEN Maulkorb mehr. Als er hier im April 2014 angekommen war, konnte man sehen, dass er diesen vorher schon viel zu lange tragen musste. Er hatte sich an den Maulkorb schon so gewöhnt, dass er damit fressen und trinken konnte. Aber das hat Nabucco nun wirklich nicht verdient. Er ist ein sehr verkannter Hund, der sehr intelligent ist und bisher leider nicht sehr viel schönes erlebt hat. Wir wissen nun auch, was bei Nabucco unter anderen zu seiner starken Verhaltensstörung geführt hat. Nabucco hat schon sehr lange mit einem Pilz im Ohr gelebt, ohne dass dieser erkannt und behandelt worden ist. Aber dazu komme ich gleich noch!

 
Alles der Reihe nach:
Nabucco  wurde inzwischen kastriert und er hat die Kastration super toll weggesteckt. Er ist merklich ausgeglichener geworden.
 
Vor 1 1/2 Monaten musste Nabucco nun noch einmal in Narkose gelegt werden, damit man sein Ohr untersuchen konnte. In seinem rechten Ohr wurde dabei eine Zyste entfernt, aber der Schock kam bei seinem linken Ohr. Hier hat dieser besagte Pilz sein Trommelfell  schon  zerstört und das Gewebe im Gehörgang chronisch verändert, sodass er vermutlich taub auf diesem Ohr ist. Die Tierärztin hat sein Ohr sehr gründlich behandelt, aber Nabucco hatte auch anschließend immer noch so unglaubliche Schmerzen, dass er jeden Tag weinte, wenn er sich am Ohr kratzte. Wir mussten vor 2 Wochen nun zur Nachuntersuchung und das Ohr musste noch einmal gesäubert werden. Zu allem Übel musste auch noch ein Hautfetzen im Gehörgang entfernt werden, da dieser immer auf das kaputte Trommelfell schlug. Es geht „Nabucco“ nun besser, aber er hat immer noch Schmerzen, so dass wir wohl noch nicht durch sind, mit der Angelegenheit. Wenn ich mir überlege, dass Menschen bereits jammern, wenn sie nur mal einen Tropfen Wasser ins Ohr bekommen. Ein Mensch würde diese Schmerzen nicht aushalten, was Nabucco aushalten musste.
 
Da Nabucco immer sehr negativ aufgefallen ist, haben wir uns gedacht, das es Zeit ist, Nabucco ein komplett neues Leben aufzubauen. Und da jeder den schwarzen Hund „Nabucco“ mit etwas Bösem identifiziert, hat Nabucco nun einen neuen Namen bekommen, um mit seinem alten Image komplett abzuschließen.
 
Da es etwas lustiges und nichts aggressiv, klingendes sein sollte, haben wir uns Gedanken gemacht, was zu Nabucco passt.
 
Nabucco liebt das Essen und isst für sein Leben gerne Ham-BURGER und Cheese-BURGER. Nabucco hat also einen neuen Namen-> Er heißt nun:  „Burger“.
Ihm gefällt dieser Name sehr und er hört auch schon so toll darauf, als ob er nie einen anderen Namen gehabt hat. Seitdem er eine neue Identität hat, läuft alles viel besser mit ihm. Alle sind irgendwie unvoreingenommener! „Burger“ lernt schnell und gern. Er kann nun die Kommandos: „Sitz“ und „Platz“, ist stubenrein und setzt sich nun schon automatisch hin, wenn er fressen bekommt. Er geht im Dorf ordentlich an der Leine und macht keine anderen Menschen oder Hunde mehr an. Natürlich darf man ihn nicht als „Lammfromm“ bezeichnen, denn er traut keinem anderen Menschen und will nicht von diesen angefasst werden!! Burger hasst dazu Motorräder und Trikes. Er hat leider das Problem, dass wenn er unsicher ist, nach vorne geht und sich leider nicht der Situation entzieht. Er ist trotz allem definitiv kein Angsthund. Aber ich kann ihn nun ordentlich händeln, wenn ich ihn am Halsband und Geschirr festmache. Nun brinden die Hunderunden richtig Spaß mit ihm!
 
 „Burger“ liebt das Fahrradfahren und Spazieren gehen. Und was das Tollste ist, er spielt nun jeden Tag mit den anderen Hunden und fliegt regelrecht durch den Garten. Wenn er gut drauf ist, dreht er sich vor lauter Freude um die eigene Achse und gibt dabei lustige Töne von sich. „Burger“ ist so ein RIESEN-SCHMUSER, dass er jeden Tag fasst in mich rein kriechen möchte. Auf den Fotos kuschelt er mit Britta (meiner Schwester) zu der Nabucco weiterhin ein gutes Verhältnis hat. Ich (leider bisher nur ich) darf nun alles mit ihm machen, außer Ohrentropfen geben und Füße sauber machen. 
Aber er liebt es jetzt z.B. auch gebürstet zu werden. Im Haus verhält er sich ganz toll und meine Katzen finden ihn großartig. Meine Katze schläft an ihn gekuschelt und mein blinder Kater spielt mit ihm. Der Kater verfolgt ihn dann immer und beide machen sich einen Spaß daraus. „Burger“ ist trotz seiner Schmerzen ein wirklich liebenwerter Hund. Leider mag er immer noch nicht von Fremden angefasst werden. Man muß warten bis er von sich aus entscheidet angefasst zu werden... Meine Mutter hatte letzte Woche ihr Debut: Nach über zwei Monaten hat „Burger“ entschieden, dass meine Mutter ihn streicheln darf.
„Burger“ ist nun bereits soweit in die Hundeschule zu gehen, damit er noch mehr lernen kann.  Und er will lernen! Burger ist ein sehr schlauer Hund und es bringt Spaß, mit ihm zu arbeiten  :)
 
Liebe Grüße
„Nabucco“ alias „Burger“ aus Sarlhusen mit seinem Pflegefrauchen

 

 

 

Update 02.05.2014

Nabucco ist nun vor 3 ½ Wochen zu mir gekommen und macht wirklich gute Fortschritte. Der arme Junge muss sehr, sehr viel Schlimmes von Menschen erfahren haben. Als er hier ankam, war er wirklich „not amused“, um es einmal „freundlich“ auszudrücken. Nabucco hat nie kennen gelernt, einem Menschen zu Vertrauen. Er musste nie lernen, sich unterzuordnen und hat nie Grenzen aufgezeigt bekommen. Er war mit allen Situationen völlig überfordert und man kann sagen, dass er hier leider als starker „Problemfall“ angekommen ist. Nabucco hat nicht einmal groß gewarnt, sondern ist gleich auf den Menschen losgegangen. Der Sicherheit wegen, haben wir die ersten beiden Tage geübt, Nabucco einen Maulkorb sowie eine Leine an- und abzulegen. Ich durfte ihn nicht am Geschirr anfassen, er wurde sofort böse. Also habe ich ihn die ersten Tage in Ruhe gelassen und ignoriert, er wurde nur gefüttert und mußte gleich mit uns lange Spaziergänge machen, um den Stress abzubauen. Und siehe da, es hilft...

5 Tage später wurde Nabucco morgens kastriert und nachmittags wollte er schon wieder spazieren gehen. Mittlerweile ist die Narbe sehr gut verheilt und mit Hilfe von meinem eigenen Hund -> „Paris dem Therapiehund“ :) , können wir nun richtige „Mammutschritte“ verzeichnen. Nabucco wird jeden Tag laaaaaange (mehrere Stunden) ausgeführt, damit er ruhiger und ausgeglichener wird. Die ersten Tage war er nämlich super unruhig und ist sogar im Kreis gelaufen. Aber bereits jetzt gibt es Fortschritte:

Nabucco hat nun schon gelernt, dass man nicht in die Wohnung macht, sondern artig mit den anderen raus geht = er ist stubenrein!

Ich habe auch bereits begonnen, dass Nabucco neben dem Fahrrad läuft und er macht das jetzt schon wirklich super. Durch diese Beschäftigungstherapie, haben Britta und ich sein Vertrauen gewonnen (leider bisher nur wir beide) und er freut sich schon immer, wenn Britta die „Mittagsschicht“ übernimmt und ihn zu den laaaaaaaangen Spaziergängen abholt, während ich arbeiten muss.

Seine Freude nahm nun jeden Tag immer mehr zu und in der zweiten Woche fing Nabucco langsam an, mit Paris zu spielen. Jetzt ist es schon tägliches Standardprogramm, dass Nabucco völlig überdreht vor lauter Lebensfreude seine Runden im Garten rennt. 

Auch in seinem Verhalten zu Britta und mir gibt es Fortschritte. Nabucco kam dann auch immer öfter bei uns an und hat vorsichtig die ersten Kontakte mit uns Menschen aufgenommen. Am Osterwochenende war es dann soweit, Nabucco hat sich zu mir gelegt und sich ausgiebig kraulen lassen. Er war so gut drauf, dass er sich auf den Rücken gelegt hat und ich durfte ihm den Bauch streicheln, nach seiner Narbe sehen und seine Krallen kontrollieren. Mittlerweile möchte Nabucco nur noch kuscheln und ich darf auch seine Zähne kontrollieren. Ich habe ihm Ohrentropfen ohne Knurren (sicherheitshalber aber mit Maulkorb) geben können und ein paar Tage später durfte ich ihm (ohne Maulkorb) eine Zecke an der Schnauze entfernen.

Er versteht sich sehr gut mit meinem Rudel und hat mit den Katzen keine Probleme, die laufen allerdings auch nicht weg, sonst würde er wohl hinterhergehen.

Die ersten 3 Wochen hat er geklaut wie ein Rabe, kein Müllsack war vor ihm sicher. Aber auch hier lernt er die Begriffe „aus“ und „nein“. Britta und ich haben uns ruhig, aber konsequent durchgesetzt und er akzeptiert es und findet es anscheinend super, dass jemand ihm erzählt, wo seine Grenzen sind!!!

Nach 3 ½ Wochen läuft er hier in meinem Haus mit, wie ein normaler Hund. Er kommt zur Ruhe, rennt nicht mehr im Kreis und schläft tief und fest. Ich darf ihm nun auch sein Geschirr und Halsband abnehmen, da war die ersten Tage überhaupt nicht daran zu denken. Ich bin für die kurze Zeit sehr zufrieden mit ihm :)  Ich übe jetzt auch mit ihm, dass er Sachen abgeben muss.

Leider schlummern in diesem Hund aber immer noch 2 Seelen!!! So gut er sich hier bei mir auch verhält, draußen in der realen Welt kommt Nabucco leider noch nicht zu Recht (wäre ja auch zu schön, um wahr zu sein). Fremden Menschen tritt er so gegenüber, wie er am Anfang auch zu mir gewesen ist. Er traut nun 2 Menschen (meiner Schwester und mir), mehr ist da noch nicht drin. Bei unsicheren Menschen, die zwar auch über Hundewissen verfügen, doch trotzdem (vielleicht durch seine Vorgeschichte) unbewußte Angst haben, wie z.B. meiner Mutter, schaltet Nabucco sofort um. Er spürt jede kleinste Unsicherheit des Menschen und projiziert sie schneller in der jeweiligen Situation um, als der Mensch in dem Moment "denken" kann. Auf der Straße muss man immer auf ihn achten, da er fremden Leuten unberechenbar gegenüber tritt. Auch mit fremden Hunden kann es Probleme geben (besonders Rüden), wenn er angemacht wird. Wenn man ihn lassen würde, beginnt er Autos zu fixieren und bäumt sich auf. Nabucco darf daher leider noch nicht zu Vermittlung freigegeben werden, da er nun lernen muss, dass es auch noch andere Menschen auf der Welt gibt, die nett sein können. Ich weiß daher aber jetzt, was ich mit ihm üben muss. 

Das beste aber zum Schluss: Nabucco hat jetzt schon gelernt, was das Kommando „Sitz“ bedeutet. Nabucco kann nämlich schon sein erstes Kommando!!! Tja, und wir sind bereits am „Platz“ üben. Das ist doch schon was, oder?

 

 

 

 

Update 13.06.2013

Heute haben wir ein neues Foto von Nabucco bekommen. In seiner Pension macht er Fortschritte und gewinnt immer mehr Vertrauen in den Menschen. Wir hoffen für Nabucco eine Familie zu finden mit Hundeerfahrung und die ihm Zeit lassen bis er Vertrauen gefasst hat. Nabucco hatte ein schreckliches Leben in Griechenland und sie Zeit muss er noch verarbeiten.

 

Update 20.02.2013

Für Nabucco suchen wir dringend ein schönes Zuhause. Nabucco sollte zu erfahrenen Menschen die keine Kinder haben und schön wäre eine souveräne Ersthündin da er sich mit Rüden nicht so gut versteht. Nabucco wurde letztes Jahr im Sommer von Tierschützern entdeckt, er lebte bis zu diesem Zeitpunkt an einen Baum gekettet ohne Wasser und Futter. Das einzige was er bekam waren ein paar Tomaten. Sie nahmen Nabucco mit und einige Zeit später fand sich eine Familie für ihn. Wir freuten uns alle sehr für Nabucco, dass er endlich erfahren darf wie schön das Leben als Hund in einer Familie sein kann. Leider reagierte das Frauchen allergisch auf Nabucco und er konnte nicht länger in seiner Familie bleiben. Jetzt hoffen wir ein neues Zuhause für den schönen Rüden zu finden.

 

 

 

Update 30.01.2013

Für Nabucco suchen wir dringend ein neues Zuhause. Sein Frauchen reagiert allergisch auf Nabucco und kann ihn nicht behalten. Wenn Sie Nabucco bei sich aufnehmen können als Pflege- oder gleich Endstelle dann nehmen Sie Kontakt mit seiner Vermittlerin auf.

 

 

Update 13.01.2013

Heute durfte Nabucco nach Deutschland reisen und er hat ein schönes Zuhause gefunden. Wir wünschen ihm viel Glück.

Update 18.07.2012

Nabucco wurde auf Mittelmeerkrankheiten negativ getestet.

Update 13.07.2012 

die ersten Bilder von Nabucco nachdem er endlich von der Kette befreit wurde

 

 

Nabucco, ca. 1,5 Jahre, Rüde

Nabucco wurde per Zufall in der absoluten Walachei an einen Baum gekettet gefunden – nichts, aber auch gar nichts weit und breit als andere Bäume und natürlich NICHTS zu essen außer angefaulten Tomaten. Maria hat sich schon eine Weile um diesen Hund bemüht, aber der Baum mit ihm dran ist nicht in der Nähe von Patras sondern 15o km von Athen entfernt, deshalb ist Rena heute dorthin gefahren und hat ihn befreit.´Nun ist Nabucco erstmal bei Rena, wird tierärztlich versorgt und kommt dann für € 4,-/Tag in eine Pension. Rena und die Tierschützerin, die dort in der Gegend wohnt, haben einen Zettel an den Baum gemacht, daß der Staatsanwalt sich einschaltet, wenn demnächst ein anderer Hund dort hängt. Ich hoffe, das reicht zur Abschreckung.

 

 

 

 

Renate Düser 

Tel.:   04624 - 45 15 10
E Mail:
renate.dueser@t-online.de

 

 

 

 
Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de