Update 28.10.2013

unserem Marino geht es prima, er ist ein absoluter Superhund und unglaublich gutmütig. Bei den Spaziergängen hat er zwar schon seinen eigenen Kopf, aber das liegt mehr an unserer Erziehung als an seinem Wesen. Aber er genießt die Ausflüge sichtlich, schnuffelt überall und wühlt nach Mäusen (wenn man ihn lässt ;-). Jetzt wenn es kälter wird, beginnt seine Zeit, das mag ehr wahnsinnig gerne. Letztens hat es erstmals diesen Herbst geschneit. Für Marino ist das das Größte. Man sieht ihm die Lebensfreude förmlich an, wenn er über die verschneiten Wiesen springt.
 
Mit seinen zwei Katzen im Haushalt versteht er sich auch super - wer hätte das einst gedacht ;-) Heute ist sogar noch ein drittes (junges) Kätzchen dazu gekommen. Auch die beiden werden sich sicher schnell anfreunden. Im Moment knurrt das Kätzchen Marino an, während der mit dem Schwanz wedelt.
 
Vor zwei Wochen machte Marino erstmals die Erfahrung mit uns in einer Gondel auf den Breitenberg zu fahren. Das war zwar erst sehr spannend, aber auf dem Berg fühlte sich Marino wie der "Chef".
 
Wir glauben, Marino die Dankbarkeit anzumerken, die er uns entgegen bringt. Er ist ein Pfundskerl, und wenn Passanten sagen "oh, der Arme… der hat ja nur drei Beine" dann denken wir und Marino nur: "Ihr habt keine Ahnung, das Leben ist der Wahnsinn!"

 

 

 

Update 01.03.2012

Heute hat Margit angerufen. Marino geht es richtig gut.
Er frisst jetzt auch gut und darf schon ab und an ohne Leine
laufen. Kürzlich war sie mit ihm beim Tierarzt, der war sehr
zufrieden, aber ein paar Kilo würden ihm noch gut tun. Wobei
er nicht zu dick werden soll ;-)))
Sie wird von vielen Leuten auf Marino angesprochen, die ihr
dann einen Plätzchen im Hundehimmel zusichern, weil sie
einen dreibeinigen Hund aufgenommen hat ;-))))
An Pfingsten fliegt die ganze Familie in Urlaub, da darf Marino
dann bei uns bleiben.
Wir freuen uns schon auf ihn.

Anbei noch ein paar Fotos von Marinos wunderschönem neuen
Zuhause - mitten in den Bergen!

 

 

 

Update 18.01.2012 

 

heute hatte ich mich auf den Weg ins Allgäu gemacht um Marino zu besuchen und entweder seine Vermittlung fest zu machen oder um ihn wieder mitzunehmen.
Mein Navi hat die Straße natürlich NICHT gefunden und ich musste mich durchfragen. Schon als ich mich dem Haus näherte war ich von dem Ausblick begeistert. Pfronten ist ja in Mitten der Berge und das Haus steht fast direkt vor dem Breitenberg. Es ist ein sehr schönes großes, ziemlich neues, Haus. Margit hat schon auf mich gewartet und mich reingebeten. Drinnen war es ganz ruhig. Marino kam dann angehumpelt
und hat mich begrüßt. Nicht überschwänglich, aber freudig. Wahrscheinlich hatte er Angst, dass ich ihn wieder holen werde.
Das Haus auch von innen echt toll. Alles sehr geräumig und sehr gemütlich. Das ganze Wohnzimmer besteht aus Fenstern, was sich bei solchen Ausblicken echt anbietet. Margit und ich sind gleich mal zu Marino auf den Boden gehockt und er hat sich von mir und ihr das komplette Wellnesspaket abgeholt !!! Er liebt es einfach durchgeknuddelt zu werden und so wie ich das gesehen habe (und Oli mir auch bestätigt hat) bekommt er das dort zur Genüge. Margit war total erfreut, was man alles für Leute kennenlernt, wenn man einen Hund hat. Man wird viel von den Leuten auf Marino angesprochen und Hundefreunde (auch aus dem Tierschutz) haben sie auch schon gefunden. Im Frühjahr wird der Garten
noch komplett umzäunt, dann ist alles perfekt. Ich bin der Meinung, dass Marino viel ruhiger ist, als er es bei uns war. Bei uns war er ja eher hibbelig und bei Oli und Margit ist er sehr ruhig. Die Beiden sind auch ruhigerals ich - wahrscheinlich liegt es daran !!!
Am Wochenende war Olis Geburtstag und das Haus war voll. Margit war total begeistert wie souverän er die Feier gemeistert hat. Er ist ein Traum (hab ich doch immer schon gesagt)!!
 Und ja meine Lieben, so kann frau sich täuschen: Ich dachte immer es gibt (fast) nichts besseres als bei uns zu leben für einen Hund – aber ich habe mich getäuscht!!!! Marino geht es dort definitiv viel besser als bei uns. Dort bekommt er die ganze Aufmerksamkeit von allen, viel
Auslauf und er darf sogar auf’s Sofa. Dieses Haus, diese Landschaft, die neue Familie – ein Traum!! Ein Traumzuhause für einen Traumhund!!!!
Ich freue mich wahnsinnig für Marino, dass er es so toll getroffen hat. Ich habe nur ein paar Bilder gemacht und jetzt sitze ich schon wieder hier und vergieße ein paar Freudentränen. Margit ist aber auf Facebook zu Gange und hat dort eine Menge Fotos von Marino und es werden täglich mehr. Olis Kinder konnte ich ja leider nicht kennenlernen, aber Kinder mag Marino ja echt gern. Mit der Tochter gibt es natürlich NULL Probleme (ich kenne Alena von Klein auf). Margit habe ich damals bei
der Geburtsvorbereitung kennengelernt. Ist das nicht eine tolle Geschichte!?!?!?!
 
Ach wie schön!!!!
 

 
 

UPDATE 16. Oktober 2011

 

hier mal wieder ein ‘kurzer’ Bericht über Marino für die HP und die Portale:
 
Heute hatten wir griechischen Besuch von Timon, Petros und Maritina.
Für Marino ist das alles kein Problem. Er hat sich über jeden Hund gefreutund war sehr ruhig und entspannt.
Auch wenn wir beim Spaziergang andere Hunde treffen, läuft das sehr entspannt ab.
Heute war ich eeeendlich mal wieder abends mit ihm alleine unterwegs. Er istein Traumhund. Würde man jeden Tag mit ihm üben, könnte man ihn schon bald ableinen. Er läuft toll an der Leine und an der Schleppleine ist er heute höchstens 2 mal reingesprungen. Ich bleibe dann sofort stehen und er kommt jetzt schon super gut zurück. Heute habe ich immer umgekehrt und bin in die andere Richtung gegangen,
wenn ich das Gefühl hatte, dass er unaufmerksam war, aber er ist immer gekommen, bevor die Leine stramm war. Wir haben geübt, dass er ‘sitz’ macht, sobald ich stehen bleibe (wenn er an der ‘Seite’ läuft) und haben ‘warte’ draußen geübt. Macht er toll.
Schade dass ich nur so ganz selten die Chance habe mit ihm alleine zu laufen.
Ich gehe davon aus, dass er Jagdtrieb hat, aber heute hatten wir (leider) keine Wildbegegnung.
Ich kann das nur schwer einschätzen, weil ja mein Rüde Janosch immer komplett aus-
flippt wenn er Wild sieht und da ist Marino natürlich dabei.
Genauso flippt Janosch komplett aus, wenn er an der Leine ist und wir andere Hunde treffen (die er nicht kennt) und auch da macht Marino richtig heftig mit. Aber wenn ich mit Marino alleine laufe und Hunde treffe, dann ist das sehr entspannt. Also von dem her, kann ich den Jagdtrieb nicht genau einschätzen. Er ist bestimmt vorhanden,
aber man kann das eventuell sehr gut trainieren. Aber wie gesagt, ich kann das nicht  wirklich gut einschätzen.
Auf jeden Fall schaut er schon total gut auf mich und wenn wir ‘umleinen’ (von Kurzer auf Schleppleine und zurück) setzt er sich brav hin und wartet bis er das Aufhebkommando ‘lauf’ bekommt. Ein kluges Kerlchen. Ich liebe ihn!!!

 

UPDATE, 30. August 2011

 

 

Marino entwickelt sich prächtig. Er hat wunderschön glänzendes Fell bekommen, aber leider erst ein bisschen zugenommen.
Er ist aber auch ein sehr aktiver Bursche. Wir üben an der Leine laufen und das klappt schon super. Ich kann nur ab und an mal mit ihm alleine laufen und üben, wenn ich alle 3 Hunde dabei habe, geht es einfach nicht. Aber er ist sehr gelehrig undweiß jetzt schon was ich von ihm will. An der Schleppleine läuft er auch schon toll. Er springt nur noch selten in die Leine.
Abrufen lässt er sich auch schon recht gut. Nur während des Herkommens ist er schon wieder sooo aufgeregt, was es da
noch alles zu entdecken gibt, dass er dann oft vergisst, dass er ja eigentlich herkommen sollte Zwinkerndes Smiley!!
Im Haus ist er absolut ruhig. Er bellt kaum. Obwohl unsere Shiva ja ein furchtbarer Kläffer ist. Er lässt sich davon nicht anstecken.
Wir hatten erst Geburtstag im Haus und die Hütte war voll. Das alles ist für Marino kein Problem. Er bellt nicht, wenn jemand kommt,
alle dürfen rein, die Kinder (alle Altersstufen waren vorhanden von 1 Jahr bis 14 Jahre) haben ihm das Auto auf der Nase entlang
geschoben und alle finden Marino super toll.
Meine Freundin war kürzlich mit ihrem Rüden und den zwei Welpen bei uns – auch das lief alles total harmonisch und friedlich ab.
Ich finde es sehr sehr schade, dass sich KEIN MENSCH für Marino interessiert. Es kam noch NICHT MAL EINE Anfrage für ihn. Darüber
sind wir alle in der Familie sehr traurig. Wir können das nicht verstehen. Gott sei Dank wird das Marino nie erfahren!!
WOLLEN DIE MENSCHEN NUR NOCH DEN PERFEKTEN HUND?????? Ich kann nicht verstehen, warum dieses fehlende Bein für die
Menschen ein Problem ist. Marino hat KEIN Problem damit und er müsste ja eigentlich das Größte damit haben!!
Gibt es nirgends Menschen, die auch so einen Hund lieben können????
Er muss hier nicht weg, NEIN, er kann so lange bleiben, bis sich jemand meldet, der mit den drei Beinen kein Problem hat. Er ist so
unproblematisch und pflegeleicht, dass er auch noch ein Jahr bleiben kann – das spielt keine Rolle.
 
Mein Sohn hat einen Film gemacht mit dem Handy, leider ist er zu lang und wir sind zu blöd um ihn zu kürzen. Wenn also jemand
Marino in Aktion sehen will, dann einfach schreiben, wir mailen den Film dann gerne!!!

 

 

 

UPDATE 08. Juli 2011

Hier kommt mal ein Bericht zu Marino (und Fotos):

Marino ist ein Schatz. Er war von Anfang an stubenrein. Aus dem Hauswirtschaftsraum traut er sich schon etwas weiter raus. Wenn er draußen ist und wir die Terrassentüre im Esszimmer offen haben, kommt er dort ganz rein und hat sich sogar schon auf die Decke von Janosch gelegt. Leider geht er nicht durch die Türe in einen anderen Raum. Er schaut auch immer, dass die Terrassentüre hinter ihm offen bleibt - das ist sein Fluchtweg. Aber das Wetter spielt ja super mit und so bekommt Marino alle Zeit der Welt, um sich alleine weiter ins Haus vorzuarbeiten. Er schläft im Hauswirtschaftsraum und es ist dort ruhig, bis mein Mann am Morgen aufsteht. Fressen tut er nur schlecht, ich muss ihm alles von der Hand füttern. Er schleckt nur immer am Futter und das Gebarfte drückt es dann zusammen und er gibt dann sofort auf. Ich nehme immer etwas auf die Hand und lass es ihn runterschlecken, so klappt es recht gut. Aber auch das wird er noch herausbekommen. Er spielt und tobt für sein Leben gerne mit meiner Hündin. Er ist dabei auch sehr unerschrocken. Wenn er mal auf sie raufliegt, dann faltet sie ihn etwas zusammen, das kann sie nämlich gar nicht brauchen. Aber das juckt Marino nicht, der macht trotzdem gleich weiter. Laufen trau ich mich mit ihm jetzt noch keine großen Strecken. Aber wir haben ja 1000qm Garten, da ist zum Toben genügend Platz. Er spielt so gerne mit Frisbee, Ball, Seil, Quietschi usw. - mit allem. Mit ihm kann man mal bestimmt keine stundenlangen Spaziergänge machen, aber er möchte auf jeden Fall seinen Spaß haben.

Wenn ich meine 3 Std. in der Arbeit bin, bleibt er alleine im Hauswirtschaftsraum. Obwohl dort wirklich viele Sachen rumliegen, hat er nur einmal ein altes Tusch zusammen gebissen. Aber er jault nicht und bellt auch nicht, wenn er alleine ist. Zu meiner Mutter rüber ist das Fenster offen, die sagt, es ist ganz ruhig, wenn ich weg bin.
Ich wünsche mir für Marino eine Familie mit Kinder und einem Garten. Er ist sooo gerne draußen und spielt für sein Leben gerne. Ein Hundekumpel wäre bestimmt auch schön. Er ist noch etwas ungestüm, das muss man ihm halt alles noch beibringen. Aber er ist eine Seele von einem Hund – ich und mein Mann sind total begeistert. Er ist sehr pflegeleicht, da sind wir von unseren eigenen Hunden und auch Pflegis schon ganz anders gefordert worden !!
Ob er Treppensteigen kann, weiß ich nicht, er kommt ja leider ins Haus noch nicht ganz rein, aber ich denke, auf Dauer wäre es besser, wenn er ebenerdig das Haus oder die Wohnung verlassen könnte. 

UPDATE 02. JULI 2011

Marino ist in München gelandet.

Marino hatte anfangs in der Box geknurrt, war aber dann draussen ganz lieb zu allen, der hat es glaub ich faustdick hinter den Ohren, markiert das Kerlchen doch tatsächlich mit erhobenen Hinterbein;-)))

UPDATE 11. JUNI 2011

So gut geht es Marino bei seinem Pflegefrauchen Andrea :-)))

Marino erfreut sich seines Lebens, er ist ein lebensfroher Bursche - trotz seiner Behinderung.

Die Familie, die Marino mal bekommt, kann sich freuen :-)))

MARINO  Rüde, ca. 2 Jahre

 

Marino, führte ein Leben, wie es grausamer nicht sein konnte.
Er war angekettet an einem Boot, in einer sehr schmuddeligen Ecke, im Hafen von Patras. Zu wem er gehörte, weiß man nicht in Patras. Fressen und Trinken bekam er nur sehr unregelmäßig.

Tierschützer haben ihn entdeckt und dabei gesehen, dass Marinos rechtes Beinchen verletzt war. Wie er sich diese Verletzung zugezogen hat, konnte man sich nicht erklären.
Klar war - Marino hatte große Schemerzen.
Die Wunde war schon älter, das Bein war sehr entzündet - Maden hatten sich bereits eingenistet - schnelle Hilfe war wichtig.

Marino wurde zur Tierärztin Eleni gebracht, sie untersuchte Marino - die Diagnose niederschmetternd - sie konnte das Bein nicht retten! Marinos Beinchen wurde amputiert.

"Tierschützer" haben ihn gerettet und diese Menschen, wollten Marino, unmittelbar nach seiner Operation, wieder zu diesem dreckigen Platz in der Hafengegend bringen - das wäre sein Tod gewesen. Wir fragen uns, was sind das für Tierschützer!!!!

Zum Glück konnte Maria eingreifen, sie fand einen Pflegeplatz für Marino.
Seit circa 4 Wochen (er wurde im April 2011 gefunden und operiert) hat Marino nur noch 3 Beine, wir freuen uns sagen zu können, dass er mit seiner Behinderung sehr  gut klarkommt.

Pflegeplatz in Patras gut und schön, wenn sein Pflegefrauchen nicht so wankelmütig wäre. Schon zweimal, wollte sie Marino loswerden - was das für Marino bedeuten würde, möchten wir uns gar nicht vorstellen.
Deshalb hat unsere Tierschützerin Maria uns um Hilfe gebeten - wir suchen ein gutes Zuhause für Marino. Zuverlässige, liebevolle Menschen für diesen tollen Burschen.

Wenn Marino sie berührt, wenn sie ein Zuhause haben, das geeignet ist für einer Hund wie Marino, dann melden Sie sich bitte bei uns.

SANDY FISCHER
www.patras-hunde.de

Tel.:   
08247 34065
Mail:  Fischer-Hundehilfe@web.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de