Update 12.07.2018

Oh nein, Markos beste Freundin Pitsie hat ein Zuhause gefunden, nun muss Marko alleine zurück bleiben. Niemand mehr der so schön ausdauernd mit ihm spielt und rennt, ihn am Schwanz durch den Garten zieht oder gemeinsam auf dem Hundebett oder der Couch schläft.

Daher kommt jetzt ein Update für Marko, der mit seiner außergewöhnlichen Geschichte eigentlich reif für Hollywood ist.

Mit einer Schrotflinte nieder geschossen, dutzende Kugeln im Körper, monatelang mit gelähmten Hinterbeinen durch die Straßen gekrochen, bis sich endlich jemand erbarmt hat und den Tierarzt informiert hat. Eigentlich gab es keine Chance für Marko, aber seine positive Ausstrahlung und sein Lebenswille haben jedes Herz erwärmt und so kam er zu uns auf Pflegestelle, eigentlich ohne große Hoffnung auf eine Besserung, aber selbst mit zwei Beinen hätte er einfach ein Recht auf Leben gehabt. Wider aller Erwartungen, fing zunächst der Schwanz an leicht zu wedeln und so ging es Stück für Stück und Woche um Woche weiter bis Marko eines Tages tatsächlich wieder auf allen Vieren stehen konnte und das ohne Physiotherapie o.ä. einfach nur sein Wille zu Leben.

Heute erinnert fast nichts mehr an diese schlimme Periode in Markos Leben. Ab und an noch ein leichtes Zittern in den Hinterbeinchen und er hat etwas Angst, wenn man irgendetwas in der Hand hat, da weicht er lieber aus. Aber er spielt, tobt und rennt unfassbar schnell, als wäre nie etwas gewesen.

Marko genießt die Aufmerksamkeit seiner Menschen, Streicheleinheiten am liebsten den ganzen Tag lang, wenn diese ausbleiben werden sie mit Nasenstupsern offensiv eingefordert. Wer kann da widerstehen?

Er lebt hier mit all unseren Katzen friedlich zusammen und eine Mieze geht auch ab und zu mit uns spazieren. Fremde Katzen, die uns dann begegnen werden gejagt, da diese natürlich so schön vor ihm weglaufen ;-) Auch die Insekten, Tauben und Eidechsen jagt er, also da kommt schon der Setter-Charakter ein wenig in ihm zum Vorschein ;-) Das Gute ist allerdings, dass seine Liebe zu seinen Menschen so groß ist, dass er immer schaut, wo wir sind und er entfernt sich nie weit von uns :-) Besuch mit Kind hat Marko auch schon erlebt und es war beidseitig Liebe auf den ersten Blick, wenn da nur nicht immer diese Eltern wären...

Hier kommen ganz viele Videos:

 

 

Update 01.03.2018

Der kleine Marko hat sich zu einem ganz quirligen, lustigen, fröhlichen kleinen Kobold entwickelt. Er ist extrem verschmust, so aufdringlich habe ich es noch bei keinem Pflegehund erlebt und immer wenn er einen sieht, wedelt er ununterbrochen mit dem Schwanz :-) Am liebsten schmeißt er sich auf den Rücken, um auf dem Bauch gekrault zu werden.
Er hat sich inzwischen sehr gut gemacht, er wurde kastriert, geimpft und er hat gut an Gewicht zugelegt er wiegt jetzt 11 kg. Sein schönes Fell hinten ist auch nachgewachsen und er hat sicher bald wieder seinen schönen Setterschwanz :-)
Er rennt wie ein Verrückter und ist dabei wirklich schnell. Wir machen lange Spaziergänge und danach könnte er auch noch weiter laufen ;-) Generell sind alle Hügel, Treppen im Gelände etc. kein Problem für ihn. Er benimmt sich inzwischen fast wie ein normaler Hund, pinkelt mit angehobenen Beinchen, scharrt wie ein echter Macker, wälzt sich in irgendwas Leckerem und fordert seine Spielkameradin zum Toben auf indem er sich hinhockt, wartet und dann lospest ;-) Er klettert ohne Probleme auf das Sofa, das Bett ist noch etwas zu hoch für Klein Marko ;-)
Das einzige was noch an seine einstigen Probleme erinnert, ist etwas diese Quasimodo Haltung und seine Beinchen sind hinten noch staksig.
Marko ist sehr verspielt und Miss Pitsie unsere Pflegehündin sind sehr ausdauernd in ihrem Spiel. 
Wir haben beide Pflegehunde viel im Haus und er zeigt sich hier stubenrein und er hat auch keinerlei Probleme beim Autofahren, kein Sabbern, Übergeben o.ä. Er kennt es an der Leine zu laufen, während des Spaziergangs haben wir ihn im Moment an einer langen Schleppleine, die wir schleifen lassen.... manchmal hört er sehr gut, manchmal muss man Pitsie und ihm etwas hinterher laufen.
Er findet Wasser toll und rennt liebend gerne durch die Bewässerungsgräben und Pfützen.
Wenn uns während des Spaziergangs mal Menschen, Autos oder Hunde begegnen (passiert nicht so häufig), werden diese schon mal angebellt, das wird er sicher nicht mehr machen, wenn es für ihn normal wird, auf Leute oder Autos zu treffen.
Wenn wir essen ist er inzwischen entspannt und bettelt nicht und er bleibt mit unseren Zweien, ohne Probleme einige Stunden allein ohne etwas zu anzustellen.
 
Hier kommen viele Videos:

 

 

Update 12.12.2017

 

Marko macht wirklich tolle und vor allem unerwartete Fortschritte: nachdem er zu Beginn ab der Hüfte komplett gelähmt war, hatte er irgendwann zunächst leicht mit dem Schwanz gewedelt und inzwischen wedelt er wie ein "normaler" Hund :-)
Ich hatte jetzt eigentlich nicht viel erwartet, aber er nun fängt tatsächlich an seine Hinterbeine zu benutzen, besonders das rechte, man sieht ihn immer öfter auf vier Beinen stehen und auch ein wenig laufen... unglaublich :-)
Er ist jetzt abends mit im Haus und wenn er in seinem Bettchen in seiner Box liegt und man ihn krault, bewegt er auch sein Beinchen, was er sonst nie gemacht hat. Generell sind seine Füßchen nicht mehr so oft in dieser eingerollten Stellung und er schrubbert deshalb auch nicht mehr so über den Boden (er hatte ja davon immer so Wunden an den Füßen und ich hatte immer Söckchen aus Verband zum Schutz drum gemacht).
Im Moment bekommt er noch für seine Wunden Antibiotika und er hat auch schon gut zugenommen, er wiegt ca. 9kg.
Marko hält die Nacht im Haus aus und macht sein Geschäft dann morgens draußen. Er hat auf jedem Fall das charmanteste Unterbiss überhaupt und er verteilt gerne Küsschen.
Er lebt hier mit unseren Katzen zusammen, die ab und zu nochmal angebellt werden, aber größten Teils werden sie ignoriert ;-)
Er ist extrem verschmust und wenn man aufhört zu Streicheln, fordert er sofort ein gefälligst nicht aufzuhören, hier ein Video:
 
 
Hier kommen ein paar Videos wo man zum Teil sehr gut sehen kann, wie er auf vier Beinen steht:

 

 

 

 

Update 12.11.2017

 

Sonnenschein Marco
sucht eine Familie die ihn mit seinem Handicap annimmt und ihm zutraut und darin bestärkt ein tolles Hundeleben führen zu können. Die Voraussetzung dafür, ganz viel Lebensfreude, Willen und Liebe bringt Marco schon mit.

Marco ist ca 3 - 4 Jahre alt und im Moment 7 kg leicht, also etwas abgemagert.
Er wurde regelmäßig von einer Frau gefüttert und tauchte vor ca 3 Monaten in diesem Zustand plötzlich wieder auf, seine Hinterbeine konnte er nicht mehr bewege...n, sie sind gelähmt. Sehr wahrscheinlich hatte er einen Autounfall.
Unsere Andrea hat sich seiner angenommen und im Moment lebt er in Patras in der Tierarztpraxis. Es wurden neurologische Tests gemacht und festgestellt, dass er keinerlei Gefühl mehr in den Hinterbeinen hat. Da er schon wochenlang so herumlief musste er hinten erstmal komplett geschoren werden. Er ist nicht inkontinent aber da er sein Geschäft im Sitzen verrichtet benötigt er ein bisschen mehr Fellpflege als normal.
Es wurde jetzt erstmal ein Rolli organisiert für die Spaziergänge.
Marco ist ein ganz freundlicher, verschmuster und menschenbezogener kleiner Rüde. Sobald er unsere Andrea sieht kommt er angerobbt um sich seine Streicheleinheiten abzuholen. Er lebt zur Zeit mit anderen Hunden in der Tierarztpraxis und da gibt es überhaupt keine Probleme. Marco wurde auch geröngt und der arme Kerl hat ca. 20 Schrotkugeln in seinem Körper aber keine davon hatte die Wirbelsäule verletzt.

 

https://www.youtube.com/watch?v=ABTzAddYjvg 

 

 

   Renate Düser
www.patras-hunde.de

Tel.:
04624 - 45 15 10
Mail: renate.dueser@t-online.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de