UPDATE 26. MÄRZ 2011

Wir haben Post :-)))

.....und man könnte Denken er ist immer hier Zuhause gewesen: Frech, dreist,
Lieb bis zum geht es nicht mehr, verspielt. Es ist die Zeit wo er seine
Grenzen ausprobiert... Tulpen haben nicht gut geschmeckt, zum Glück!
Dafür aber das; was aus der Hand von Frauchen und oder Herrchen kommt. Er
zeigt keine Hemmungen gegen über Möhren, Äpfeln, Würstchen, Schweineohren
(allerdings das lange Kauen scheint ihn noch etwas zu Langweilen, denn
er hat dreimal Pause gemacht.) Lukas tobt im Haus und Garten, mobt
unsere Negra, die die Welt nicht mehr versteht und lässt die Bianca in
Ruhe, solange wir zu Hause sind. Auf die Wiese beim Spazieren, da muss
sich die Bianca nun auch gedulden und seine unterwürfige
Aufdringlichkeiten souverän aushalten.

Tja, unser Lukas kommt in den Rythmus ganz gut rein. Kann mit den
anderen gemeinsam in die Küche gefüttert werden - solange einer dabei
ist, denn sein Napf kann nicht schnell genug auf dem Boden kommen. Heute
ist ein guter Tag um mit Unterricht anzufangen: Abrufen (reagiert schon
auf Lukas) und kommen sowie Sitz auf Kommando wollen gelernt werden.
Lukas ist sehr pfiffig unf lernt schnell. Hat sich sofort an die Negra
orientiert und schau sich alles bei ihr genau an. Gestern abend hat er
Sitz gemacht um leckerlies zu bekommen.

Seine Wunde ist jetzt offen, damit die Flüßigkeit raus kann. Ich
behandle es mit Salbe und Antibiotikum. Das wird aber lange, lange
brauchen, um richtig zu Heilen. Als ich es beim Tierarzt sah, wie tief die
Wunde klafft, da war mein Herz am Boden... gut dass Lukas keineswegs
mitleidserregend ist.

Wir freuen uns sehr über ihn!  Es wir sicher was ganz Tolles werden, wenn
wir uns als Familien-Herde eingespielt haben.

Anbei Fotos. Bitte leiten Sie den mail an Frau Riemer weiter, sie wollte
gerne informiert werden.

Lieben Gruß aus der Eifel!

UPDATE 20. MÄRZ 2011

Christos ist sicher in Frankfurt gelandet. Seine Familie hat ihn mit großer Freude erwartet :-)))

CHRISTOS  - was hat dieses arme Tier mitgemacht!

Tierfreundliche Menschen fanden ihn so am Strassenrand liegend - im ersten Moment dachten sie, er wäre tot!

Aber sein Herzchen schlug noch - sie hoben ihn sanft auf, trugen ihn zu ihrem Auto und fuhren ihn zur Tierärztin Eleni.

Eleni war entsetzt!

Sie untersucht den kleinen Kerl - in dieser Wunde, befand sich ein eingewachsener Nylonstrick.

Eleni säuberte die Wunde... Christos war so dankbar, dass er ihr die Hände leckte.

Obwohl Christos so schlecht behandelt wurde, ist er ein sehr freundlicher, kleiner Kerl.

Wir wollen Christos helfen, eine Familie in Deutschland zu finden - nie mehr soll er so eine schlechte Behandlung erfahren!!

Sobald er reisen kann, werden wir ihn Griechenland abholen - zuerst müssen wir eine Familie für ihn finden. Bitte helfen Sie uns....

Wir freuen uns, wenn Sie sich bei uns melden

SANDY FISCHER
www.patras-hunde.de

Tel.:   
08247 34065
Mail:  Fischer-Hundehilfe@web.de

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de