UPDATE 05. FEBRUAR 2011

Lorenzo hat seine Familie gefunden - er muß nicht umziehen - er darf bleiben :-)))

Alles paßt - wir freuen uns sehr für unseren Buben.

Wir freuen uns, wenn wir weiterhin an Lorenzos Leben teilhaben dürfen :-)))

UPDATE 30. Januar 2011 (am Abend :-)))

Wir haben Post :-)))

Hallo liebe Brigitte & Maria & Nicole & Renate & Sandy,

hier die Lorenzo-Nachrichten.

Nach einem langem Spaziergang hat Lorenzo die Nacht alleine verbracht.  Wir haben gedacht, es wäre zu viel, wenn er auch noch Plato und die 3 Katzen gleich kennenlernt.
Er hat vielleicht 30 Sekunden gebellt, und dann war er die ganze Nacht muckmäuschenstill.

Heute morgen habe ich Plato und Lorenzo -ohne Leine- im Garten freigelassen.   Platos Begrüssung war ein leises GRRRR, aber dann ging´s.   Lorenzo ist wie verrückt im Garten rumgerannt, teilweise hinter Plato her.   Er will spielen, aber Plato ist eben 10 Jahre alt und, obwohl er ja viel kleiner als Lorenzo ist, kann er ihm deutlich eine Grenze durch sein Knurren zeigen.   Und Lorenzo ist ungestüm aber nicht aggressiv und hält sich dann zurück.

Also, mit Plato: ok.

Die Miezekatzen waren schockiert / empört.   Sie haben Lorenzo angefaucht, einen Buckel gemacht, die Ohren flach nach hinten gelegt und einen Schwanz von 5 cm Durchmesser gekriegt.    Lorenzo knurrt sie nicht an, er will zu den Katzen hin einfach aus Neugierde.     Er ist kein Katzenkiller, bestimmt nicht.    Die Miezen werden sich an das grosse schwarze "Monster" gewöhnen; ich bin sicher,  es ist nur eine Frage der Zeit.

Also, mit den Miezen: ok.


Der arme Lorenzo stank ziemlich penetrant - tja, was soll ich machen?  Baden und schrubben natürlich!    Ich habe ihn behutsam in die Badewanne getan und habe mich auf das Schlimmste gefasst.  Von wegen!!  Lorenzo hat das warme Wasser und den Hundeshampoo genossen.   Ich habe ihm Shampoo in das Fell während einer Viertelstunde schön einmassiert und Lorenzo machte die Augen zu, völlig entspannt und zufrieden.
Jetzt glänzt sein Fell und er riecht so gut, dass er gerne auf der Couch schlafen kann.  Das Badezimmer sieht allerdings ziemlich schlecht aus, Wasserspritzer überall, oh je..

An der Leine zieht er oft sehr stark; ein Kind könnte ihn nicht halten, denn er ist ziemlich kräftig.   Mit der Zeit wird es besser, also auch nur ein Problemchen, nichts Ernstes.


Unser Eindruck von Lorenzo ist, dass er wirklich ein lieber Kerl ist, ein bisschen tolpatschig und ungestüm.   Heute war er schon viermal lange raus, aber wenn er dann im Haus ist, wandert er durch jedes Zimmer und denkt lange noch nicht daran, sich hinzulegen.


Stubenrein ist der arme Kerl natürlich nicht, wie soll er das auch gelernt haben in einem Zwinger?   Also passe ich immer sehr gut auf und erwische ihn gerade noch, wie er sein Hinterbein an der Couch heben will.   Etwas Geduld, und er wird es kapieren.

Mit Joggern oder anderen Hunden im Wald verhält er sich ruhig.  Klar, wir haben ihn seit knapp 24 Stunden und also bin ich eher übervorsichtig, wenn wir jemandem begegnen.   Ich wette aber, dass er ein ganz lieber Hundi ist.

Dennoch werden wir ihn kastrieren lassen, damit ein Rüde nicht selber Ärger mit ihm anfängt.

Wer weiss, warum ihn bis jetzt keiner haben wollte.   Eine Bekannte sagte mir, dass schwarze Hunde nicht ´niedlich´ wirken und eher schwer zu vermitteln sind, wer weiss.    Vor Lorenzo, so wie er aussieht, haben einige Leute ein gewisses Respekt.  In Wirklichkeit würde er keinem Menschen/Tier was antun.


Verfressen ist er, natürlich.    Wir müssen schnell lernen, dass nichts auf dem Tisch vor seinen Pfoten sicher ist!   Heute morgen hätte er sich fast ein Marmeladenbrot geschnappt!

Am 9.02 fahren wir ins Elsaß für vier Tage, dort hat er 3500 (eingezäunten) qm  am Wald zum Toben.  Und in der Zeit können sich hier die Miezekatzen von den Lorenzo-Strapazen erholen..

Tja, knapp 24 Stunden, aber unser Eindruck ist, dass er sich schon gut einquartiert hat und sich sichtlich wohl fühlt.    Wenn ich in der Küche bin und einmal kurz das Zimmer verlasse, schon folgt er mir (bzw meinem Mann oder meinem Sohn) wie ein Schatten.

Fazit: wir lieben ihn.

Liebe Grüsse und Danke an Euch alle,

Eva & Wolfgang

UPDATE 30. JANUAR 2011

Lorenzo ist am 29.01.11 sicher in Frankfurt gelandet.

Seine Pflegefamilie erwartete ihn sehnsüchtig und hier schon die erste Mail :-)))

Hallo allen,

bin gerade zurück von einem längeren Spaziergang mit Lorenzo.   Er hat am Anfang stark an der Leine gezogen, aber schon nach einer Viertelstunde ging es leichter.  
Er hatte grossen Durst und natürlich HUNGER!   Er hat sich aufs Futter gestürzt und hätte gerne das Dreifache verschlungen - neee Lorenzo, erst morgen gibt´s mehr !


Im Auto hat er sich prima benommen, hat die ganze Zeit neugierig rumgeschaut.  Aus dem Auto gesprungen hat er endlich zig mal gepinkelt, der arme Kerl hatte sich so zurückgehalten um das Auto nicht zu beschmutzen.

Also, wir sind sehr glücklich und Lorenzo geht es anscheinend genauso.

Jetzt kann er sich in der Nacht alleine ausruhen, erst morgen wird er unseren Plato und die Katzen kennenlernen.

Danke an allen! 

Gute Nacht, ach es war soooo aufregend!

Eva

P.S.    Und nun soll Lorenzo von den Notfällen auf Eurer Webseite für immer verschwinden !

UPDATE 07. DEZEMBER 2010

LORENZO wurde wieder das Opfer einer Beissattacke!

Es konnte SCHLIMMERES verhindert werden, weil ein Tierheimmitarbeiter in der Nähe war.

Zweimal ist es gut gegangen.... wir müssen ihn mit Ihrer Hilfe rausholen - bitte!!!

UPDATE 22. OKTOBER 2010

UNSERE TIERSCHÜTZERIN HAT LORENZO HEUTE IM TIERHEIM BESUCHT UND NEUE FOTOS GEMACHT!

Die äußeren Wunden sind abgeheilt - aber an seiner Körperhaltung kann man sehen, dass er sich nicht wirklich wohl fühlt.

Eine Familie - das wäre sein Traum.....

Maria hat ihm versprochen, dass wir mit Hochdruck nach seiner Familie suchen...

....so ganz überzeugt hat sie ihn nicht!!!

LORENZOS Blick ist traurig und müde.....

UPDATE am 14.08.2010 - bitte wer hilft Lorenzo

Lorenzo -

er wurde schon mehrfach von anderen Hunden überfallen.....

Der schöne Lorenzo wurde nachts am Tor des Tierheimes in Patras angekettet und wurde in einem Zwinger untergebracht, in dem mehrere andere Hunde leben. Leider ist Lorenzo zu lieb um sich wehren zu können, und so wurde er schon mehrfach von den anderen Hunden angefallen, was in diesem Tierheim kaum jemals bemerkt wird, da nur eine Pflegekraft wenige Stunden zugegen ist, und die interessiert sich nicht dafür, ob die Hunde in den Zwingern miteinander auskommen oder nicht. So ist es ein Wunder, daß Lorenzo bisher überlebt hat, denn wir bekommen immer wieder die Nachricht, daß Hunde über nacht totgebissen wurden. Die Wunden, die Lorenzo im Gesicht hat stammen von diesen Überfällen.

Wir wünschen uns, daß der liebe Kerl so schnell wie möglich ein Zuhause findet, in dem er sich endlich entspannen kann, endlich ohne Angst schlafen kann, denn im Moment kommt Lorenzo überhaupt nicht zur Ruhe.

Der Rüde ist drei Jahre alt und trotz seiner schlechten Erfahrungen freundlich und den Menschen zugewandt.

Kontakt: Renate Düser
04624-451510 renate.dueser@t-online.de

...welch wundervoller Kerl!

....er hält AUSSCHAU nach seinen Menschen....

...wer will seine Familie werden???

Spendenkonto:

"patrashunde" Renate Düser

Commerzbank Schleswig

BLZ: 21o 4oo 1o

Konto: 8244o22o2

IBAN: DE66 21o4 oo1o o824 4o22 o2

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de