Update 14.07.2012

Die süße Lisa ist nach einer schönen Zeit bei ihrer Pflegefamilie über die Regenbogenbrücke gegangen ..

Kleine Seele ich lass Dich geh´n,
denn ich weiss wir werden uns wiederseh´n.
Dein Leben hier auf Erden war viel zu schnell vorbei.
Ich liebe Dich, deshalb gebe ich Dich frei.
Dein Leiden hat jetzt ein Ende,
ich übergebe Dich in mächtigere Hände.
Kleine Seele, es tut sehr weh,
doch ich hoffe dass Du gut über den Regenbogen gehst...
Kleine Seele, ich lass Dich geh´n,
denn ich weiss wir werden uns wiederseh´n !



Hinter dem Regenbogen

Es ist uns allen unbekannt
Und heisst das Regenbogenland
Wann immer ein Tier von uns geht
Und man die Welt nicht mehr versteht
Weiß man auch tief in seinem Herzen
Es ist befreit von allen Schmerzen

Und es genießt es, frei zu sein
Nur wer zurückbleibt ist allein
Nun kann es springen. laufen, spielen
Bis irgendwann eins von den vielen
Mit einem Male innehält
Erinnert sich , dass jemand fehlt

Egal, wo es jetzt gerade weilt
Beglückt kommt es herbeigeeilt
Dort, wo der Regenbogen endet
Ihr irgendwann euch wiederfindet.

 

 

 

UPDATE 20. JULI 2011

Lisa Lynn ist bezaubernd, Sie freut sich unheimlich über die vielen Hundekumpels und wird nicht müde, den Anderen beim Spielen zuzusehen. Sie genießt jede Sekunde.

 

UPDATE 11. JUNI 2011

Wir bleiben am Ball :-)))

 

 

 

 

 

UPDATE 10. JUNI 2011

Wir haben Post

Hallo Renate,
die kleine Lisa-Lynn macht weiterhin winzig kleine Fortschritte.Sie kann besser stehen und setzt auch manchmal die Beinchen vor, die Klinik bestätigt willentliche Bewegungen, nicht nur reflexgesteuerte. Gestern war Lisa im Wasserbecken, mit Schwimmflügelchen unterm Bauch hat sie geübt ihr Gewicht hinten auszubalancieren.
Lisa wird aber noch eine lange Zeit brauchen, bis sie wieder laufen kann. Wichtig ist jetzt ein liebevolles, ebenerdiges  Zuhause mit einer eingezäunten Rasenfläche, auf der sie laufen üben kann. Sie liebt es, draußen zu sein!
Leider habe ich nur die Hoffläche unten bei meiner Mutter zu bieten, dort muß ich aufpassen, dass Lisa nicht von ihrem Liegeplatz aus durchstartet: sie möchte sich bewegen und ist manchmal kaum zu halten. Zu ihrer Sicherheit muß ich sie leider in ein Kaninchengehege setzen, sie verletzt sich sonst auf dem scharfen Betonboden die Hinterbeinchen.
Wenn ich arbeite, muß die Kleine leider auch im Haus "hinter Gitterstäben" sitzen, sie soll nicht unkontrolliert herumrobben.

Leider ist Lisa hier für die Nachsorge nicht optimal aufgehoben! Ich wünsche der Kleinen sehr, dass sich jemand für sie findet, der ihr in der "Laufenlernzeit" das nötige Umfeld und  Fürsorge bieten kann.
Lisa braucht weiterhin unbedingt regelmäßige physiotherapeutische Behandlungen.
Lisa hängt sich sehr an ihre Bezugsperson und genießt jede Aufmersamkeit.Sie möchte sehr gerne mit anderen Hunden spielen. Lisa ist zwar noch ein "Pflegefall", aber sie ist unwahrscheinlich munter und vergnügt!
Die Kleine hat so viel mitgemacht, hoffentlich kann sie bald bei lieben Menschen ankommen!
Liebe Grüße: Angelika

UPDATE 30. Mai 2011

Wir haben Post von unserer kleinen Lisa :-)))

 

Hallo,
gerade habe ich Lisa-Lynn aus der Klinik abgeholt. Sie hatte dort heute schon die erste Physiotherapiebehandlung nach der OP einschließlich Reizstromtherapie. Zum Glück hat sich ihr Zustand nach der Operation nicht vorübergehend verschlechtert, ihre Reflexe sind so gut wie vorher und sie steht auch schon wieder auf.
Sie war in der Klinik sehr neugierig und interressiert an ihrer Umgebung, also genauso unkompliziert, wie ich sie kenne.
Jetzt hält sie erst mal ein Nickerchen, morgen fahren wir zur Wundkontrolle zur Klinik und am Freitag gehts mit der Physiotherapie weiter. Es soll für die kleine Patientin ja auch nicht langweilig werden....
Liebe Grüße aus Ahlen: Angelika
 

 Lisa-Lynn sieht so zufrieden aus - sie ist froh, dass ihr geholfen wird

 

 

 

UPDATE 27. MAI 2011

Wir haben Post :-)))

Unsere kleine Prinzessin wacht gerade auf der Überwachungsstation aus der Narkose auf. Sie liegt gut behütet im Wärmebettchen, die OP ist gut verlaufen!
Ab jetzt geht es dann richtig bergauf!     

Liebe Grüße: Angelika
 
P.S.
Gerade hat Dr. W., der Lisa-Lynn operiert hat, angerufen und mich über den Verlauf der OP informiert.
Im CT wurde eine weiters Projektil in ihrem Rückenmark festgestellt. Trotz 2 1/2 - stündiger OP, konnte er diese Kugel nicht entfernen, es wäre zu riskant gewesen, sie sitzt einfach zu tief und fest in ihrem Wirbelkanal.
Aber auch in diesem Bereich hat er das Wirbeldach entfernt, um Raum zu schaffen.
Die beiden anderen Projektile sind entfernt worden.
Der kleinen Lisa geht es soweit gut, sie schaut sich wohl schon wieder sehr interressiert in der neuen Umgebung um.
Die Prognose von Dr. Winkels ist weiterhin, dass Lisa ein spinales Laufen lernen kann.
Es kommt jetzt auf eine gute Nachsorge an.......
Liebe Grüße Angelika

UPDATE 25. MAI 2011

Wir haben Post :-)))

Ich habe gerade einen OP-Termin für Lynn (Lisa) für übermorgen (Freitag) mit der Klinik abgesprochen. Der Oberarzt, der Lynn (Lisa) auch voruntersucht hat, hat mir nochmal Mut gemacht und sich über die Entscheidung gefreut.
Er wird ihr ein Stück des Wirbeldaches entfernen,damit auf Dauer genug Platz bleibt für sich neu findende Nevenbahnen. Auch das Bindegewebe, dass sich bereits gebildet hat, um den Fremdkörper einzukapseln, versucht er zu entfernen soweit es geht. Aber auch das verbleibende kann nicht mehr einengen und es bildet sich hoffentlich kein weiters Granulationsgewebe.
Die Op wird wahrscheinlich gegen Mittag stattfinden, ich bringe Lisa aber schon morgens zur Blutentnahme dorthin.
Über ein CT wird vorher die genaue Lage der Kugel bestimmt.
Lynn (Lisa) wird einige Tage in der Klinik bleiben,wann genau ich sie abholen kann wird in der nächsten Woche entschieden.
Die kleine Kämpferin wird auch diese Prozedur bewältigen und in ca. einem halben Jahr kann sie bestimmt schon ihren ersten kleinen Spaziergang machen!
Also unsere Daumen bleiben gedrückt, ich melde mich am Freitag,sobald ich von der Klinik Nachricht habe!
Liebe Grüße: Angelika

UPDATE 24. MAI 2011

Wir haben Post :-)))

Angelika - die Pflegestelle von Lynn - hat angerufen und erzählt, daß sie heute mit Lynn in der Ahlener Tierklinik war, bei einem renommierten Chirurgen, der - ebenso wie Dr. Petermann - für Lynn eine gute Chance sieht, wieder laufen zu können.

Er hat diverse Untersuchungen durchgeführt, und zuletzt noch eine Röntgenaufnahme gemacht, auf der zu aller Erstaunen zu sehen war, daß Lynn eine dicke Kugel direkt im Rückenmark stecken hat.
Lynn wurde nicht angefahren - sie wurde angeschossen :-((((

Wir haben uns dazu entschlossen - die kleine Lynn, sehr zeitnah, operieren zu lassen. Drücken wir Lynn die Daumen!

 

UPDATE 17. MAI 2011

Wir haben Post :-)))

Hallo Renate,
ich möchte ganz, ganz vorsichtig von einer leichten Verbesserung von Lisas Zustand berichten:
Sie stellt sich hin und wieder alleine hin (um zwar gleich wieder umzufallen) und sie bewegt ihre Hinterbeinchen ab und zu, wenn sie durch den Garten robbt, mit. Es sind zwar noch Kriechbewegungen auf den Knien, aber immerhin gleichmäßig rechts und links.
Lisa hat einen enormen Drang sich zu bewegen, leider ist die Tragehife, die ich bestellt habe, noch nicht angekommen, damit können wir bestimmt besser üben.
Meine Schwester, die 1x in der Woche zu Besuch kommt, war heute ganz begeistert von Lisas Ausstrahlung, ihrem glänzenden Fell und ihrer Zufriedenheit in ihrem "Nest". Sie ist längst nicht mehr so ängstlich bei fremden Personen und freut sich "wie Bolle", wenn sie mich sieht und ich sie mit nach draußen nehme.
Ich wünsche dieser tapferen Hündin so sehr, dass sie weitere Fortschritte macht! In der nächsten Woche haben wir wieder einen Termin bei Dr. Petermann, ich bin gespannt, wie er die leichten Fortschritte beurteilt.
Bis dahin alles Gute: Angelika

UPDATE 06. Mai 2011

Wir haben Post :-)))

Hallo Renate, hallo Brigitte,
 
Lynn hat sich hier sehr schön eingelebt, sie ist eine sehr bescheidene, liebe Hündin! Sie freut sich über jede Aufmerksamkeit und läßt sich ( nach anfänglicher Skepsis ) sehr gerne behandeln. Die Laserakupunktur genießt sie inzwischen und heute bei der Physiotherapie kam sie aus dem Gähnen gar nicht heraus.
Silke Klose ist Tierarzthelferin, Tierheilpraktikerin und Physiotherpeutin  für Hunde und hat heute mit ihrer Behandlung begonnen. Die Bilder dazu sind leider nicht so schön geworden, ich werde in der nächsten Woche nochmal welche schicken.
Die tiefen Wunden heilen unter der Laserbestrahlung schon sehr schön ab.
Lynn hat sehr gute Reflexe der Hinterbeine, wenn man sie unterm Bauch kratzt, zeigt sie einen tollen Kratzreflex und ein Kitzeln unter den Pfötchen quittiert sie mit einem heftigen Gegentreten.
Sie wird mehrmals am Tag massiert, gestreichelt, geschmust und sie fühlt sich immer wohler.
Am Mittwoch werde ich sie ja Dr. Petermann vorstellen, dann berichte ich wieder! Bis dahin liebe Grüße: Angelika

 

 

 

 

Lynn ist ganz relaxed nach der Behandlung und sicher auch ein bisschen müde

 

Angelika stellt Lynn immer mal wieder auf ihre Beinchen - wir drücken die Daumen

 

 

 

UPDATE 03. MAI 2011

Wir sind glücklich, dass wir Lynn aus Bulgarien abholen konnten. Lynn ist heute sicher in Frankfurt gelandet.

Lynn spürte, dass ihr jetzt geholfen wird und dass ihr Leben auf dem Balkon ein Ende hat. Sie blickte voller Zuversicht aus ihrer Box.

Wir haben eine sehr gute Pflegestelle für Lynn gefunden und die Behandlung wird sehr zeitnah beginnen. Wir werden berichten.

LYNN  Hündin, ca. 4 Jahre alt, 40 cm hoch

Lynn lebte auf der Strasse in Bulgarien, die Tierschützerin Diana hat die kleine Maus gefüttert und betreut, so gut es ging. Aber sie konnte sie nicht vor den Autos beschützen - vor ein paar Tagen fand sie Lynn, schwer verletzt, unter einen Busch.

Nachbarn von Diana waren bereit Lynn einen Pflegeplatz zu bieten - sie setzten Lynn auf einen ungeschützten Balkon - Lynn ist Wind und Wetter ausgeliefert!!! (So sieht eine Pflegestelle in Bulgarien aus :-(((

Diana schrieb uns eine verzweifelte Mail:

"Liebe Freunde,
zum Glück bin ich heute mit Lynn zum TA gegangen. Und ich bin froh, dass ich das getan habe, da Lynn eine Blasenentzündung mit Blut im Urin hat (Hämaturie). Mein TA wollte nur überprüfen, ob ihre Blase reagiert, indem er sie stimuliert hat, Urin abzugeben und dann haben wir gesehen, wie das Blut heruntergelaufen ist. Ich bin so erschrocken, als ich das Blut gesehen habe, als sie Pipi gemacht hat, es war furchtbar, ihre Beine waren voller Blut. Mein TA hat sich sehr aufgeregt, er hart den Urin sofort untersucht und es hat sich herausgestellt, dass sie eine sehr schwere Blasenentzündung hat. Es sind viele Erythrozyten und Leukozyten im Blut, der Säuregehalt des Urin ist sehr hoch (ph-Wert 8, normalerweise maximal 6) und das spezifische Gewicht des Urins ist sehr niedrig 1,005 (normaler Wert 1.25). Er hat ihr Antibiotika verordnet, sie wird 10 Tage lang täglich eine Injektion erhalten, sowie auch entzündungshemmende Medikamente. Nach 5 Tagen werde ich bei meinem TA Urin von Lynn abgeben, um zu sehen, ob das Antibiotikum die Entzündung eindämmen konnte.

Nun zu ihrem Zustand: Mein TA ist der Meinung, dass Lynn höchstwahrscheinlich einen Autounfalll hatte. Er kann nicht beurteilen, ob sie von einem Auto überfahren oder nur erfasst wurde, aber er vermutet, dass dies der Grund für die Lähmungserscheinungen ist. Er vermutet eine Verletzung des Brustwirbels und geht davon aus, dass ihre Wirbelsäule dort verdreht wurde. Es war wohl ein schwerer Unfall. Lynn hat immer eine stark befahrene Strasse überquert und höchstwahrscheinlich wurde sie abends von einem Auto erfasst. Ich vermute, dass sie es irgendwie geschafft hat, zu dem Platz zu kriechen, wo ich sie gefunden habe. Diese Stelle ist etwas 150 m von der Strasse entfernt und das ist der Grund, weshalb ihre Hinterläufe schlimme Wunden und Abschürfungen aufwiesen. Der TA sagte mir heute, dass sie bereits im rechten Hinterbeinchen Berührungen spürt und auch im linken Hinterbeinchen, obwohl dieses stärker verletzt ist. Sie reagiert auch, wenn man ihren Rücken berührt. Lynn kann sich bewegen, wir haben sogar versucht, sie für eine Weile auf ihre 4 Beinchen zu stellen.

Leider kann mein TA nicht mehr Diagnostik durchführen, da wir weder Computertomographie noch Magnetresonanz-Röntgenuntersuchungen durchführen können. Wir können auch keine Röntgenuntersuchung der Wirbelsäule durchführen, diese Methoden wären sicher die besten, um den Ort und das Ausmass der Verletzung festzustellen. Mein TA ist der Meinung, dass Lynn Chancen haben wird, wieder laufen zu können, aber nicht unter den Bedingungen, wie sie in Bulgarien herrschen! Rehabilitation und Behandlung durch einen Spezialisten ist für Lynn absolut wichtig. Die einzige Behandlung, die sie in BG bekommen kann, ist die Therapie mit Nivalin (dieses Medikament wird Menschen mit Lähmungserscheinungen oder auch Alzheimer-Erkanrkung verordne, wirkt gegen Steifheit und Schwellungen, entzündungshemmend, besteht aus krampflösendem Mittel und Paracetamol...) und Corticosteroiden (=Cortison), da dies das einzige ist, was für sie getan werden kann und ich denke, diese Medikation lässt bereits hoffen, dass es ihr besser geht. Sie hat Wunden an den Innenseiten ihrer Beinchen, weil die Familie, die sie als PS aufgenommen hat, ihr permanent Babywindeln anzieht. Ich bin so froh, dass ich sie gebeten habe, Lynn zu meinem TA zu bringen, sonst hätte ich gar nicht gewusst, dass sie Blut im Urin hat! Die Pflege-Familie hat das doch sicher gesehen! Mein TA hat mir gesagt, dass er Lynn impfen kann, sobald die Entzündung abgeklungen ist, aber dies kann erst in 10 Tagen erfolgen.
Ich habe für Lynn ein gutes Hundebettchen gekauft und eine schöne Decke, wie auf den Bildern zu sehen ist (das zeigt den Platz, wo sie lebt). Ich habe wieder selbstgemachte Fleischröllchen für sie zubereitet, welche sie zusätzlich zum Trockenfutter bekommen soll.

Ich wünsche mir so sehr, dass sie wieder laufen kann und ich hoffe, dass es jemanden gibt, der ihr helfen wird. Ich möchte nicht, dass sie weiter auf dieser Pflegestelle leben muss, aber leider geht es im Moment nicht anders, es tut mir so leid! Ich habe noch einige Bilder von Lynn gemacht. Sie wiegt 11 kg."

Danke
Diana

Für einem Moment durfte sie sich in Dianas Wohnung ausruhen - Lynn hat es sehr genossen. Doch leider mußte sie zurück auf ihren fürchterlichen Balkon...

Anmerkung Martina:
Lynn ist bei Nachbarn von Diana als PS untergebracht. Die Familie lebt in einer Wohnung in einem Hochhaus und die arme Lynn muss draussen auf dem Balkon bleiben. Sie darf nicht in die Wohnung, sie liegt dort auf einem Hundebett, Tag und Nacht nur dort auf dem Balkon, ohne menschliche Zuwendung, Wärme..... Die Blasenentzündung hat sie bekommen, weil sie immer dort draussen vegetieren muss und dazu noch dauernd Baby-Windeln trägt, die dann irgendwann nass sind. Die Leute geben ihr nicht einmal das Futter, dass Diana für Lynn bringt, sondern sie bekommt Reste vom Essen der Menschen. Die Bulgaren sind auch der Meinung, dass besonders Hühnerknochen ganz besonders gut sind für Hunde! Wenn Lynn dort weiter vor sich hin vegetieren muss, wird sie nicht lange überleben, trotz Antibiotika, denn zur Zeit ist es in Bulgarien sehr kalt, es regnet in Strömen und ist sehr stürmisch. Und die kleine Hündin ist immer all diesem Wetter ausgesetzt. Wahrscheinlich haben sie Angst, dass Lynn in der Wohnung Pipi machen könnte, deshalb muss sie auf dem Balkon bleiben! Das ist typisch für Bulgaren, sie lassen den Hund lieber draussen frieren, als zu riskieren, dass es mal ein Pfützchen drinnen gibt. Die Streunerhund mögen sie sowieso nicht und sind der Meinung, dass es denen sowieso nichts ausmacht, wenn sie draussen leben müssen. Aber Lynn kann sich dort ja kaum bewegen, sie muss dort erbärmlich frieren!
Sobald Lynn geimpft ist und hoffentlich die Blasenentzündung überstanden hat, kann sie ausreisen, wir haben auch schon einen Flugpaten! Lynn ist nicht gross, sie dürfte etwa 40 cm SH haben. Lynn ist ein absoluter Notfall und müsste so schnell wie möglich aus dieser Hölle rauskommen! Mit ärztlicher Begleitung und Physiotherapie hat sie sogar wieder eine Chance, laufen zu können! Lynn ist ca. 4 Jahre alt, hat also noch ihr ganzes Leben vor sich. Wer gibt ihr eine Chance????

Renate Düser
www.patras-hunde.de

Tel.:   
04624 - 45 15 10
Mail:  renate.dueser@t-online.de

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de