Update 23.09.2012

Kouklos hat nach langer Zeit endlich eine Familie gefunden. Wir freuen uns wirklich sehr für den schönen Rüden und wünschen ihm viel Glück.

Update 29.05.2012

 

 

 

Update 12.04.2012 

Wir brauchen auch nur aus
dem Haus gehen, ein kleines Stück laufen und schon sind wir im Wald. Man
sieht richtig wie sehr es Kouklos hier gefällt, vorallem durch den Wald zu
rennen. Wir waren die Tage in Witten auf der Hundewiese und Kouklos kam
erstaunlich gut mit all den fremden, freilaufenden Hunden zu recht. Er ist
zwar oft mit eingekniffenen Schwanz vor den anderen weggerannt, aber er hat
sich sehr schnell daran an die Situation gewöhnt und ist von sich aus auch
mal zu anderen Hunden hingelaufen. Er hat in den letzen Wochen sehr viele
positive Erfahrungen gemacht, ganz anders als in Bochum, wo das leider
seltener der Fall war.

Er ist sichtlich kontaktfreudiger geworden! Wobei mir jetzt stark auffällt
das er Frauen und Hündinnen viel lieber mag. Bei Rüden fängt er an zu
knurren und macht sozusagen etwas auf "dicke Hose", man sieht ihm aber auch
noch sehr seine Unsicherheit an. Bei Männern (auch schon ab 12 Jahren),
reagiert er, ich sag mal erschreckend, aggressiv. Aber das legt sich kurze
zeit später, sobald er die jenigen beschnuppern konnte, lässt er sich auch
problemlos streicheln und stellt das bellen und knurren ein.
Bei Frauen ist er sehr anhänglich und verschmust.

Vor Kindern hat er teilweise Angst. Vorallem wenn sie noch sehr klein sind
und zb vor Müdigkeit quengeln. Diese Geräusche kann er nicht wirklich
Zuordnung und wird nervös. Mit älteren Kindern ( ca um die 5 Jahre) kommt er
schon besser zurecht, er ist aber immer sehr vorsichtig im Umgang mit ihnen.
Auf der einen Seite ist er unsicher und wiederum sehr neugierig. Aber allem
In allem macht er sich sehr gut in seiner Entwicklung.

In der neuen Wohnung war er auch von Anfang an sehr entspannt, als wären wir
gar nicht umgezogen. Allerdings fängt er wieder bei Lärm im Hausflur an zu
bellen, aber das hat sich in den letzen Tagen schon deutlich verbessert. Am
ersten Tag gab es leider Ärger den Nachbarn, als ich unterwegs war die
Umzugskartons abzuholen, hat er wohl permanent gebellt.

Bei Kouklos ist es wirklich notwendig konsequent zu sein und auch zu
bleiben. Er versucht sehr seinen eigenen Kopf durch zu setzen und wird
frech, versteht aber schnell das er damit nicht weiter kommt.

 

Update 29.01.2012

 

 

Kouklos hat sich bis jetzt sehr gut entwickelt, er ist ein deutliches Stück
größer als mein Retriever und er ist auch breiter geworden. Schätzungsweise
liegt seine Schulterhöhe bei 65 cm und wiegt etwas über 30kg.
Er kommt mit Begegnungen mit fremden Hunden auch schon besser zurecht. Hunde, die kleiner sind als er, lässt er an sich her ran und will auch schon mal mit ihnen spielen. Mit großen Hunden gibt es nach wie vor Probleme. Er wird unruhig, fängt an zu knurren und zu bellen und sucht nur nach einem Ausweg aus der Situation. Ich habe ihn einmal so zu sagen ins kalte Wasser geworfen. Ein junger Labrador kam unangeleint zu uns gelaufen und wollte mit meinen beiden spielen. Habe meine beiden dann von der Leine genommen und nach einigen Minuten ist Kouklos auch hinterher gerannt und wollte mit toben. Wenn es ihm zu wild wurde, hat er das spielen abgebrochen und wieder zu bellen und zu knurren angefangen und hat sich dicht bei mir aufgehalten.
Aber im großen und ganzen war es schon ein guter Fortschritt, denn er hat mit einem fremden größeren Hund getobt!
Er kann auch schon gut ganz alleine zu Hause bleiben, ohne durchgehend zu
bellen und/oder zu jammern. Dummheiten macht er auch keine, allerdings muss er nie lange alleine bleiben. Zusammen kann man die Hunde noch besser alleine lassen. Kouklos fühlt sich natürlich wohler wenn wenigstens Sam bei ihm ist. Er ist viel verschmuster geworden, er sucht sehr oft nähe und schmiegt sich auch richtig an. Man sieht ihm richtig an wie er es genießt gekrault zu werden. Aber trotzdem ist er ein richtiger Wildfang. Nichts geht übers spielen und toben! Er Bewegt sich sehr viel und vor allem gerne. Er ist ein junger mit sehr viel Energie und Lebensfreude.
 

UPDATE 14. November 2011 

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn Kouklos endlich seine eigene Familie 
bekommt :-)!
Ich wollte Kouklos am Anfang nicht überfordern, da er ja doch sehr 
ängstlich auf die neue Umgebung reagiert hat. Ich fand als wichtigste 
Voraussetzung natürlich, daß er Sam und mir vertraut und merkt daß er hier 
sicher und in guten Händen ist. Und daß auch fremde Menschen und Tiere 
lieb sein können.

Also, was fremde Menschen angeht, ist er sehr zutraulich, er will zu jedem 
hingehen. Unangeleint läuft er schonmal ein paar Schritte hinter fremden 
Menschen her, kommt dann aber sofort zu mir zurückgelaufen. Die meisten 
Menschen, die sich für Hunde begeistern können, sind immer sehr angetan 
von Kouklos. Sie sagen mir dann immer, was für ein süßer Kerl er doch ist 
:-)
Ist er ja auch!
Er läuft auch gerne zu Kindern hin und lässt sich streicheln, dabei wedelt 
er immer fleißig mit seiner Rute. Also ich denke, mit Kindern ist es gar 
kein Problem! Man sollte allerdings aufpassen, weil er einen doch ab und 
zu noch anspringen will. Ab und zu beißt er noch in die Hände, wenn er 
spielen will, was mittlerweile aber gar nicht mehr weh tut. In der Regel 
hört er auch sofort wieder damit auf! Auch zu meinen Farbratten ist er 
ganz lieb, er läuft ihnen hinterher und schaut zu. Sie zu jagen hat er von 
Anfang an nicht versucht.

Hunden, die er nur vom flüchtigen Vorbeigehen kennt, geht er immer noch 
aus dem Weg. Er wird nervös und unsicher, sein Fell auf dem Rücken stellt 
sich richtig auf, er knurrt und bellt, zieht seinen Schwanz ein und legt 
die Ohren nach hinten an und versucht einen größtmöglichen Bogen drumherum 
zu machen.

Ansonsten versteht er sich genauso gut mit Hunden, die sein Vertrauen 
gewonnen haben, wie mit Sam. Kouklos wäre problemlos auch als Zweithund zu vermitteln! Beim ersten Kennenlernen sollte man aber doch schon dafür 
sorgen, daß der Hund "platz" macht, so daß Kouklos von sich aus näher 
kommen kann und sich nicht vor stürmischen und ruckartigen Bewegungen des 
anderen Hundes erschreckt. (Auch wenn der andere Hund sich nur freut und 
Hallo sagen möchte)
Ihm jagt das Angst ein, und man hat es dann wieder schwerer, Kouklos noch 
einmal dazu zu bringen sich an den Hund heranzutrauen. Mit dem Hund der 
Schwiegereltern versteht er sich auch gut, am Anfang hatte er wieder total 
Angst, aber nach wenigen Minuten waren auch die beiden am toben.

Kouklos ist extrem verspielt. Er nötigt Sam manchmal zum spielen. ;-)
Wenn Sam z.B. gerade schläft, wird einfach so lange auf ihm 
herumgetrampelt und in die Öhrchen gezwickt, bis er endlich aufsteht und 
mittobt.
Gerne versucht Kouklos Vögel zu jagen, springt jedem vorbeifliegenden 
Blatt hinterher, holt gerne Stöckchen (manchmal bringt er einen ganz 
anderen Stock zurück), zerreißt gerne mal etwas (den Papierkorb musste ich 
deswegen schon hochstellen, weil er sich daran immer bedient hat), spielt 
sehr gerne mit einem Ball (auch alleine).

Also vor der Katze meiner Eltern hatte Kouklos keine Angst und er hat sie 
auch nicht versucht zu jagen. Lief alles sehr harmonisch ab. Meiner 
Einschätzung nach wäre auch das kein Problem, wobei ich denke, daß man die 
ersten Tage etwas mehr Geduld mit ihm haben muss, um ihn an die neue 
Situation zu gewohnen.

Die beiden sind schon ein richtig gutes Team geworden. Beim Spaziergang im 
Wald kamen uns 5 unangeleinte Hunde entgegen. Sam ist sofort zielstrebig 
auf die Hunde zu, ich bin auch weiter auf die Hunde zugelaufen und Kouklos 
blieb zurück, er hat die Situation erst einmal aus sicherer Entfernung 
beobachtet. Kouklos konnte uns dann schon fast nicht mehr sehen, weil der 
Weg leicht um die Ecke ging. Um nicht in Kontakt mit den anderen fremden 
Hunden zu treten, hat er sich durch das ganze Gestrüpp gekämpft, was in 
dem Moment schon irgendwie drollig war. Aber ich hoffe, wir kriegen das 
mit seiner Angst noch in den Griff! Die Hunde sind uns dann allerdings 
hinterher gelaufen, Kouklos hat sofort wieder seine typische Körperhaltung 
angenommen (sprich: Fell aufstellen, Schwanz einziehen und schnell weg). 
Sam fing dann aber auch an zu knurren und hat die anderen Hunde weg 
gedrängt (obwohl das sonst nie seine Art gewesen ist).

Kouklos hat Sam aber auch schonmal lautstark unterstützt. Sam wurde von 
einer sehr dominanten Hündin immer umgeschmissen und Kouklos hat all 
seinen Mut zusammen genommen, kam aus seinem versteck  hervor und hat der Hündin von hinten in die Beine gebissen :-D

Kouklos ist ein sehr umgänglicher Hund, der schnell lernt und Vertrauen 
fasst! Sicherlich muss man am Anfang mit ihm Geduld haben, aber wer kann 
es ihm verübeln?! Er hat nun mal nicht nur positive Erfahrungen gemacht. 
Aber ich bin sehr zufrieden mit den Fortschritten, die er gemacht hat.
 

Viel gibts leider noch nicht zu berichten, es hat fast eine Woche gedauert bis
Kouklos ein wenig aus sich herraus kommt. Aber er macht Fortschritte!

Kouklos kam am 14. September. 2011 zu uns. Er war sehr neugierig als er
hier die Wohnung erkunden durfte, obwohl er während der Rückfahrt vor
Erschöpfung immer wieder eingeschlafen ist, hatte er dafür noch genug
Energie. Als er dann seinen Futter und Wassernapft endeckt hat, hat er
sich ersteinmal auf beides drauf gestürtzt.

Mit meinem 2jährigen Rüden Sam versteht sich Kouklos mittlerweile sehr gut, er orientiert sich stark an Ihm. Beim Gassi gehen weicht er nicht von meiner und Sams Seite.

Kouklos ist noch sehr ängstlich, verbellt Dinge die er nicht kennt. Sicher fühlt er sich im Haus, wenn Sam bei Ihm ist. Aber er taut von Tag zu Tag mehr auf. Langsam lernt er das Spielen und Toben. Er wird immer zutraulicher und verhält sich langsam wie ein Welpe. Dekoriert mir die Wohnung um, ist stubenrein (bis auf wenige Ausnahmen) und fühlt sich immer sicherer. Ein junger Mann eben, der viel Unsinn im Kopf hat :-)

 

Kouklos 7-8 Wochen (JULI 2011)

 

Kouklos wurde mit seinen Geschwistern und seiner Mama in einem schrecklichen Zustand aufgefunden. Nun sind sie erst mal in Sicherheit, spätestens im September müssen Alle ihre Pflegestelle verlassen. Wir möchten Ihnen das Tierheim, oder die Straße ersparen und hoffen liebe Menschen für die Hundefamilie zu finden.

 

Wenn Sie sich verliebt haben in diesen niedlichen Burschen melden Sie sich bitte bei

 

Carolin Fertig

www.patras-hunde.de

E-mail: Carolin.Fertig@googlemail.com

Tel: 0171/2687165

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de