Update 14.02.2018

Kaja hat ein schönes Zuhause gefunden und durfte heute nach Deutschland reisen. Wir wünschen ihr viel Glück.

Update 12.01.2018

Kaja wurde ja inzwischen teilamputiert. Leider zeigt sich, dass es hier besser gewesen wäre, sie komplett zu amputieren :-(
Sie benutzt den Stumpf immer noch als Beinchen, wodurch es wie vor der OP immer wieder wund wird und sie zusätzlich eine sehr schlechte Haltung hat. Wenn der Stumpf bleiben soll, müsste sie am Besten direkt eine Prothese bekommen, so kann es auf Dauer sicher nicht bleiben :-((
Das Pflegefrauchen hat sie jetzt deshalb im Haus/Balkon, eigentlich hatte sie geplant, wenn es komplett amputiert gewesen wäre, Kaja nach einiger Zeit in das Gehege, der F Welpen und Juliett stecken können, so geht es leider nicht. Sie hat nun auch noch Probleme mit den Nachbarn, diese  hassen Hunde, sie hat nun drei Hunde in der Wohnung und sie haben schon die Polizei gerufen :-(
Zum Einen für ihre Prothese und zum Anderen, weil das Pflegefrauchen sie nicht länger im Haus behalten kann, Kaja mit ihrem Beinchen aber auch im Moment nicht woanders leben kann, wäre es wirklich wichtig, dass sie schnell ein Zuhause oder eine Pflegestelle findet!
Kaja bellt nicht viel, sie liebt Hunde und hat eine kleine Kokoni Freundin mit der sie zusammen lebt und mit ihr spielt.
Sie fand die Leine und meine Kamera etwas suspekt und schaut deshalb etwas verschüchtert drein, aber als dann ihre Freundin hinzukam und sie die Leine los war, war auch die Kamera schnell vergessen ;-)
 
 
Hier kommen zwei Videos:
 

 

 

Update 15.11.2017

Kaja, ca. 3 Monate alt, 5,5 kg schwer, Mädchen

Kaja wurde mit ca 2 Monaten von einer Tierschützerin auf der Hauptstraße von Athen nach Patras entdeckt. Sie lebte in einem Streunerrudel zusammen mit ihren Geschwisterchen und vielleicht war ihre Mutter auch dabei, die anderen Hunde hatten sich aus dem Staub gemacht. Der Tierschützerin fiel sofort die seltsame Vorderpfote von Kaja auf, sie war groß wie ein Tennisball, offen und blutig .... so konnte sie die Kleine nicht dort lassen und nahm sie kurzerhand mit. Die Tierärztin meinte, dass es sich um eine Verletzung verursacht durch einen Unfall und nicht um ein angeborenes Problem handelt. Leider gibt es nur ein Vorher-Foto mit Verband, es sah wohl sehr sehr schlimm aus ihr Pfötchen :-( Nach einem Monat Behandlung mit Antibiotika und antibiotischer Salbe, ist die Wunde sich schon stark abgeheilt (siehe aktuelles Foto), nur ihr gesamtes Bein ist jetzt leider verkürzt, vielleicht benötigt sie, wenn sie ausgewachsen ist eine Prothese, man müsste sehen wie sie dann läuft.

Kaja lebt nun bei dem Haus der Frau, die die Maus gerettet hat und wartet nun auf ihre Familie. Sie wird eher etwas größer werden, so 20-25kg, sie ist verschmust, verspielt, wächst mit anderen Hunden auf und ist nicht ängstlich.

Hier zwei Videos:

 
 

 

 

 
 

Claudia Sopjani

dog-fit@web.de

Tel. 0179/8373779

(Montags bis Samstags ab 19.30 Uhr, Sonntags bis 18.00 Uhr und an Feiertagen ganztags)

 

 
 
 
 
 
 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de