Update 15.08.2017

 
Käptn wartet leider immer noch auf seine Menschen, im Tierheim alleine in seinem Zwinger. Er leidet sehr unter der Situation dort und es wäre deshalb so wichtig, dass das so menschenbezogene Bärchen endlich sein Zuhause findet!
 

 

 

Update 28.02.2017

Für Käptn ist es wirklich dringend, ich habe ihn im Tierheim besucht und er leidet wirklich sehr dort :-(
Und leider nicht nur das: er sitzt alleine in einem Zwinger und die Tierheimleiterin sagte, dass sie wirklich dringend den Platz benötigen.... wie die meisten Tierheime ist auch dieses komplett überfüllt. Viele der Hunde müssen an Hütten gekettet untergebracht werden, man sieht es auf dem Video.
Um mal zu sehen, wie er nun wirklich auf andere Hunde reagiert, sind wir mit ihm mal über das Gelände gelaufen. Einige Hunde ignoriert er, bei einigen ist er ein wenig dominant-zickig, ein paar Mädchen fand er ganz toll.... Aber generell ist es den Angestellten einfach zu riskant ihn mit den anderen zusammen in einen Zwinger zu setzen.
Menschen liebt er abgöttisch, er ist sehr anhänglich und verschmust, umso dringender für ihn aus dem Tierheim heraus zu kommen und endlich seine eigene Familie zu finden.
 
Hier kommt ein Video:
 

 

 

Update 14.11.2016

Käptns Sarkom Behandlung wurde inzwischen erfolgreich abgeschlossen. Die Tierärztin hatte kontrolliert, das Gewebe ist komplett zurück gegangen und er wurde im Anschluss direkt kastriert.
Er ist wirklich extrem menschenbezogen und er braucht dringend jemanden an seiner Seite, eine eigene Familie. Nun ist er im Tierheim Akrata in einem Betonzwinger, worunter er sehr leidet :-( Die Tierschützer hatten ihn eigentlich zunächst wieder auf die Straße gesetzt, dort wo er vor seiner Behandlung lebte, allerdings hatte er nun von der Therapie Hautwunden bekommen, die Behandlung bedurften. Natürlich ist es auch sicherer im Tierheim, allerdings ist er einfach sehr freiheitsliebend, weshalb es für ihn dort noch schlimmer ist als für manch anderen Hund dort ....
Umso wichtiger wäre es für Käptn schnell ein tolles Zuhause zu finden!!
Leider ist er im Moment mit anderen Hunden irgendwie etwas "zickig", ich hatte das Gefühl er ist genervt und er mochte es dieses Mal nicht, wenn sie ihm zu Nahe kamen. Vielleicht steckt ihm die Behandlung und alles noch in den Knochen und es geht ihm einfach nicht so gut im Moment.... Er hat ja ewig mit vielen weiteren Streunern auf der Straße gelebt und auch bei meinen Spaziergängen mit ihm war er komplett problemlos mit anderen Hunden.
Hoffe es ist nur eine Phase! Er schien mir generell sehr erschöpft zu sein.
 
Hier kommt ein Video:

 



 

Update 06.10.2016

Käptn, ca. 2-3 Jahre alt, ca. 60 cm groß, ca. 30 kg schwer

Käptn ist ein stadtbekannter Streuner in Egio, fast jeder kennt ihn und die meisten lieben diesen stattlichen, zu allem und jedem freundlichen Rüden. Er wird von tierlieben Menschen versorgt und eigentlich gäbe es keinen Grund (abgesehen von den alltäglichen Gefahren, Straßenverkehr, Gift etc) für ihn ein Zuhause suchen zu müssen. Leider ist er nun krank geworden, er hat neben Ehrlichiose, die ja sehr leicht behandelbar ist, leider auch einen gutartigen Tumor ("Sticker Sarkom"), er blutete aus seinem Penis, woraufhin die Tierschützer ihn sofort zur Tierärztin gebracht haben. Dieses Sarkom wird durch sexuellen Kontakt übertragen und kommt hier recht häufig vor. Dieser benötigt nun Chemotherapie, danach kommt es gewöhnlich nicht zu einem Rückfall. Man kann nur hoffen, dass er keine weiteren Streuner hier angesteckt hat! Leishmaniose hat er zum Glück nicht.
Er ist nun leider im Akrata Tierheim in einem Einzelzwinger untergebracht, was dem lebensfrohen Bärchen überhaupt nicht gefällt, bis das Chemotherapeutikum eintrifft und seine Therapie (Infusionen) beginnen kann. Danach wird er direkt kastriert und es wäre toll, wenn er nicht wieder ins Tierheim zurück muss, sondern vielleicht direkt zu seiner Familie reisen könnte!
 
Käptn ist wirklich ein Traum von Hund, bildhübsch, mit Artgenossen verträglich, verspielt und sehr menschenbezogen, er verteilt liebend gerne Küsschen ;-) Er läuft super an der Leine, und genießt die Spaziergänge. Er hatte eigentlich längeres Fell, allerdings war dies komplett durchsetzt von Grasteilen etc., weshalb er geschoren werden musste.
 
Hier kommen Videos:
 
 
 

 
 
    Renate Düser
www.patras-hunde.de

Tel.:
04624 - 45 15 10
Mail: renate.dueser@t-online.de
 
 
 
 
 
 
 
Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de