UPDATE, 10. Januar 2012

 

 

Hallo Renate,

 

endlich denk ich mal dran, Dir neue Fotos von Ivan zu schicken :-) Wie Du sehen kannst, geht's ihm bestens :-)

 

IVAN KAM AM 29.05.2010 IN FRANKFURT AN UND WURDE SEHNSÜCHTIG VON SEINER FAMILIE ERWARTET.

WIR HABEN EINE WUNDERVOLLE FAMILIE FÜR IHN GEFUNDEN - ES GEHT IHM AUSGEZEICHNET.

IM MOMENT MACHT IVAN URLAUB AM MEER UND WIR FREUEN UNS SCHON JETZT AUF DIE FOTOS!!

IVAN'S FAMILIE SCHREIBT KURZ NACH SEINER ANKUNFT IN SEINEM ZUHAUSE:

Hallo Renate, hallo Brigitte,

 

hier die ersten Fotos von Ivan in seinem neuen Zuhause :-)

 

Er ist ein absoluter Schatz und wir sind uebergluecklich, ihn bei uns zu haben.

 

Vielen Dank Euch beiden fuer Alles!!!!

 

Wir bleiben in Verbindung...

 

Liebe Gruesse

 

Kerstin

 

IVAN UNMITTELBAR NACH SEINER ANKUNFT - ER WAR EINFACH ÜBERWÄLTIGT!!

...man sieht ihm an, wie glücklich er ist :-))

 

....was für eine Freude Ivan so zu sehen!!

 

...IVAN bedankt sich bei Kerstin für die freundliche Aufnahme und das wunderschöne Zuhause - sein Zuhause!

 

 

 

 

SO WAR IVAN'S LEBEN IM HUNDELAGER VON PATRAS:
 

....eine sehr verschmutzter Wohnunwagen war sein Schutz bei Wind und Wetter

 

 

Ein verdreckter, heruntergekommener Wohnwagen als Schutz vor Kälte, Regen und Sonne. Ein paar Quadratmeter Betonboden und angerostete Gitter, hinter denen es genauso schäbig aussieht.

Ein Schaf, Katzen und Hunde als Gesellschaft. Das ist Ivans Leben. Er hat wahrscheinlich noch nie in seinem Leben etwas anderes gesehen. Noch nie sind seine Pfoten über duftendes Gras oder über weiche Erde gelaufen. Noch nie hatte er eine Decke, auf die er sich nachts kuscheln konnte. Noch nie durfte er einfach losrennen, toben und sich unbekümmert müde spielen. Noch nie durfte er spazieren gehen und noch nie durfte er das Gefühl erleben, geliebt zu werden und zu jemandem zu gehören.

 

 

Ivan ist statt dessen zu einem Leben im Hundelager von Patras verdammt. Eine Tiersammlerin hortet hier Hunde, Katzen und Schafe unter unsäglichen hygienischen Bedingungen. Oft sind die Tiere in dunklen, schäbigen und stinkenden Zimmern untergebracht. Einige haben das Glück, in einem Zwinger zu sein und wenigstens das Sonnenlicht zu sehen. Aber ihnen allen ist eines gemein: Sie kämpfen jeden Tag ums Überleben. Durst, Hunger, Beißereien und Angst sind hier an der Tagesordnung. Zum Glück kümmert sich Maria, eine griechische Tierschützerin so oft sie kann und darf um die Tiere. Denn die besagte Tiersammlerin ist zugleich Alkoholikerin und nicht im Geringsten in der Lage, sich um die Versorgung der Tiere in irgendeiner Weise zu kümmern. Ivan muss dort endlich raus – sein Blick ist so traurig, dass es einem das Herz zerreißen möchte… er resigniert zusehends und nur die wenigen Minuten Zuwendung, die Maria ihm schenkt, bewahren in ihm den Glauben, dass es eine schönere Welt gibt – dort draußen, hinter den Wellblechverschlägen, die Ivans Welt begrenzen.


Wir suchen für Ivan ganz dringend eine liebe Pflegestelle oder Menschen, die den süßen und wirklich lieben Kerl sofort in ihr Herz geschlossen haben. Die ihm zeigen möchten, welche schönen Seiten eines Hundelebens es gibt.

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de