Update 05.12.2013

Wir haben die schöne Nachricht bekommen, dass Hector auf seiner Pflegestellen bleiben darf. Wir wünschen ihm viel Glück.

Update 12.06.2013

Wir haben neue Bilder von Hector bekommen, er wurde am Montag kastriert. Deshalb trägt er auch auf dem Foto diesen Kragen damit er nicht an seine Wunde kommt. Wir hoffen wirklich, dass sich bald die Richtigen Menschen für ihn finden wo er lange ein glückliches Hundeleben führen kann. Hector wartet schon sehr lange auf seiner Pflegestelle und wir können es gar nicht verstehen.

 

 

Update 16.12.2012

H I L F E  ! ! !

Hallo Ihr Lieben da draussen am PC - schaut Euch bitte mal das Foto
an......ich bin empört!!

Dass ich hier die "zweite Geige" spiele, habe ich ja mittlerweile
kapiert. So wie letztens, als meine Hundeschwester einen grossen
Plüschbären von Mama bekam (die Schleimsocke spielt ja nicht damit,
sie nimmt solche Sachen nur als Kissen). Als ich ihn nehmen wollte,
kam prompt von Mama die Ansage: "Du nicht, Du machst ihn nur kaputt!".
Also ehrlich - ich und kaputtmachen??? Nieee nicht - ich prüfe die
Sachen nur auf Alltagstauglichkeit zum Wohle Aller, dafür müsste sie
mir doch dankbar sein, oder? Dass das Zeug so miserabel verarbeitet
ist, dass es nach meiner eingehenden Püfung irgendwie lädiert aussieht...
dafür kann ich doch nix!

Also, wie gesagt, ich bin hier ja einiges gewohnt, aber dass Mama mich
jetzt auch noch als Weihnachtsdeko missbraucht, ist ja wohl doch die Höhe!

Deswegen:    h o l t   m i c h   h i e r   r a u s  ! ! !

Sonst muss ich womöglich Ostern auch noch den Osterhasen spielen - grrr!

Liebe Grüsse und allen ein frohes Fest
Euer Hector
 

 

 

 

Update 15.11.2012

nachdem Hector jetzt fast 5 Monate bei mir ist, wird es Zeit für ein
kurzes Update:
Viel Neues gibt es über unseren "Einstein" nicht zu berichten. Er ist
nach wie vor superbrav im Büro und Zuhause. Hier hört er auf`s Wort bzw.
teilweise sogar auf Handzeichen. Draussen an der Leine macht
er kleine Fortschritte, wobei er immer noch alles, was ihm unbekannt ist,
"anmacht". Das bekommt man aber sicher mit einer guten Hundeschule in den
Griff. Rassetypisch verteidigt er sein Revier - d.h. Fremde werden erst mal
angebellt - davon sollte man sich aber keineswegs abschrecken lassen,
denn sobald er merkt, dass ihm der Mensch wohlgesinnt ist, ist alles
in Ordnung. Ich kann mich nur wiederholen: wer mit Hector umgehen kann - und das sollte für Schäfi-Liebhaber kein Problem sein - und ihm die Zeit gibt,
Vertrauen zu fassen, bekommt einen unheimlich intelligenten Hund, der für
seinen Herrn durch`s Feuer geht; der unheimlich gerne Ball spielt, der
Streicheleinheiten und Lob wie ein Schwamm aufsaugt und einfach ein lieber
Kerl ist, der es wirklich verdient hat, ein tolles Zuhause zu bekommen.
 

 

 

 

Update 29.08.2012

Hallo Ihr Lieben da draussen am PC,

ich bin`s - Euer Hector. Habt Ihr mich alle vergessen?

Nein, ich kann mich nicht beschweren - mir geht`s ja gut hier bei
Pflegemama. Sie sagt auch immer "ich hab`dich lieb, Grosser" - aber
mal ehrlich, so ganz glaube ich ihr das manchmal nicht.

Wenn ich vor lauter Übermut gegen ihre Beine renne, dass sie blaue
Flecken hat, flucht sie; wenn ich ihr aus Versehen (was sonst?) auf
die Füsse trete, findet sie das nicht schön; wenn ich ihr abends, wenn
sie faul auf der Couch rumliegt, mein vollgesabbertes Plüschtier ins
Gesicht schmeisse, schreit sie ..... Irgendwie habe ich Angst, dass sie
mir meinen Fressnapf bald vor die Tür setzt!

Dabei gebe ich mir sooo viel Mühe - sie kann das nur nicht richtig
würdigen!

Ist da draussen vielleicht jemand, der meine Qualitäten besser zu
schätzen weiss???

Ich warte auf Euch

Pfote drauf, Euer Hector

Update 11.08.2012

nachdem Hector jetzt seit 6 Wochen bei mir ist, wieder ein kurzer
Bericht:

Hector ist ein ganz lieber Hundejunge, der in der kurzen Zeit schon
grosse Fortschritte gemacht hat. Im Büro und Haus ist er absolut brav und pflegeleicht. Er kann auch eine Zeit lang alleine bleiben, wenn man ihm einen Kauknochen und sein Spielzeug gibt. An der Leine läuft er mittlerweise recht passabel, solange uns nichts des Weges kommt, was ihn erschreckt oder unbekannt ist. An diesen
Unsicherheiten, die er leider in seiner ersten "Endstelle" aufgebaut
hat, kann man aber mit konsequent-liebevoller Erziehung arbeiten und
ich bin sicher, dass er seine Ängste - wenn er sein endgültiges Zuhause hat - im Laufe der Zeit weitgehend abbaut. Der Besuch einer Hundeschule ist bei ihm ein absolutes MUSS - denn nur
da kann er einen vernünftigen Umgang mit anderen Hunden lernen. Momentan "pöbelt" er noch jeden anderen Hund an, wenn er aber die Gelegenheit hat, den Anderen zu beschnüffeln, ist es - zumindest bei Hündinnen - überhaupt kein Problem; bei Rüden entscheidet die Sympathie. Da er ziemlich verfressen ist, kann man mit ihm prima auf dieser Basis arbeiten. Für Lob ist er unheimlich empfänglich - wenn man ihn für eine gute Leistung lobt, "schmeisst" er sich vor Freude schier weg! Hector bedeutet sicher für seine neue Familie noch ein gutes Stück Arbeit, aber dann haben sie einen treuen Begleiter für den Rest seines Lebens!

Update 16.07.2012

Hallo Leute,

nachdem ich morgen 3 Wochen bei Pflegemama bin, hat sie es mir überlassen, Euch ein paar Zeilen zu schreiben.
Ja - was soll ich Euch berichten? Ich mache jeden Tag Fortschritte - klar,
perfekt bin ich noch lange nicht, aber mal ehrlich, das kann man ja in
der kurzen Zeit auch nicht erwarten, oder? Die größten Probleme macht mir noch das Laufen an der Leine - so ganz kann ich mir das Ziehen und "Rumpöbeln" nicht verkneifen. Aber sooo schlimm finde ich das nicht (Pflegemama sieht das zwar anders, aber ich kann doch nix dafür, dass sie nur ein "halbes Handtuch" ist und alters-entsprechend auch nicht mehr so fest auf den Beinen - räusper!).
Das musste jetzt mal gesagt werden - Mama hat mir ja aufgetragen, die
Wahrheit hier zu schreiben! Und es muss doch wirklich nicht jeder gleich
wissen, dass ich, der grosse Bube, eigentlich ein "Schisser" bin, der
sogar vor Mülltonnen, die am Strassenrand stehen, Angst hat - also mache ich lieber mal auf "dicken Max" - das seht Ihr doch auch so, oder?
Fakt ist - ich muss noch viel lernen, aber wenn einer von Euch da draussen am PC die nötige Geduld und Erfahrung mitbringt, klappt das auch - ich lerne nämlich gerne und schnell. Dafür schlecke ich Euch dann auch die Füsse ab und verwandle mich abends auf der Couch in einen Schoßhund (ähh - auch das findet sie nicht so prickelnd, komisch, oder?), akzeptiere aber dann auch, dass das nicht erwünscht ist und setze mich gesittet  neben  die Couch und schaue fern ..... ja, das mache ich total gerne, vor allem wenn Sendungen mit Tieren drauf sind!
Jetzt aber ran an die Tasten - egal ob Telefon oder PC - und meldet Euch
bei Patras - Ihr werdet es nicht bereuen, Pfote drauf!

Ein freundliches Wuff Euch Allen

Update 06.07.2012

 

 

Hector ist jetzt seit gut einer Woche wieder bei mir.

Im Haus und auch bei mir im Büro ist er brav, zeigt aber durchaus,
daß er bereit ist, "sein" Revier zu bewachen.
Autofahren ist kein Problem, sobald man die Klappe aufmacht, sitzt er
drin. Draussen hat sich allerdings gezeigt, daß an seiner Leinenführigkeit
überhaupt nicht gearbeitet wurde - im Gegenteil. Er zieht und zeigt
auch - im Gegensatz zu früher - vor allem und jeden Unsicherheit. Da
das bei einem Hund seiner Größe (ca. 65 cm SH) und Power für jeden
künftigen Besitzer natürlich ein Problem darstellt, arbeiten wir
konsequent daran. Da er ein unheimlich schlauer, intelligenter Hund
ist, wird er das innerhalb kürzester Zeit auch wieder lernen - er hat
in der kurzen Zeit schon Fortschritte gemacht! Mit anderen Hunden scheint er in den letzten 4 Monaten nicht viel Kontakt gehabt zu haben. Vor meiner Hündin zeigt er Respekt, draussen bei fremden Hunden macht er - aus Unsicherheit - einen "auf dicke Hose". Das kann man aber durch ein klares "Nein" und unbeirrtes Weiterlaufen sofort stoppen. Dabei ist er zu keiner Zeit aggressiv - man kann ihm alles, egal ob Futter oder Spielzeug - problemlos abnehmen. Wenn man mit ihm schmust, würde er am liebsten - wäre da ein entsprechend grosses Loch - in einen hineinkriechen! Für Familien mit Kindern ist er aufgrund seiner Größe und seines teilweise stürmischen Charmes nicht geeignet. Auch Anfänger wären mit ihm sicher überfordert.
Für Hector wäre ein schäferhundbegeistertes (evtl. hat ein Malinois bei
ihm "mitgemischt") Herrchen/Frauchen (oder beides!) die bereit sind, konsequent mit ihm zu arbeiten, vielleicht auch (Hunde-)Sport mit ihm machen, die ideale Konstellation. Er muss sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet werden. Dafür bekommen sie aber wirklich einen Rohdiamant, der ganz klar zeigt, dass er lernen und alles richtig machen will. Er ist - wie vor 4 Monaten - mein "Einstein", der jetzt nur darauf wartet, die "richtigen" Menschen zu finden, denen er dann auch beweisen kann und
wird, was für ein toller Hund er ist!

 

 

 

 

Update 27.06.2012

Hallo Ihr Lieben,

ich bin`s - Euer Hector!

Ja richtig, ich hatte im Februar ein Zuhause gefunden. Mann, war ich
happy! Leider haben sich meine Leute getrennt, und so müßte ich täglich bis zu 9 Stunden alleine bleiben. Das geht nicht, sagen Sie? Genau - deswegen
bin ich heute wieder zu meiner Pflegemama zurückgezogen. Aber dort kann ich leider auch nicht bleiben!! Habt Ihr vielleicht einen Platz frei für einen feinen Hundemann? Pflegemama hat gleich neue Bilder gemacht - schaut mal: ich bin doch ein schicker Bursche, oder? Wenn ich Euch gefalle und bei Euch endgültig mein Zuhause finden könnte, meldet Euch schnell bei den Patras-Leuten! Einen genauen Bericht über mich macht Pflegemama, wenn ich ein paar Tage
bei ihr bin, weil sie ja erst mal schauen muss, in welche Richtung meine
Entwicklung in den letzten 4 Monaten gegangen ist und wie ich jetzt "ticke".
 

 

 

 

Update 19.01.2012

Wir (Biggi, Hector und ich) waren gestern abend schon "Gassi" - klappt
prima, Hector läuft links, Biggi rechts - ohne Probleme! Hat auch brav sein Geschäft draußen erledigt und die ganze Nacht durchgehalten!
Jetzt liegt er wieder hier bei mir im Büro, nagt an seinem Knochen - das
einzige, worauf man achten muß: er liebt Kabel! Da bei mir im Büro ja
etliche rumliegen, muß ich immer aufpassen, wenn er mal nicht in Sicht-
weite ist - grins!

Ihnen einen schönen Tag
und liebe Grüße
 


Hector, Rüde, ca. 4 Monate alt

 

Hector wurde mit seinen Geschwistern Penny und Pedro von der Tierschützerin Liana mutterseelenalleine aufgefunden. Er war gerade einmal 6 Wochen alt! Liana hat die Drei liebevoll aufgepäppelt. Nun wiegt Hector schon stolze 8 kg!

Hector ist sehr verspielt und veträgt sich mit Mensch und Tier. Auch mit Katzen gibt es keine Probleme. Der Kleine ist nun ausreisefertig.

Wenn Sie Hector ein liebevolles Zuhause schenken möchten, melden Sie sich bitte bei:

 

 

 

Renate Düser

www.patras-hunde.de

Tel.: 04624 - 45 15 10
E Mail:
renate.dueser@t-online.de

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de