Update 10.09.2014

Der "kleine Große" ist jetzt seit fast 3 Wochen bei mir und er ist seit Vorgestern nicht wieder zu erkennen. Ich weiß nicht was und wie es passiert ist, aber es ist nichts mehr von dem schüchternen Kerlchen übrig geblieben..rein gar nichts!!! Luck zeigt vor gar nichts mehr Angst, höchstens etwas Unsicherheit, er geht gemütlich an Joggern und Spaziergängern vorbei, läuft mittlerweile täglich mit großer Begeisterung am Fahrrad, nimmt eigenständig nach einer kurzen Aufwärmphase Kontakt zu Besuchern auf oder lümmelt sich zumindest gemütlich auf seinem Sessel, wenn Gäste im Wohnzimmer sitzen und geht täglich bei meiner Mieterin nach dem Rechten schauen (da gibt es ja auch immer etwas von ihrem Hundchen fressbares zu klauen ). Er hebt mittlerweile sein Beinchen zum Pipimachen wie ein richtig gestandenes Mannsbild und pinkelt auch ganz frech über die Markierung meines dienstältesten Rüden Sam oder der Chefin Amy. Unseren abgesicherten Innenhof genießt er sehr, geht rein und raus wann er Lust dazu hat, macht auch mal ein Schläfchen auf der Sonnenliege, so dass ich ihn teilweise suchen muss, weil ich keine Ahnung habe wo er sich gerade herumtreibt und selbst vorbeifahrende Krankenwagen mit Sirene jucken ihn nicht die Bohne. Einem Spielchen mit der Spaßbombe Nelson ist er auch nie abgeneigt und wenn der mal nicht mehr kann, dann müssen die beiden anderen halt dran glauben! Im Notfall bespaßt er auch die Katzen, die zwar nicht besonders "amused" darüber sind, aber ihm irgendwie auch nicht wirklich böse sein können! Er hat Power ohne Ende und entwickelt sich immer mehr zum Clown der Nation. Auch sein Futter läßt er sich von dem Rest der Rasselbande nicht mehr streitig machen, da gibt es schon mal ein dezenten Knurrer, wenn klein Nelson oder die verfressene Amy zu dreist werden . Beim Gassi liest er ausgiebig die Zeitung und buddelt auch schon mal hier und da nach einem Mäuschen! Die Zeiten wo er gehetzt nur schnell sein Geschäft verrichten und wieder nach Hause wollte, scheinen der Vergangenheit anzugehören, jetzt bummelt er lieber und versucht draußen so viel Zeit wie möglich heraus zu schlagen. So langsam kommt auch der Schäferhund in ihm zum Vorschein. Luck ist unglaublich besessen darauf neue Dinge zu lernen. Sitz, Platz und beidseitig Pfote geben klappen aus dem FF, gestern hat er die Rolle innerhalb von 30 Minuten gelernt und konnte sie heute Morgen auch noch. Ich denke ich werde mit ihm noch einige Tricks einstudieren müssen, damit sein hübsches Köpfchen auch ausgelastet ist. Nach getaner Arbeit fordert der Herr dann aber auch seine Belohnung ein und weiß genau in welcher Tasche die Leckerchen versteckt sind. Der kleine Schufft!!! Sein Kumpel Nelson ist natürlich immer dabei, die beiden hängen sowieso den ganzen Tag zusammen ab und stellen irgendeinen Schabernack an. Stofftiere schrotten, Katzenklo räubern oder Socken umdesignen, Frauchen zwicken oder die Katzen ablecken!!! Manchmal liegt er auch wie Oma Else von Nebenan am Fenster und schaut sich das Treiben auf der Hauptstraße an. Gestern habe ich mir die beiden Herren (Luck und Nelson) dann auch einfach geschnappt und wir haben bei dem schönen Wetter einen Tripp an den Biergarten am See gemacht. Amy und Sam hatten schon eine Radtour hinter sich und durften Zuhause ausruhen. Noch vor einer Woche wäre das mit Luck undenkbar gewesen, er wäre vor Panik sicher gestorben, aber er war gestern soooo unglaublich cool und gut drauf, dass er sich einfach unter die Bank gelegt hat und gut wars. Als es ihm langweilig wurde hat er sich die Zeit damit vertrieben, Nelson ein wenig am Ohr rumzukauen. Gut das der zu sehr mit Betteln beschäfftigt war, sonst hätten die beiden Doofis wahrscheinlich zwischen den ganzen Leuten angefangen zu spielen. Wie gesagt, ein vollkommen anderer Hund, als wenn er über Nacht ausgetauscht worden wäre.Vielleicht gibt es ja doch Wunder?!? Ich persönlich hätte bei ihm mit mindestens einem Jahr Resozialisierungsarbeit gerechnet, aber da hat er mich eines Besseren belehrt! Anbei noch ein Foto von ihm in seiner neuen LieblingspositionLuck ist jedenfalls wieder lucky und alles ist Tutti!

 

 

 

 

Update 04.08.2014

Leider verliert Froggy der jetzt Lukas heißt sein Zuhause. Lukas ist sehr ängstlich und sollte unbedingt zu einem souveränen Ersthund vermittelt werden. Hier folgt noch eine Beschreibung der Familie über Lukas:

Lukas ist eigentlich ein Traumhund:
 
Er ist absolut stubenrein, ist absolut verträglich mit allen Hunden, wenn er sich wohl fühlt, glücklich, fröhlich und spielt gerne, bleibt alleine ohne etwas anzustellen, kennt einige Grundkommandos, zeigt kein aggressives Verhalten sondern zieht sich eher zurück, ist kastriert und geimpft. Auch das Autofahren bereitet Lukas keine Probleme. Leider hat er vor sämtlichen Geräuschen Angst und läuft daher auch sehr schlecht an der Straße. Kleine Kinder bereiten ihm auch Angst und diese sollten in seinem neuen Zuhause auch nicht leben. Lukas ist ca. 55 cm groß und wiegt 25 kg
 

 

Update 20.10.2013

Lukas entwickelt sich prächtig. Er ist total gut drauf, genießt die Ruhe die er braucht um dann wieder quietsch-fidel zu sein.
Wir haben ihm schon einige Kommandos beigebracht, es macht ihm richtig Spaß zu lernen.
 
In den zwei Wochen, seit er bei uns ist, sind wir drei schon eine eingeschworene Einheit geworden. Er läuft uns auf Schritt und Tritt hinter her, aber ohne aufdringlich oder nervig zu sein.
 
Wenn wir Abend ins Bett gehen, schaut er noch kurz im Schlafzimmer vorbei ob wir auch da sind und legt sich dann zur Nacht auf das Sofa im Wohnzimmer und schläft.
 
Ok, eine kleine Einschränkung gibt es ja doch: Er klaut aus dem Schlafzimmer Stofftiere, die nicht zum spielen gedacht sind Cooles Smiley.
 
Zugenommen hat er auch und wir achten darauf, dass er bald sein Idealgewicht bekommt.
 
Die Tierärztin hat bei ihm Milben festgestellt, darum kratz er sich auch oft. Aber mit entsprechender Medizin werden wir das bald in den Griff bekommen.
 
Wie sind sehr glücklich mit diesem Ausnahmehund und so wie Lukas sich verhält, ist er es bei und mit uns auch.

 

 

Update 06.10.2013

Froggy hat ein schönes Zuhause gefunden und durfte bereits umziehen. Wir wünschen ihm viel Glück.

Update 24.09.2013

Nachdem Froggy nun schon 2 Wochen bei mir ist, wollte ich mal kurz berichten wie es ihm so geht.

Aus dem ursprünglich klapperdünnen und verschüchterten Häufchen Hund, ist mittlerweile ein lustiger, momentan 32 cm großer Kobold  geworden, der sich traut sein Leben zu genießen.

Zu Froggy kann man absolut NICHTS negatives sagen, so sehr man auch suchen würde.

Er liebt alle Vierbeiner, er liebt streicheln und kuscheln, er liebt spielen und rennen, er liebt Blumen, er liebt gutes Fressen, er liebt Musik, er liebt sein kuscheliges Körbchen, er liebt die Sonne, er liebt sein Stofftier…. Kurz gesagt:  Froggy  ist eine andere Bezeichnung für Liebe!!!!!

Im Laufe der Jahre habe ich schon viele Welpen in Pflege genommen, aber einen wie ihn gab es noch nie!

Froggy ist bei allem was er macht sehr zärtlich und vorsichtig, er macht nie etwas kaputt und er kann sich auch prima selber beschäftigen und würde niemals jemandem auf die Nerven gehen. Selbst in seinem zarten Alter kann er Stimmungen sehr gut wahrnehmen und auch schon angemessen darauf reagieren. Am liebsten schaut er sich Neues erst einmal aus sicherer Entfernung an und man merkt richtig wie er überlegt ob er näher herankommen soll oder ob er das jetzt gruselig findet. Meistens kommt er dann aber todesmutig doch angeschlendertJ, es könnte ja etwas spannendes sein und wenn die anderen Fellnasen das gut finden, dann kann es für ihn ja auch nicht schlecht sein!?!!!!

Natürlich gibt es immer noch einige Sachen die ihm Angst machen. Froggy scheint in der Prägephase rein gar nichts kennengelernt zu haben, aber er ist bereit zu lernen und meistert jeden Tag  mit Eifer und viel Mut neue Situationen. Mittlerweile vertraut er mir und hat sich so sehr geöffnet, dass er bei Neuem nicht mehr panisch reagiert. Er schaut mir dann direkt in die Augen als wenn er sagen will: Ist das ok? Und wenn ich nicke, dann geht er brav neben mir her. Ach ja, Froggy kann schon super an der Leine laufen!!! Das mussten wir gar nicht üben, sondern da hat er nur einmal beim restlichen Rudel geschaut wie die das machen und schwupps, es ging. Einfach klasse!!!

Außerdem gibt sich Froggy alle Mühe sein Geschäft draußen zu machen. Wenn es mal nicht klappt, dann schaut er so verdattert und schuldbewusst, es ist einfach nur herzzerreißend süß!!! Er scheint sich richtig über Fehler zu ärgern J

Aus Froggy wird niemals ein Draufgänger und Raufbold, er ist eher Schöngeist und Pazifist! Er mag die leisen Töne und Harmonie, dabei kann man so schön in den Tag hinein träumen! Aber: Froggy ist kein Langweiler! Er will wie alle Welpen in seinem Alter die Welt entdecken und spielen! Wenn er sich freut, dann hüpft und wackelt der ganze Hund und ein breites Lächeln geht über sein Gesichtchen. Ja, Froggy lacht wirklich, das kann man schön sehen, wenn man ihn am Bäuchlein kitzelt. Manchmal quiekt er dann richtig.

 

Auf den Fotos sieht er viel größer aus als er eigentlich ist!

 

 

Update 11.09.2013

Unser Notfällchen Froggy durfte am Sonntag nach Deutschland auf eine Pflegestelle reisen. Der kleine ist wirklich noch sehr dünn und wir sehr froh, dass er eine Pflegestelle gefunden hatte. Dort taut der kleine von Tag zu Tag mehr auf und kann sich endlich so richtig satt fressen :-) Wir haben auch schon die ersten Fotos von Froggy auf seiner Pflegestelle bekommen und er hat schon ein lächeln im Gesicht...

 

 

 

Update 05.08.2013

Froggy, ca. 3,5 Monate alt, Rüde

Froggy wurde zusammen mit mehreren Welpen in den Bergen von Patras gefunden. Unsere Tierschützer konnten einige der Welpen fangen und ins Tierheim bringen. Auf den Bergen leben auch Menschen denen die Hunde ein Dorn im Auge sind und sie bewerfen die Hunde mit Steinen. Deshalb war es auch so schwierig die kleinen zu fangen, da sie bereits in ihren ersten Lebenswochen keine guten Erfahrungen mit Menschen gemacht haben. Froggy ist noch ängstlich fremden Menschen gegenüber, deshalb ist gerade für ihn wichtig schnell ein Zuhause zu finden. Das Tierheim ist nicht der richtige Ort für die jungen Hunde und dort kann er nicht lernen seine Ängste abzubauen. Wenn Sie sich in den süßen Froggy verliebt haben, dann nehmen Sie Kontakt mit seiner Vermittlerin auf.

 

 

 

 

Gabi Bergel

Tel. 05623/930300

Handy: 0152/29569153

gabi.bergel@gmx.de

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de