Update 09.11.2013

Felix ist für uns ein absolutes Familienmitglied geworden. Er ist sehr umgänglich, macht viel mit (muss er mit uns auch) und ist eigentlich immer dabei.
Ein Tagesablauf für ihn sieht wie folgt aus:
morgens laufe ich mind. 1 Std mit einigen anderen Hunden(manchmal 7-10 Hunde) im Freilauf, damit diese ausgiebig toben können. Dasselbe mittags, hier treffen wir auch meistens auf andere Hunde. Felix hat viele Hunde-Kumpels, da wir an einer "Hundestrecke" in Waldnähe wohnen und er versteht sich mit den Meisten, es gibt wenige Ausnahmen, aber damit kommen wir klar. Gegen Abend geht es auf den Fußballplatz, hier hat er viele Kinder-Freunde und bekommt etliche Streicheleinheiten. Die letzte Runde geht dann mein Mann gegen 20.00 Uhr. Im Schnitt ist er 3-4 Std draußen, an den Wochenenden mehr.
An zwei Vormittagen in der Woche arbeite ich, dann ist er mit den Katzen allein zu hause. Auch das klappt prima, er macht nichts kaputt ( hat er sowieso überhaupt noch nicht gemacht). Natürlich ist er nicht gerne allein, aber sobald ich komme, gehe ich mit ihm raus.
Wir sind auch weiterhin in einer Hundeschule im Fortgeschritten-Kurs. Im Sommer waren wir mit ihm in Kärnten im Urlaub, das hat prima funktioniert. Er ist mit uns sogar Sessellift gefahren und viele Std gewandert und hatte seinen Spaß. Nächstes Jahr geht`s wieder dorthin. Wir können ihn in Restaurants, zu Fußballturnieren, in Städte und Hotels mitnehmen, dass funktioniert klasse.
Am Mittwoch war er sogar in der Schule als lebendes Objekt für den Biologie-Unterricht und kam mit 30 Kinder super klar.
Mit meinen Katzen gibt es überhaupt keine Probleme und mit meinen Söhnen (10/12) sowieso nicht. Er folgt auch ihnen. Er spielt mit ihnen Fußball in der Wohnung und ist einfach der Bruder.
Mittlerweile, so denke ich, vertraut er uns vollständig, obwohl es Situationen gibt, in denen ich Angst bei ihm erkenne Z.B. vor Wasser, er geht absolut nicht rein, auch wenn es sich bewegt oder die Sonne sich drin spiegelt, trinkt er nicht einmal. Auch bei Männern mit Gegenständen in der Hand reagiert er und knurrt.
Es wäre schön, wenn ich von Ihnen mehr über seine Vergangenheit erfahren könnte, aus welcher Stadt in Griechenland kommt er und was wissen sie von seinem Leben vor uns?
Felix liebt unseren großen Garten (1843 qm), fährt gerne Auto und ist einfach nicht mehr wegzudenken. Er wiegt 25 kg und ist 58cm hoch. Essenstechnisch ist er ein Schleckermaul, leider mag er Trockenfutter nicht so gern. Ich barfe ihn 2-3 mal die Woche (ich muss wegen zuviel Eiweiß aufpassen, Leishmaniose), ansonsten bekommt er Rinti und Wolfsblut und viele gesunde Leckerlis.
Ich weiß, das Ganze hört sich evtl zu gut an aber es gibt einfach nichts Negatives zu sagen. Ich hab den Eindruck, dass er es uns immer recht machen will. Natürlich folgt er nicht immer zu 100%, aber doch zu einem Großteil (95%) und sowieso immer dann, wenn es drauf ankommt. Er ist auch bei unserer Verwandtschaft gern gesehen und darf zu Geburtstagsfeiern (Liebling meiner Schwiegermutter) immer mit.
Eigentlich hoffe ich nur, dass die Leishmaniose nicht ausbricht und dass es so weitergeht, wie bisher. Ich hab es nie bereut, einen "Tierheimhund" zu haben, wenngleich es auch echt lange gedauert hat, sein volles Vertrauen zu bekommen und ich muss schon auf meine Körpersprache achten, da Felix sehr sensibel ist und, so glaube ich, das Vertrauen auch schnell wieder verlieren würde.

 

 

Update 10.03.2013

wir haben Bilder von Felix in seinem neuen Zuhause bekommen

 

 

 

Update 16.09.2012

Felix durfte heute nach Deutschland reisen und wurde sehnsüchtig von seiner Familie erwartet. Wir wünschen ihm viel Glück.

Update 29.07.2012

Jaa unser Felix, einfach zum Verlieben. Er ist sehr huebsch geworden, ist sehr lieb, geht artig an der Leine und mit Stubenrein klappt es auch schon ganz gut. Er ist sehr auf seine Pflegemama bezogen und so ist Gassi gehen auch ohne Leine kein Problem, da er immer guckt ob wir auch kommen. Mit anderen Hunden wird gespielt, gefetzt (bis der Arzt kommt), aber auch gekuschelt ohne Ende :-) Seine Schuechternheit hat er ganz abgelegt, ist neugierig, mag auch Katzen und moechte trozt seiner Groesse gerne auf dem Schoss gekuschelt werden :-)) Ach ja und es sieht so aus als ob er ziehmlich gross wird. Wer Felix bekommt wird bestimmt eine Menge Spass an ihm haben.
  

 

Update 09.05.2012

Felix, ca. 4 Monate

Felix lebte bei einer Familie, die sich als Tierfreunde bezeichnen (tun viele hier wenn sie einen Hund haben, der fuer immer und ewig an der Kettte haengt - nur kleines Beispiel-).
Sie besitzen drei Hunde, den Vater von Felix, eine Art irischer Wolfshund, die
Mutter, Marke unbekannt, und ein Maennchen, das immer an der Kette ist. Also und hier kommt's: die Leute behalten oder vergeben nur die Welpen, die dem Vater aehneln, der Rest ist Abfallprodukt. Aufmerksam sind wir auf die Kleinen geworden, weil sie auch noch an der Strasse wohnen und teilweise so duenn sind, dass sie durch die Gitter passen und auf der Strasse herumlaufen...Als wir die Leute darauf ansprachen, sagten sie: ach macht doch nichts, sie sind ja noch nicht tot...Zum Glueck konnten wir die Frau ueberreden uns den Hund zu ueberlassen. Sie war uebrigens ganz verwirrt, dass wir so einen Hund haben wollen, der wuerde doch eh bei der naechsten Gelegenheit irgendwo ausgesetzt werden.. Naja der kleine Felix ist also Muell, der aber dafuer doch sehr huebsch und schnuckelig ist ;-). Er ist noch etwas schuechtern, weil er es gar nicht gewohnt ist, dass man sich mit ihm beschaeftigt. Im Moment wundert er sich ueber alles, was mit ihm passiert. Er wird mittelgross bis etwas groesser, hat die coolsten Ohren und er ist immerhin fast ein irischer Wolfshund (was auch immer). So und fuer ihn haetten wir gerne eine Familie, wo er genug zu fressen bekommt (was ja bisher nicht der Fall war), viel Liebe (unbekannt bis jetzt) und ihn einfach gern hat!

 

 

 

 

Carolin Fertig

www.patras-hunde.de

E-mail: Carolin.Fertig@googlemail.com

Tel: 0171/2687165



 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de