Update 09.07.2015

Fräulein Emmchen ist quietsch-fidel und wir finden alle, dass wir es gut getroffen haben. Die Anfangszeit war natürlich etwas schwierig, weil Emily so ziemlich vor allem Angst hatte. Aber nach einigen Wochen ging alles dann schon viel besser. Wir hatten dann mal ein Hundetraining bei Dogs Frankfurt. Die Trainerin war verblüfft, wie gut Emily sich schon eingelebt hatte. Seit ungefähr zwei Monaten kann man mit ihr auch mal ohne Leine auf den Feldern oder im Wald spazieren gehen. Einmal begegnete uns im Wald ein Pferd, das an einer Longe geführt wurde. Emily war mächtig verschreckt, lief aber nicht weg, sondern zu mir. Das hat mir gezeigt, wie sehr sie mir inzwischen vertraut. Die Süße ist eine ausgewachsene Schmusebacke :-D und fordert das auch stark ein. Wir haben nichts dagegen uns immer wieder von ihr ums Pfötchen wickeln zu lassen. Nach anfänglich Problemen mit dem Barfen, habe ich Sie auf ein hochwertiges Nassfuttermittel, das frei von Zusätzen ist, umgestellt (Terra Canis). Sie liebt das Futter und verträgt es sehr gut. Als Leckerchen erhält sie luftgetrocknetes Fleisch, Bananenstückchen, ab und zu eine Apfelecke - Gemüse mag sie auch. Also wir sind sehr sehr froh, dass Emily ihren Weg zu uns gefunden hat :-) Auch wenn der Anfang schwer war, so hat sich die Mühe wirklich mehr als gelohnt.

 

 

Update 24.10.2014

Emily hat ein schönes Zuhause gefunden und durfte heute nach Deutschland reisen. Wir wünschen ihr viel Glück.

Update 27.04.2014

Emily, ca. 4 Jahre alt, ca. 50 cm groß

Eine unserer Tierschützerinnen aus Patras hat uns Hilfe bei der Vermittlung von Emily gebeten. Hier kommt ihre Geschichte:

Emily lief direkt bei mir bei der Arbeit mit ihrem Streunerkumpel herum. Als ich sie anlockte kam sie schwanzwedelnd, aber noch ein wenig vorsichtig, angelaufen.  Da sie eine offene eitrige Wunde an ihrem Beinchen hatte und extrem stank, habe ich sie zum Tierarzt gebracht. Er hat eine Röntgenaufnahme gemacht, um zu sehen, ob es sich bei der Wunde um ein Einschussloch handelt, da sie so kreisrund ist; er wollte sichergehen, dass keinerlei Schrot oder Ähnliches in ihrem Beinchen steckt. Zum Glück ist dem nicht so :-) Die Wunde wurde gewaschen und sie benötigt nun nur ein Antibiotikum und sie sollte von alleine heilen. Desweiteren hat sie eine extreme Ohrenentzündung und der Gestank kam scheinbar nicht von der Wunde, wie ich vermutete, sondern von ihren Ohren. Sie wurden nun gereinigt und sie bekommt Ohrentropfen.
Da sie so seltsam isst, hat der Tierarzt auch den Mund gecheckt und es stellte sich heraus, dass die Zunge nur noch zur Hälfte vorhanden ist, es fehlt das komplette vordere Ende :-( Deshalb schaufelt sie ein wenig das Futter und beim Trinken taucht sie relativ weit in das Trinknapf ein. Ich denke nicht, dass es sie weiter groß beeinträchtigt, bis auf dass sie vielleicht nicht richtig hecheln kann. Ansonsten verträgt sie sich mit den Hunden hier, egal ob Männlein oder Weiblein, und sie genießt es sehr gestreichelt zu werden. Man merkt manchmal noch, dass sie wohl viel verscheucht wurde, wenn man von oben kommt macht sie sich ganz klein. Emily lebt jetzt im Tierheim von Patras und wartet sehnsüchtig auf ein schönes Zuhause.
 

 

 

 Renate Düser
www.patras-hunde.de

Tel.:   
04624 - 45 15 10
Mail:  renate.dueser@t-online.de
 
 
 
 
 
Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de