Nachricht von Maria aus Patras:

ZU ZWEI JAHREN GEFÄNGNIS UND 4000 TAUSEND € WURDE DAS BIEST VERURTEILT - HIER IN PATRAS!
und er darf nie mehr Besitzer eines Hundes sein!

Sie war nur knapp dem Tod entkommen… Ein unser Tierschützer sah auf einer Straße in einem Vorort von Patrasein fahrendes Motorrad, an dem eine Hündin an einer kurzen Schnur angebunden war. Hinter ihr rannte, so gut er konnte, ihr Welpe und dahinter ein Rüde. Da die Hündin nicht so schnell laufen konnte wurde sie gezogen. Die Schlaufe um ihren Hals wurde immer enger und ließ sie kaum noch atmen.

 

Der Tierschützer sperrte dem Motorradfahrer den Weg ab und fragte ihn was er da täte.Die Antwort lautete: Es ist mein Hund und ich tu mit ihm was ich will.

Die Polizei wurde verständigt und man nahm im die 3 Hunde ab. Die Hündin konnte gar nicht mehr atmen.

Als man ihr die Schlinge runter nahm war sie schon halb ohnmächtig. Mit etwas Wasser kam sie doch zu sich, aber es kam nur ein

Röcheln aus ihr. Die nächsten 20-30 Meter hätte sie nicht überlebt. Auch ihr Körper war voll Abschürfungen.

Alsendlich auch ihr Welpe ankam, legte er sich mit dem Köpfchen auf sie und der Rüde schleckte ihre Wunden ab.

Inzwischen hat sich die Hündin erholt. Zumindest körperlich, denn das seelische wird sie nicht so schnell überwinden.

 

der Welpen:

 

der Rüde:

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de