Update 28.05.2016

Liebe Renate,

ich wollte mich noch mal melden und von Timmi berichten.
Er ist einfach nur gottvoll! Ich glaube, er hat sich inzwischen gut
eingelebt.

A wie Arbeit: eingestellt. Apportieren möchte ich nicht mehr, außer, die
Dinge, die ich nicht apportieren soll, Spülbürsten, Socken, Spüllappen u.ä.

Ä wie ängstlich: ein Fahrrad oder ein umgekippter Baum sind mir nicht
geheuer,dann bleibe ich lieber stehen

Au wie autark: ich finde im Wald immer irgendwas zu essen. Dann stelle ich
die Ohren hoch und Schwupps bin ich weg. Das geht in Sekundenschnelle

E wie Energie: inzwischen bin ich sehr ruhig, außer ich habe es im Kopf oder
treffe auf andere Hunde oder muss über den Reitplatz rennen

Ei wie eigenwillig: ja, ich bin ein Streuner gewesen und konnte auf mich
selber aufpassen, komme ohne die zurecht

H wie Hundekumpels: Theo und Muffin, die finde ich total super, weil das 2
große, starke Rüden sind, die mich nicht besteigen und von hinten ramm...,
mit ihnen renne ich wie ein Irrer um die Wette

K wie kuscheln: wer ist die komische Frau, die mich immer herzt und drückt??
Egal, ist erträglich. Aber wenn Herrchen nach Hause kommt und Frauchen
begrüßt,dann muss ich da mal ganz schnell zwischen und mit kuscheln.

L wie Leinenführigkeit: kein Problem, manchmal laufe ich wie eine Kuh am
Strick hinter einem her

M wie Hunde-Mädchen: gibt es zwei, Pippa (von meiner Freundin) und
Desedemona
(von meiner Schwägerin), die habe ich in mein Rudel aufgenommen und knurre
jeden anderen Hund an, der zu nah an den Damen schnüffelt

P wie Pippi Langstrumpf, die Sachensucherin: ich finde alles, was kein
Mensch haben will - benutzte Binden, Knochen, Müll usw

S wie Siesta: sehr gerne in der Hundeschule zwischen den Übungen. Erst mal
hinlegen und pausieren. Nach der Hundeschule steige ich aus dem Auto und
lege mich aber direkt wieder hin oder steige gar nicht aus. Wenn es warm
ist, dauert die Siesta halt länger.

St wie Stall: das ist das beste, einfach nur im Stall rumkruseln, Eimer
auslecken, Körner vom Boden schlecken, Möhren klauen. Die Katzen sind nur
interessant, wenn Frauchen mir verbietet an die Möhren zu gehen

T wie Taub: Herrchen fragt Frauchen, ob ich taub sei. Frauchen meint nein,
weil die Kühlschranktür würde ich immer hören. Manchmal rufen die mich, aber
wenn ich nicht will, dann will ich nicht! Da kann die Welt untergehen

W wie Wachhund: mache ich im Liegen, das ist energiesparender, bloß nicht zu
viel bewegen! Tagsüber liege ich gerne mitten auf dem Hof und passe auf. Bin
aber angeleint, damit ich nicht auf Tour gehe



Ich bin ein wahrer Grieche! Und mein Frauchen liebt mich heiß und innig,
Herrchen auch. Von Opa bekomme ich immer Blutwurst. Ok, Jacki und Tim, die
Hunde von der Pferdepflegerin, finden mich richtig doof und das wird in
diesem Leben nichts mehr mit uns.

Liebe Renate, Timmi ist so süß, lustig, eigenwillig, lieb. Wir haben ihn so
in unser Herz geschlossen und sind so froh, dass wir ihn haben.
 

 

 

 

Update 09.02.2016

Dexter ist ca. 2 Jahre alt und knapp 70 cm groß. Er lebte im Tierheim von Patras wo Urlauber ihn entdeckten und sich in ihn verliebten. Dexter hatte das Glück und durfte dann nach Deutschland reisen wo seine Familie ihn sehnsüchtig erwartet hatte. Wir wünschen Dexter und seiner Familie viel Glück.

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de