Update 10.01.2016

Bei uns war es so turbulent, dass ich es leider nicht vor Jahresende hin bekam mich zu melden. Also ,Matilda geht es blendend, sie ist ein total charmanter und verspielter Schatz, der die Herzen aller im Rudel erobert hat. Wir sind alle vernarrt in sie, da sie auch nicht so an mir klebt wie unser Mats und sich lautstark über jeden unserer Familie freut , der kommt und auch mit jedem rausgeht , nicht wie Mats…,ist es nicht verwunderlich dass sie in gewisser Weise ihm den Rang abgelaufen hat. Mats ist oft ihr Spielobjekt, das passt aber gut, denn er ist auch ein ganz Verspielter. Ihr linkes Ohr hat bei den Tobeeinheiten etwas gelitten und stellt sich leider nur noch selten richtig auf. Wahrscheinlich hat Mats ihren Knorpel irgendwann zu viel bearbeitet. Wir sind nach wie vor in der Hundeschule und mit dem Trainer unterwegs. Ich glaube inzwischen ist sie recht gut sozialisiert, spielt sehr gerne mit anderen Hunden und ist auch längst nicht mehr so unsicher. Wir können jetzt auch ohne Stress in die „große“ Hundegruppe(Labrador, Schäferhund..) gehen. Das hat aber volle 6 Wochen gedauert bis wir zum ersten Mal ganz da blieben oder sie sich nicht im Tunnel versteckte als es ihr zu viel wurde. Vom Charakter her ist sie sehr beobachtend, nachts wachsam, hat eine Supernase. Sie fängt aber zum Glück nicht ständig an zu stöbern, spielen ist für sie wichtiger. Hoffentlich bleibt das so. Frei laufen lasse ich sie immer noch nicht, da dafür das Gehorchen leider immer noch nicht stabil genug ist. Aber mit der Schleppleine läuft sie frei in bestimmten Arealen. Im Wasser liebt sie zu plantschen und ist überhaupt absolut temperaturunempfindlich, ihr Fell ist wahnsinnig dicht und fest, sie haart nur wenig. Sie ist eine absolute Schmusebacke, das gierige Fressverhalten verbessert sich ständig. Inzwischen schafft sie es sogar geduldig in der Küche zu sein und ihre Kumpels nicht mehr anzufletschen, wenn Fleisch verarbeitet wird.Sie reagiert nach wie vor sehr zurückhaltend , wenn irgendetwas anders oder neu ist. Aber Kinder im Kinderwagen nimmt sie auch gelassen, das hatte lange gedauert bis wir sie so weit hatten!Generalisieren gehört nicht zu ihrer Stärke. Silvester war auch nicht der Hit für sie. Das Knallen war anfangs kein Problem. Ich war gegen 19.00 mit den beiden Damen draußen, da Mata praktisch taub ist, war sie ganz lässig und Matilda orientierte sich sehr gut. Als hier und da ein Knall zu hören war, gab ich ihr die Hundeleberwurst aus der Tube, das fand sie auch noch alles ok. Irgendwann sah und hörte sie eine Rakete zischen, das fand sie gar nicht gut. Wir traten den Rückzug an. Das Haus hatten wir allein schon wegen Mats völlig verbarrikadiert und versucht mit Musik zu beschallen, dort ging es recht gut. Ab 23.30 hatte ich 2Hunde , die rechts und links von mir an der Wursttube leckten, das beruhigte. Ab 12.00 schmeckte auch die Leberwurst nicht mehr, sie verkroch sich unter dem Tisch, Mats hechelte und zitterte nur noch, Mata schlief, taub sein hat auch etwas für sich. Ich habe nicht erwartet, dass unsere alte Hündin jetzt noch leben würde, da ihre Nierenwerte langsam aber sicher schlechter werden, inzwischen hat sich noch ein Lebertumor dazu gesellt. Sie bekommt noch mehr Medis, ist aber immer noch ein absolut lebensfrohes Tier, was ab und zu auf den Spaziergängen verloren geht. Sie darf nur in überschaubaren Gebieten laufen, da ich dann aber natürlich auch auf Matilda achte und Mata öfters falsch abbiegt, müssen wir dann auch alle mal laufen und suchen. In der Regel findet Mats sie als erster wieder, wenn sie ihn sieht läuft sie auch mit ihm mit. Sie verliert eben manchmal etwas die Orientierung. Auf jeden Fall bin ich heilfroh Matilda im letzten Som0er erhalten zu haben. Ursprünglich wollte ich ja erst in diesem Frühjahr nach einem Begleiter für Mats Ausschau halten. Das würde ich jetzt unserer Mata nicht mehr zumuten wollen einen Frischling ins Rudel zu nehmen. Sie war stabil als die Kleine kam und hat sie mit integriert, jetzt wäre ein Neuling wahrscheinlich eher Stress für sie. Es war genau richtig so wie es gekommen ist.

Matilda scheint schon ein Spätentwickler zu sein: Die Zähne hatte sie erst mit vollen 6Monaten gewechselt, läufig ist sie immer noch nicht, die Rüden finden sie uninteressant. Ich hoffe, sie bis zum Sommer kastriert zu haben, möchte aber die erste Läufigkeit abwarten. Gewogen haben wir sie nicht mehr, aber sie ist leichter als unsere Hündin, etwas und diese wiegt 20kg.Hinten ist sie immer noch höher als vorne. Ich denke sie hat knapp 54cm Schulterhöhe.

 

 

Update 27.09.2015

Wir haben schöne Fotos von Dahlia die jetzt Mathilda heißt bekommen.

 

 

Update 07.06.2015

Dahlia hat ein schönes Zuhause gefunden, wir wünschen ihr viel Glück.

Update 13.05.2015

Wir haben neue Fotos von Dahlia bekommen, sie lebt zur Zeit in einer Pension in Griechenland leider in einem Zwinger zusammen mit ihren Geschwistern. Wir hoffen sehr bald Familien für die kleinen zu finden damit sie endlich erleben werden wie schön ein Hundeleben sein kann.

 

 

 

 

Update 28.04.2015

Dahlia, ca. 2,5 Monate alt, Mädchen

Dahlia wurde zusammen mit ihren Geschwistern einfach ausgesetzt und sich selbst überlassen. Unsere Tierschützer wurden informiert und sie holten die vier Welpen ab und brachten sie auf eine Pension in Patras. Dort sind sie jetzt in Sicherheit und haben bereits ihre erste Impfung bekommen. Leider sind uns die Eltern unbekannt und wir können nicht sagen wie groß die kleinen mal werden. Dahlia und ihre Geschwister sind Ende Mai / Anfang Juni ausreisefertig und können ab hier ihre Reise ins Glück starten wenn wir Familien für sie finden. Wenn Sie sich in Dahlia verliebt haben, dann setzen Sie sich mit ihrer Kontaktperson in Verbindung.

 

 

 

 

 

Renate Düser

Telefon: 04624/451510

renate.dueser@t-online.de

 

 

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de