Update 25.04.2017

Leider hat uns heute diese traurige Nachricht erreicht.

 
nun musste ich mich doch von meinem kleinen Bubi-Schatz verabschieden.

Seit Dezember war er krank, hat nicht mehr richtig gefressen, war immer
müde.

Eine Blutuntersuchung ergab dass seine Leishmaniose-Werte in
schwindelnden Höhen waren - trotz täglicher Allopurinolgabe.

Wochenlange Antibiotikagabe hat die Werte wieder normal gemacht, aber
eine Genesung hat es nur für eine Woche gegeben - da war er noch mal so
ganz der alte Bubi.

Die letzten 4 Wochen musste ich Bubi seine Medikamente spritzen, da er
oral nichts mehr genommen hat.

Mein Kleiner hat nur noch Highlights gefressen: Schinken, Käse, Kassler,
Bockwurst... aber auch nicht immer und mal nur dieses oder jenes und
dann nur ein Scheibchen oder zwei...

Die letzten Tage mochte er nicht mehr spazieren gehen. Der letzte
Spaziergang war Ostersamstag an der Nordsee - da habe ich ihn die meiste
Zeit getragen.

Seit Samstag hat er gar nichts mehr gefressen und seit gestern habe ich
ihn zum Pieschern in den Garten getragen und zur Nacht nach oben ins
Schlafzimmer.

Er hat ganz friedlich an seinen Lieblingsplätzen gelegen und uns mit
Schwanzwedeln gegrüßt. Ich hatte keinen Grund den Tierarzt kommen zu lassen.

Heute abend lag er mit mir eine Stunde auf dem Sofa und hat sich
streicheln lassen. Als er dann unruhig wurde habe ich ihn in den Garten
getragen wo er auch gepieschert hat.

Als ich ihn wieder ins Haus trug ist er zusammengesackt und war tot.


Sechs Jahre waren wir bei einander und haben uns ganz schrecklich lieb
gehabt. Sechs Jahre war er mein kleiner Sonnenschein. Es war schön mit
ihm. Er hat mir niemals Grund zum Ärgern gegeben. Ich bin sehr traurig,
aber auch froh dass wir diese wunderbare Zeit hatten und dass er auf so
friedliche Weise gegangen ist.

Liebe Grüße von Sabine
 

 

Update 19.07.2012 

 

 

Update 08.02.2012

Bubby, das Sorgenkind

„Lass uns doch den nehmen, der ist klein und wuschelig und ist auch schon in Deutschland!“ sagte mein Lebensgefährte. Na gut. War ich doch froh, dass ich überhaupt noch einen zweiten Hund zu unserer alten Argentina nehmen durfte. Eigentlich nehme ich ja lieber alte und große Hunde, weil die es am Schwersten haben ein Zuhause zu finden.Nachdem ich jedoch mit Renate Düser und anschließend mit dem Pflegefrauchen von Bubby gesprochen hatte war klar: „Auch dieser Hund hat es schwer!“

Handicap 1: Leishmaniose positiv

Handicap 2: schon 5 oder 6 Jahre alt

Handicap 3: blind oder fast blind

Handicap 4: Angstbeißer

 

Handicap 4 war für mich der Grund für echte Bedenken, aber ich sagte mir: Das Pflegefrauchen kann alles mit ihm machen, er braucht nur Vertrauen und ein ruhiges Zuhause und das kann ich ihm bieten. Ich möchte auch für mich, dass ich geliebt werde und eine Chance bekomme, obwohl es zunächst schwierig aussieht. Pflegefrauchen Susi brachte mir den Kleinen nach Hause – nicht zuletzt auch damit sie sehen konnte, wo er bleibt. Hatte er doch ein halbes Jahr bei ihr gewohnt und war ihr ans Herz gewachsen! Bubby ließ sich kraulen und füttern – alles andere wurde mit Knurren honoriert. Also kraulte ich und fütterte was das Zeug hielt und schon nach wenigen Stunden fand Bubi mich ganz in Ordnung. Sönke wurde noch zwei Wochen lang angeknurrt. Von der Krankheit war nichts zu sehen, Susi hatte den Kleinen hervorragend medikamentös eingestellt. Mit der Zeit ist Bubi (inzwischen eingedeutscht) ein ganz lieber und anhänglicher Hund geworden. Er lässt sich sogar von Fremden im Wald streicheln und beim Tierarzt geht alles ohne Maulkorb. Die Hundefrisörin ist ihm noch etwas unheimlich, also: Maulkorb. Mit meinen beiden anderen Hunden Argentina (15 Jahre alt und aus Spanien) und Clarissa (auch ein Ex-Problemfall aus Patras) versteht er sich super. Es gibt wirklich KEINE Probleme mit den Dreien. Mit Clarissa tobt Bubi stundenlang, bis es uns allen auf den Keks geht. Gegen die Leishmaniose bekommt Bubi zweimal täglich eine Tablette Allopurinol. Eine Packung mit 100 Stück kostet 9 Euro. Ich zahle also pro Tag 18 Cent. Ein Versuch, auf die Tabletten zu verzichten ist mit Verschlechterung von Haut und Augen quittiert worden – das ging also nicht. Bubis Fast-Blindheit ist nur in seltenen Momenten zu merken. Im Dunkeln ist er zum Beispiel sehr unsicher und möchte lieber nicht spazieren gehen. Spazieren gehen ist sonst eine seiner Leidenschaften: Stundenlang und immer wieder läuft er ohne Leine mit uns durch Feld und Wald und man merkt kaum, dass die beiden anderen Hunde doppelt so lange Beine haben wie er. Was ist also geblieben von den 4 Handicaps? Genau genommen nichts. Bubi macht mir wirklich nur Freude, ist ein Hund mit viel Charakter und bringt uns oft zum Lachen.

Liebe Grüße von Sabine

 

 

UPDATE 11. MÄRZ 2011

Wir haben Post :-)))

Hallo Susi,

wir haben eine ruhige Nacht verbracht: Hatte zwar im Schlafzimmer auch 
ein Körbchen für Bubby aufgestellt, aber er wollte nicht einmal die
Treppe rauf...na, dann hat er eben unten geschlafen.
Als Sönke Heute morgen als erster die Treppe runterkam, wurde er erstmal
angeknurrt, hatte dann aber nette Gesellschaft beim Frühstück.

Um 5.00Uhr sind wir dann in der Dunkelheit zum Früh-Spaziergang im
Dunkeln aufgebrochen. Ich mit Kopflampe und Argentina mit Leuchthalsband
- Bubby NOCH ohne. Nur ein Viertelstündchen - dann muss Mama zur Arbeit.

Die Tiere waren 4 1/2 Stunden allein zu Hause und ich war ganz schön
unruhig. Als ich die Tür aufschloss kamen Bubby und Argentina gemeinsam
die Treppe runtergepoltert und Bubby führte ein Freundentänzchen auf den
Hinterbeinen auf. Die Katzen machte sich bereit zum Essen fassen an den
Näpfen. Leider nicht alle Katzen. Mein Kater Hermann hat das Haus leider
noch nicht betreten seitdem Bubby da ist.

Fast 2 Stunden Spaziergang - da war der Kleine dann doch echt müde und
fand es nicht schlimm, dass ich noch für eine Stunde zu den Pferden musste.

Nachmittag hat Monsieur auf dem Sessel verbracht, davon schicke ich Dir
auch das Foto.

Bis auf die Sache mit Hermann läuft echt alles super.

Liebe Grüße von Sabine

UPdate 26.FEBRUAR 2011

Wir haben eine gute Nachricht - Bubby hat sein Zuhause gefunden. Wir freuen uns sehr darüber und wünschen ihm viel Glück.

Susi wird ihn persönlich begleiten - ihr fällt der Abschied sicher nicht leicht.

Wir freuen uns schon auf neue Fotos.

 

 

 

 

UPDATE 03. DEZEMBER 2010

WIR HABEN POST :-))))) Wintergrüsse von Bubby und Diana und den anderen Fellnasen!

Bubby geht es einfach wundervoll - es ist Zeit für ihn seine Familie zu finden!!!

 

...dieses Rudel ist noch das Zuhause für Bubby und Diana!!

Sie hatten einen super Start und jetzt wünschen wir uns Familien für unsere ehemaligen Sorgenkinder....

UPDATE 15.10.2010

Wir haben Post:

"Bubby hat sich super in das Rudel integriert. Anfangs hat er noch permanent geknurrt und seine Zähne gezeigt, weil ich ja überwiegend große Hunde hier habe und er unsicher war (weil er nicht gut sehen kann). Er geht ohne Leine mit Gassi, bleibt immer beim Rudel, ist abrufbar und hört gut. Er hat keinen Jagdtrieb, vermutlich weil er einfach nicht gut sehen kann. Er kommt draussen, wie drinnen prima zurecht und spielt und hüpft immer mit mir durch den Garten. Er ist ein fröhliches Kerlchen. Sein Fell wächst wunderbar nach, nur an den Ohren und den Ellenbogen noch nicht richtig, aber der Tierarzt meint, das kommt noch. Mit dem Gel für die Augen sind auch diese besser - sie sind weniger verklebt und nicht so gerötet."

Die Bilder dokumentieren - wie gut es Bubby heute geht!

Jetzt ist es wirklich an der Zeit, dass er seine Familie findet

 

 

 

 

UPDATE 17. SEPTEMBER 2010

Seit BUBBY bei Susi angekommen ist, geht es ihm richtig gut!

BUBBY TRÄUMT VON SEINER EIGENEN FAMILIE! WENN SIE DEM "KLEINEN RACKER" SEINEN TRAUM ERFÜLLEN WOLLEN, DANN MELDEN SIE SICH EINFACH BEI RENATE DÜSER

 

 

und gedöst :-) stundenlang...

 

BUBBY - Rüde, ca. 4 Jahre alt, 35 cm hoch

 

….kleiner blinder Bubby braucht Hilfe!

BUBBY lebt zur Zeit noch in Norddeutschland.

Der kleine Mann ist an Leishamaniose erkrankt und sollte deshalb im Tierheim von Patras getötet werden.
(Leishmaniose ist nicht ansteckend und mit wenig Aufwand behandelbar! Mehr dazu finden Sie auf unserer
Seite www.patras-hunde.de unter Mittelmeerkrankheiten)

Bubby ist teils blind, kommt aber sehr gut mit seinem Handikap zurecht…wobei er nach der
Leishmaniosebehandlung anscheinend nach und nach Sehkraft zurückerhält…

Bubby weiß was er will! Und er sucht SEINE Menschen bei denen er immer bleiben darf.

 


 

 

 

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de