Update 06.11.2014

Unser Beany-Baby hat sich ganz schön zum Positiven entwickelt! Während er bei seiner Ankunft noch ein ganz schöner „Muffel-Pott“ gewesen ist, ist er nun ein wirklich lieber und glücklicher Hund geworden. Seine Leishmaniose-Behandlung konnte nun wieder reduziert werden und es geht ihm wirklich sehr gut damit. Beans hilft mir jetzt sogar beim Versorgen meiner Kaninchen. Wenn ich meinen Kaninchen neues Heu gegeben habe, besteht die Aufgabe von Beans darin, das Heu im Kaninchengehege zu verteilen, was er mit großer Freude dann auch macht. Ein liebes Hundi!!!

Es geht unserem Beans wirklich richtig gut! Manchmal wird er so albern, dass man das Gefühl hat, einen Welpen vor sich zu haben.
Ein kleines Problem hat Beans aber. Vielleicht müsste er mal in die „Betty-Ford-Klinik für Süchtige.       
Beans ist süchtig nach Kauknochen!!! Wir waren neulich zum Essen weggefahren. Ich habe dann jedem Hund einen groooßen Knochen gegeben. Als ich dann wiederkam, hat Beans mich  nicht begrüßt, denn er hatte keine Zeit. Er hatte allen anderen die Knochen abgeluchst und war gerade dabei Knochen Nr. 3 zu vernichten. Bis in die Nacht hinein hat er dann noch Kauknochen Nr. 4 vertilgt.
Tja, die Nacht durchmachen und am nächsten Morgen, den Hintern nicht aus den Federn bringen...
So habe ich es gern   

 

 

 

 

Update 28.07.2014

Wir möchten uns ganz herzlich bei Frau Claudia Gester bedanken. Sie hat eine Patenschaft für Beans übernommen.

Update 13.07.2014

Beans hatte leider nach seinen Bandscheibenvorfällen nun einen starken Leishmaniose-Schub und es ging ihm so schlecht, dass er sich kaum noch bewegen konnte, da ihm die Gelenke so weh taten.

Aus diesem Grund musste sein Leishmaniose-Titer neu bestimmt werden und es folgten wieder Tierarztbesuche.
Beans bekommt nun seit zwei Monaten eine Leishmaniose-Behandlung und er hatte zu Beginn mit Übelkeit und Schmerzen zu kämpfen, aber heute geht es ihm zum Glück wieder besser =)
Allerdings merkt man ihm langsam sein Alter an. Aber er genießt das Leben in vollen Zügen und freut sich, dass er in seinem Alter endlich zur Ruhe kommen darf. Er geht immer noch gerne Spazieren und spielt gerne mit anderen Hunden. Beans ist ein wahrer Gentleman zu Hündinnen und kann ohne sein Rudel gar nicht mehr sein. Beim Spazieren gehen muss er der letzte in der Reihe sein, damit er sehen kann, ob alle aus seinem Rudel mitkommen, sonst bleibt er bockig stehen. Manchmal tut uns Beans aber auch richtig leid, denn seine Verlustangst ist bis heute immer noch sehr stark vorhanden. Er hat immer noch große Angst von uns weg zu müssen, denn immer wenn wir Besuch bekommen, versteckt er sich, da er Angst hat vermittelt zu werden. Der arme kleine „Beany“! Dabei stehen wir zu unserem Wort. Beans kann so lange hier bleiben, „wie er möchte“ :)
 
Leider hat Beans noch keinen Paten gefunden was für uns, als Verein, schwierig ist, denn Beans kostet wie jeder andere Hund sehr viel Geld. Gerade die Futter und Tierarzt-kosten können auf Dauer nur gedeckelt werden, wenn wir liebe Menschen finden, die uns bei dem Projekt "Gnadenbrothunde" unterstützen. Möchten vielleicht Sie Beans Pate werden? Dann melden Sie sich doch.... =)

 

 

 

Update 15.10.2013

Liebe Fans,

 
vor einigen Tagen erlitt ich einen schweren Bandscheibenvorfall, der mir sehr zugesetzt hat. Ich konnte mich gar nicht mehr bewegen, ich bin nicht mal mehr zum Essen gegangen, was doch meine große Leidenschaft ist. Doch nicht genug, gleichzeitig hatte sich meine Vorderpfote stark entzündet, sodass sie dick angeschwollen und offen gewesen ist. Keiner wusste genau wo das hergekommen ist. Ich auch nicht. Vielleicht war es eine Wespe? Oder ein Dorn? Keine Ahnung.. jeden zweiten Tag musste meine Managerin (andere nennen es auch Pflegefrauchen) mich in die Klinik fahren. Dort haben sie mich vielleicht durch leuchtet.... Wie sich das für ein echten Star gehört kümmerten sich gleich mehrere Ärzte und Pflegerinnen um mich, ich bekam das volle Programm. Röntgen, Zugverbände, Blutuntersuchungen (inkl. erneutem Mittelmeertest), Abstrich der offenen Pfote und viele bunte Tabletten. Ich kann euch sagen ein echt teures Vergnügen - die Rechnung beträgt über 400 Kaustangen (glaube ihr Menschen rechnet in Euro?!)
Der Abstrich ergab dann das ich mir ein Bakterium eingefangen hatte, der gegen die gängigsten Antibiotika resistent ist. Es mussten also erneut die Tabletten umgestellt werden.
Zum Glück geht es mir inzwischen wieder besser, allerdings humpel ich immer noch ein wenig, so ganz ok ist es doch noch nicht aber es wird schon. Das mit der Bandscheibe habe ich nun glaube ich ganz gut im Griff. Mein Arzt hat gesagt meine Managerin soll mich in Zukunft etwas bremsen und ich darf auf alle Fälle kein Stage diving mehr machen, ich sei langsam zu alt für sowas! Frechheit oder? Was weiß der denn schon, man ist doch nur so alt wie man sich fühlt oder...? Ozzy Ousbourne steht ja auch noch auf den Konzertbühnen dieser Welt und wie oft war der schon am Boden...
Meine Auftritte in diversen Hundewäldern hat meine Managerin leider alle bis auf weiteres abgesagt, ich war fürchterlich traurig - meine ganzen Hundedamen, alle konnten mich nicht mehr sehen, dabei kommen die meisten doch nur wegen mir dorthin... Ich hoffe sie werden nicht depressiv - solange Zeit ohne mich?!?! *schnief
 
Nun ja ich werde mich nun noch ein wenig pflegen lassen. Ist ja auch mal ganz angenehm und schon bald komme ich wieder auf große Freilicht Tour!
 
Bitte verzichtet bei euren Genesungswünschen auf Blumensträuße und Unterwäsche. Falls ihr denn noch etwas "bei steuern" möchtet, sendet doch ein paar Kaustangen (Euros) für meine Behandlung an meine Plattenfirma:
 
Schlabbernde Küsse
Euer Mr. Bean

Konto:

"patrashunde" Renate Düser

Commerzbank Schleswig

BLZ: 210 400 10

Konto: 824402202

IBAN: DE66 2104 0010 0824 4022 02

 

Update 04.05.2013

Beans verbleibt in unserem Tierpflegenest in Schleswig - Holstein. Hier lebt Beans schon seit langer Zeit. Beans ist auch schon ein älterer Herr, der sehr unter Trennungsängsten leidet. Für Beans wäre ein erneuter Wechsel eine Katastrophe, da er neben seiner Leischmaniose mit den Jahren auch ein paar andere Wehwechen gesammelt hat. Beans verbleibt also im Team von Patras Hunde, sodass wir für unseren alten Herrn gerne Menschen finden würden, die eine Patenschaft übernehmen möchten, denn leider ist auch ein Gnadenbrotplatz mit hohen Unkosten, (Versicherung, Steuern, Futter, Tierarztkosten etc.) verbunden.

 
Wenn Sie eine Patenschaft für Beans übernehmen möchten, wenden Sie sich bitte an: Britta Jacobsen, Mobil: 0160 - 317 50 91 oder per Mail an: tierhilfe@bjmarkisen.de

Update 29.01.2013

Beans hat sich wirklich sehr ins Zeug gelegt und er hofft, dass diese Bilder ihm endlich dabei helfen eine Familie zu finden.

 

 

 

Update 19.01.2013

Wir haben neue Bilder von Beans bekommen.

 

 

 

Update 23.09.2012

 

Halliii Halloo,

ich bin’s der Beans, ich habe mal so überlegt, woher mein Name wohl eigentlich kommt. Ich glaube, mein Namensvetter ist „Mr Bean“. Der ist ja ein einsamer Mann in den besten Jahren, der seine Wohnung, sein Auto und seinen Teddy liebt. Ich war auch sehr einsam, bevor ich nach Deutschland kam. Aber hier auf meiner Pflegestelle habe ich schon einige neue Freunde gefunden, mit denen ich mich gut verstehe. Auch wie „Mr Bean“ liebe ich das Haus und den Garten, benehme mich hier auch ganz gut. Ich bin stubenrein, schlafe nachts durch und gehe gerne spazieren. Ich mag alle Menschen die hier her kommen. Die Katzen, die Vögel und die Kaninchen lass ich hier auch in Ruhe, die sind mir einfach zu langweilig! Wie „Mr Bean“ liebe ich auch das Auto! Meine neue Familie darf mich ruhig mit zum Einkaufen nehmen (natürlich nur wenn das Wetter es zulässt!), ich warte dann einfach. Ach ja, wie „Mr Bean“ kann ich meine Stirn in Falten legen. Dann sehe ich immer etwas traurig aus, was natürlich alles seinen Sinn und Zweck hat, denn dann werde ich immer gleich so richtig durch geknuddelt. Zu meinem großen Glück fehlt mir nur noch meine eigene Familie. Glaubt mir, ich bin wirklich ein ganz netter! Selbst bei der Tierärztin war ich ganz artig. Pflegefrauchen sagt, so einen lieben Hund hat sie dort noch nie gesehen. Medikamente gegen die Leischmaniose brauche ich auch nicht nehmen. Alles in Ordnung. Allerdings habe ich in einer Woche dort einen Termin zum kastrieren. Ich weiß gar nicht was das ist. Aber Pflegefrauchen sagt, weil ich der Damenwelt so zugetan bin, soll ich dort hin. Ob das eine Art Kuppelshow ist und die mir dort neue Mädels vorstellen? Bin schon ganz gespannt.

So ihr Lieben, wenn Ihr also einen Platz für immer für mich habt, ja ich meine wirklich für immer! Dann meldet Euch bitte ganz schnell. Ich wünsche mir doch so sehr mein eigenes Zuhause.

Danke,

Euer Beans

 

 

 

Update 06.03.2012

Beans, 8-9 Jahre, ca. 46 cm

Beans ist seit November 2011 im Tierheim von Patras. Er ist ein lieber Hund der es verdient hat eine Familie zu finden.

 

 

 

Britta Jacobsen

tierhilfe@bjmarkisen.de

Tel: 0160-3175091

 

 

 

 

Patras Hunde e.V.    renate.dueser@t-online.de